Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Diskussion  (Read 40854 times)

mpai

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: +1/-2
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #30 am: 15.11.2018 08:51 »
Die Tarifrunde hätte im letzten Jahr stattfinden sollen. Da waren die Wachstumsaussichten der Wirtschaft noch rosiger.
Die Arbeitgeberseite wird dies zum Anlass nehmen, auf die Bremse zu treten.
Trotzdem alles unter drei Prozent p.a. wäre eine Niederlage für die Gewerkschaften.
Als Beamter wäre ich mit einer Kürzung des Abschlusses um einen Prozentpunkt einverstanden, wenn gleichzeitig die Wochenarbeitszeit von 41 auf 40 Stunden reduziert werden würde.

Finanzer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #31 am: 15.11.2018 08:54 »
Steuerfreies Jobticket schön und gut..... Momentan sind Planungen am laufen das entsprechend die Kilometerpauschale gekürzt wird.

@mpai: Die Regelungen des TV-L finden für die Wochenarbeitszeiten der Beamten keinerlei Anwendungen.
Das wollte ich schon immer mal schreiben  ;D

mpai

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: +1/-2
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #32 am: 15.11.2018 08:55 »
Steuerfreies Jobticket schön und gut..... Momentan sind Planungen am laufen das entsprechend die Kilometerpauschale gekürzt wird.

@mpai: Die Regelungen des TV-L finden für die Wochenarbeitszeiten der Beamten keinerlei Anwendungen.
Das wollte ich schon immer mal schreiben  ;D
Jaja... ;-D

Finanzer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #33 am: 15.11.2018 08:59 »
Der entsprechende Link zum Thema Jobticket:
https://finanzen.hessen.de/presse/pressemitteilung/bund-durchkreuzt-einsatz-der-laender-fuer-oepnv-und-klimaschutz

@Mpai: Als Beamter bin ich bei dem Thema Wochenarbeitszeit aber völlig Ihrer Meinung.

John-Boy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +2/-0
"Sechs Stunden sind genug für die Arbeit; die anderen sagen zum Menschen: lebe!" - Lukian von Samosata, Sentenzen

was_guckst_du

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
  • Karma: +5/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #35 am: 15.11.2018 12:27 »
Ich finde die immer wiederkehrende Forderung nach einem Jahr Laufzeit ist reine Augenwischerei. Es kommen doch sowieso 2 Jahre bzw neuerdings 3 Jahre (nachdem im letzten Jahr beim TVöD der Einstieg hierzu erfolgt ist) heraus.

Insofern sind auch die 6 % viel zu niedrig angesetzt. Der TvöD-Abschluss 2018 ist für mich die untere Grenze (eigentlich müssen es mehr werden, um aufzuholen und angesichts steigender Inflation).

Und diese "Sockelei" gehört auch in die Geschichtsbücher - auch wenn jetzt Viele hier wieder aufschreien werden. Der Fachkräftemangel existiert in anderen Gehaltsbereichen und den kann man nur da mit mehr Geld beheben und nicht durch (nicht mehr gerechtfertigte) Umverteilung.

« Last Edit: 15.11.2018 12:29 von was_guckst_du »
Gruß aus "Tief im Westen"

Kaiser80

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
  • Karma: +5/-2
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #36 am: 15.11.2018 12:49 »
Endgeldtabelle

Ah, enTlich wieder Endgeld... Wie sehr habe ich armer Forenabstinenzler dieses Wort vermisst.

Arno-Nühm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #37 am: 15.11.2018 14:35 »
Es wird genau wie immer ablaufen:
3 Verhandlungsrunden, noch mieserer Tarifabschluss als bei Bund/Kommunen und am Ende das Erreichte in der Öffentlichkeit als "Mega-Erfolg" mit "deutlicher Reallohnsteigerung" bzw. als "Anschluss an die Privatwirtschaft" verkaufen!

Das Kasperle-Theater kann doch niemand mehr ernst nehmen!



wap

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #38 am: 15.11.2018 17:31 »
Es wird genau wie immer ablaufen:
3 Verhandlungsrunden, noch mieserer Tarifabschluss als bei Bund/Kommunen und am Ende das Erreichte in der Öffentlichkeit als "Mega-Erfolg" mit "deutlicher Reallohnsteigerung" bzw. als "Anschluss an die Privatwirtschaft" verkaufen!

