Autor Thema: TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung  (Read 6048 times)

Kraeuterwiese

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #15 am: 26.11.2018 09:37 »
Und genau das will mir nicht so recht einleuchten: woran liegt's? Verdi ist bei allen hier relevanten Tarifverträgen maßgeblich beteiligt und trotzdem fallen diese so unterschiedlich aus. Kennt jemand die Ursache oder sollte es wirklich derart einfach sein, dass die Arbeitgeberseite hieran Schuld hat?
[/quote]


Mir wurde erzählt, dass der Organisationsgrad der Gewerkschaften gerade bei den vielen Landesbediensteten sehr schlecht ist. Außerdem haben die Länder den größten Anteil an Beschäftigten des öD zu wuppen. Bund und Kommunen stehen da günstiger da (gibt es auch Tabellen). So haben die Arbeitgeber  der Länder natürlich einen größeren Druck, da sie am meisten Personal beschäftigen (müssen). Die Ag wissen natürlich, dass der Organisationsgrad mit etwa 3 % der Beschäftigten lächerlich ist. Davon gehen dann, bei schlechtem Wetter, ein Bruchteil streiken. Der Rest sitzt im Warmen...   
Da lacht man sich doch einen bei der TdL.

MoinMoin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
  • Karma: +2/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #16 am: 26.11.2018 15:58 »
Und es kommt noch hinzu, dass die tarifgebundenen Mitarbeiter nicht klagen dürfen, auch wenn die Tätigkeiten vergleichbar sind.
Wieso dürfen die nicht klagen? Eine Eingruppierungsfeststellungsklage ist doch imemr erlaubt, oder?

daseinsvorsorge

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
  • Karma: +5/-3
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #17 am: 26.11.2018 20:06 »
Mir wurde erzählt, dass der Organisationsgrad der Gewerkschaften gerade bei den vielen Landesbediensteten sehr schlecht ist. Außerdem haben die Länder den größten Anteil an Beschäftigten des öD zu wuppen. Bund und Kommunen stehen da günstiger da (gibt es auch Tabellen). So haben die Arbeitgeber  der Länder natürlich einen größeren Druck, da sie am meisten Personal beschäftigen (müssen). Die Ag wissen natürlich, dass der Organisationsgrad mit etwa 3 % der Beschäftigten lächerlich ist. Davon gehen dann, bei schlechtem Wetter, ein Bruchteil streiken. Der Rest sitzt im Warmen...   

... und meckert auch noch über die schwachen Ergebnisse. Aber wenn der O.grad tatsächlich nur noch 3% in den Ländern betragen sollte, wäre das Ziel einiger Foristen ja fast  erreicht. Je schwächer die Gewerkschaften  - desto besser die Ergebnisse- zumindest für die Fach- und Führungskräfte. Warten wir´s mal ab

daseinsvorsorge

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
  • Karma: +5/-3
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #18 am: 26.11.2018 20:53 »

Na ja, Verdi sind ja auch die die bei Amazon dafür streiken das der Einzelhandels-TV von Verdi gelten möge, weil der von Amazon genutzte Logistik-TV angeblich so schlecht ist. Rate mal wessen Unterschrift unter dem Logistik TV steht.
[/quote]
 verdi streikt nicht, weil der Logistok TV so "schlecht" ist, sondern weil die Auffassung vertreten wird - über die man sicherlich streiten kann - dass der Einzelhandel TV zum Tragen kommen muß.

Und ja - in den USA sieht sich amazon übrigens als Einzelhändler , um die dort höheren branchenüblichen Löhne der Logistikbranche nicht zahlen zu müssen.

Kraeuterwiese

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #19 am: 28.11.2018 10:54 »
Und es kommt noch hinzu, dass die tarifgebundenen Mitarbeiter nicht klagen dürfen, auch wenn die Tätigkeiten vergleichbar sind.
Wieso dürfen die nicht klagen? Eine Eingruppierungsfeststellungsklage ist doch imemr erlaubt, oder?

Antwort: Tarifvertrag mit der Kneblungen des Teil II !!

Spid

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 346
  • Karma: +46/-25
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #20 am: 28.11.2018 10:56 »
Wie meinen?

MoinMoin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
  • Karma: +2/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #21 am: 28.11.2018 12:08 »
Antwort: Tarifvertrag mit der Kneblungen des Teil II !!
Wo steht da, dass man nicht gegen eine falsche Eingruppierungklagen kann?

Lars73

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
  • Karma: +5/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #22 am: 28.11.2018 12:21 »
Vermutlich hält Kraeuterwiese nicht die Eingruppierung sondern die Eingruppierungsregeln für falsch. Dagegen kann man tatsächlich schwer Klagen da die Tarifparteien haben ein breites Ermessen haben.

deinemHammer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #23 am: 05.12.2018 07:18 »
Mir wurde erzählt, dass der Organisationsgrad der Gewerkschaften gerade bei den vielen Landesbediensteten sehr schlecht ist. Außerdem haben die Länder den größten Anteil an Beschäftigten des öD zu wuppen. Bund und Kommunen stehen da günstiger da (gibt es auch Tabellen). So haben die Arbeitgeber  der Länder natürlich einen größeren Druck, da sie am meisten Personal beschäftigen (müssen). Die Ag wissen natürlich, dass der Organisationsgrad mit etwa 3 % der Beschäftigten lächerlich ist. Davon gehen dann, bei schlechtem Wetter, ein Bruchteil streiken. Der Rest sitzt im Warmen...   
Da lacht man sich doch einen bei der TdL.

Und genau das ist das Resultat, wenn man wie die aktuelle Politik den kompletten Bezug zur Basis verliert. Es ist ein wenig wie der Umfrage Monitor der öffentlich Rechtlichen, es wurden 100 Leute befragt und in der Quintessenz wird es als Gesamtdeutsche Meinung verkauft.  :o

welche eine Farce

öfföff

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Karma: +0/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #24 am: 05.12.2018 14:11 »
Was ist eigentlich wenn man in seinem Arbeitsvertrag eine bestimmte EG X stehen hat. Kann man dann durch "Änderungen" in der Entgeltordnung unfreiwillig in eine andere EG geschoben werden?

Spid

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 346
  • Karma: +46/-25
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #25 am: 05.12.2018 14:22 »
Da der Nennung der Entgeltgruppe im Arbeitsvertrag regelmäßig nur deklaratorische Bedeutung zukommt, führt sie selbstverständlich nicht zur Aufhebung der Tarifautomatik.

öfföff

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Karma: +0/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #26 am: 05.12.2018 14:46 »
Da der Nennung der Entgeltgruppe im Arbeitsvertrag regelmäßig nur deklaratorische Bedeutung zukommt, führt sie selbstverständlich nicht zur Aufhebung der Tarifautomatik.

D.h., angenommen man ist gemäß Vertrag und ausgeführter Tätigkeit in Gruppe X zugeordnet, und die Tätigkeit wäre rein hypothehtisch in einer revisionierten Entgeltordnung "geringfügiger" also zB. plötzlich nur noch X-1, dann  kann man ohne etwas dagegen tun zu können herabgestuft werden?

Spid

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 346
  • Karma: +46/-25
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #27 am: 05.12.2018 14:47 »
Ja.

Lars73

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
  • Karma: +5/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #28 am: 05.12.2018 14:56 »
Was ist eigentlich wenn man in seinem Arbeitsvertrag eine bestimmte EG X stehen hat. Kann man dann durch "Änderungen" in der Entgeltordnung unfreiwillig in eine andere EG geschoben werden?
Allerdings würde ver.di keinen solchen Tarifvertrag abschließen (bzw. es gäbe dann eine Besitzstandsregelung.

TV-Ler

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
  • Karma: +2/-0
Antw:TV-L Weiterentwicklung der Entgeltordnung
« Antwort #29 am: 06.12.2018 09:54 »
Verdi hat gestern über den Stand der Verhandlungen berichtet, es heißt u.a.:

Insgesamt ist nach den drei Verhandlungsterminen in der zentralen Verhandlungsgruppe festzustellen, dass die Verhandlungen nur sehr schleppend vorankommen und deshalb das in der Tarifrunde 2017 festgelegte Ziel, die Verhandlungen im Jahr 2018 abzuschließen, damit in der Tarifrunde 2019 über die Inkraftsetzung der geeinten Änderungen entschieden werden kann, stark gefährdet ist. Es ist deshalb erforderlich, dass die in Ziffer 4 der Prozessvereinbarung über Tarifverhandlungen zur Entgeltordnung der Länder (Anlage 2 zur Tarifeinigung vom 17. Februar 2017) vereinbarte Steuerungsgruppe auf Spitzenebene kurzfristig zusammentritt, um rechtzeitig vor dem Beginn der Verhandlungen in der Lohnrunde den Fortschritt der Verhandlungen zur Entgeltordnung sicherzustellen.

Die TdL betreibt also ihr übliches Spiel, Verdi steht händeringend daneben und jammert und eine Überarbeitung der Entgeltordnung auf Minimalstniveau (=bleibt weit hinter den Entgeltordnungen von Bund und Kommunen zurück) zeichnet sich wie erwartet ab.

Immerhin: In der IT und der Pflege sollen die jeweiligen Regelungen der TVöD-Entgeltordnung (VKA) übernommen werden, in der Pflege auch die VKA-Tabelle.
Wobei das nur der derzeitige Zwischenstand ist, der noch überhaupt nicht als gesichert angesehen werden kann. Darüber hinaus erwartet die TdL die vollständige Gegenfinanzierung der sich durch die EGO ergebenden Mehrkosten im Rahmen der Tarifrunde ...