Das Kasperle-Theater kann doch niemand mehr ernst nehmen!


Da stimme ich leider voll und ganz zu. Deshalb hoffe ich zumindest noch auf die Überarbeitung der Entgeltordnung. Speziell die E9a/b/c wäre für viele eine deutliche Verbesserung da sich ja im alten Forum gefühlt jeder dritte Post um die E9 klein mit verlängerten Stufenlaufzeiten gedreht hat.  :-\

Pseudonym

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
  • Karma: +1/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #39 am: 15.11.2018 19:19 »
Was soll man denn, hart körperliche arbeitende Berufe und medizinische Dienste ausgenommen, mit einer 30-Stundenwoche? Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen. Die Arbeit würde ja nicht zwingend weniger werden. Dieselbe Arbeit in weniger Zeit muss nicht zwingend eine Verbesserung bedeuten.

Anständige Gehälter, gerne äquivalent zu TV-V, wären mir persönlich viel wichtiger. Wer denn Teilzeit arbeiten will, kann dies dann zumindest für mehr Geld als heute tun.


Bastel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #40 am: 15.11.2018 21:07 »
TVV... ;TVÖD wäre ja schon ein Glücksfall...

Ich wäre mit 3,x Prozent und einer 38h Woche für 12 Monate glücklich. Leider unrealistisch...

tomk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Karma: +3/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #41 am: 16.11.2018 03:04 »
Was soll man denn, hart körperliche arbeitende Berufe und medizinische Dienste ausgenommen, mit einer 30-Stundenwoche?

Hier gibt es ein paar Gründe.

http://www.spiegel.de/karriere/sechs-stunden-tag-die-arbeitszeit-muss-verkuerzt-werden-a-1238407.html

Dude23

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +1/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #42 am: 16.11.2018 09:14 »
Was soll man denn, hart körperliche arbeitende Berufe und medizinische Dienste ausgenommen, mit einer 30-Stundenwoche? Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen. Die Arbeit würde ja nicht zwingend weniger werden. Dieselbe Arbeit in weniger Zeit muss nicht zwingend eine Verbesserung bedeuten.

Das stimmt. Ich habe aber vor einiger Zeit eine Reportage des Bayerischen Rundfunks gesehen, in der es um ein kleineres mittelständisches Unternehmen in Bayern ging. Der Geschäftsführer ging einen vermutlich ungewöhnlicheren Weg: er hat zwar die wöchentliche Arbeitszeit der Mitarbeiter deutlich reduziert (ich weiß nicht mehr genau auf wieviele Stunden), dafür sollten die Mitarbeiter aber beispielsweise das private Handy morgens vor Arbeitsbeginn "abgeben". Der Internetzugang an den PCs wurde auch stark beschränkt. Alles im Einverständnis der Mitarbeiter. Nach einigen Monaten wurde nicht nur festgestellt, dass die Mitarbeiter viel zufriedener waren, sondern auch der Geschäftsführer. Seine Mitarbeiter arbeiteten nämlich viel effizienter und der Umsatz konnte sogar gesteigert werden.

Insofern: weniger Arbeitszeit - ja! Aber man muss dafür als Mitarbeiter auch Entgegenkommen zeigen und sich vielleicht auf bestimmte Dinge einlassen.

was_guckst_du

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
  • Karma: +5/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #43 am: 16.11.2018 09:50 »
Pflicht zur Abgabe des Handys....das wird aber bei Einigen zu erheblichen Entzugserscheinungen führen... :D
Gruß aus "Tief im Westen"

Lorenz1

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +2/-0
Antw:Tarifrunde 2019
« Antwort #44 am: 16.11.2018 11:52 »
Du möchtest also, daß die TB auf eine Entgelterhöhung verzichten, damit die Arbeitszeit der Beamten reduziert wird?

Ich als Tarifbeschäftigter mit 40-Stunden-Woche würde bei  der Reduzierung der Arbeitszeit auf z. B. 38 Stunden wöchentlich für mich tatsächlich einen höheren Mehrwert sehen.