Autor Thema: Tarifrunde - Zukunft  (Read 9589 times)

Kaiser80

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +4/-1
Antw:Tarifrunde - Zukunft
« Antwort #180 am: 05.12.2018 06:54 »


Schlagwort Abgeltungssteuer: Da ich nicht unter den Spitzensteuersatz falle, sondern einen Steuersatz von unter 25% habe (sagt jedenfalls mein Elster), finde ich die 25% Abgeltungssteuer sogar recht happig. Da fände ich eine Besteuerung entsprechend des tatsächlichen Steuersatzes gerechter.

Sofern es in der ESt-Erklärung beantragt wird, werden die Einkünfte aus KapVermögen mit dem tatsächlichen (niedrigerem) Steuersatz besteuert.

Über die 25% "freuen" sich eher andere. Die 25% resultieren noch aus Steinbrücks Zeiten (Stichwort kapitalflucht): "Lieber 25% von x als nix."

JC83

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
  • Karma: +2/-0
Antw:Tarifrunde - Zukunft
« Antwort #181 am: 05.12.2018 08:27 »
So ein bisschen Finanzkrise stört da nicht auf längere Sicht, v.a. in Kombination mit Cost Averaging durch monatliches "sparen" in breit gestreute Anlagen, z.B. günstige Index ETFs.

Ja, wobei der CAE mit zunehmender Größe des Depots immer weniger Einfluss hat.

MoinMoin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
  • Karma: +2/-0
Antw:Tarifrunde - Zukunft
« Antwort #182 am: 05.12.2018 11:01 »
während der Schulzeit bekommen würde.... aber dazu müsste die Schule auf das Leben vorbereiten :-)

Ein höherer Sparerpauschbetrag wäre weiterhin hilfreich.
Tja, Dreisatz können wäre schon mal ein anfang und ja den Pauschbetrag dürfen die gerne erhöhen, der ist ja recht neutral....

MoinMoin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
  • Karma: +2/-0
Antw:Tarifrunde - Zukunft
« Antwort #183 am: 05.12.2018 11:12 »
Schlagwort Abgeltungssteuer: Da ich nicht unter den Spitzensteuersatz falle, sondern einen Steuersatz von unter 25% habe (sagt jedenfalls mein Elster), finde ich die 25% Abgeltungssteuer sogar recht happig. Da fände ich eine Besteuerung entsprechend des tatsächlichen Steuersatzes gerechter.
Warum geben Sie Ihre Kapitalerträge dann nicht in Ihrer Steuererklärung an? Das Finanzamt führt dann eine Günstigerprüfung durch und versteuert – sofern niedriger – die Kapitalerträge mit dem individuellen Steuersatz.

Aber: Bitte denken Sie dabei an den Unterschied zwischen Grenz- und Durchschnittssteuersatz. Ich vermute, Sie meinten mit 25 % Ihren Durchschnittssteuersatz. Versteuert wird jeder zusätzlich verdiente Euro (egal, ob Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit oder veranlagte Kapitaleinkünfte) selbstverständlich mit dem individuellen Grenzsteuersatz, der, wie ich annehme, bei Ihnen wesentlich höher liegen dürfte.
Tja, ich glaube wenn nichts_tun tatsächlich so rund 15.000€ Jahreseinkommen hat (Grenzstuer <25%), dann wird es tatsächlich eng mit dem Sparen. Bei den 25% Durchschnittssteuersatz, wird der nächste Euro schon mit ~38% versteuert....
 :o :o :P :-[

nichts_tun

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde - Zukunft
« Antwort #184 am: 05.12.2018 13:20 »
Warum geben Sie Ihre Kapitalerträge dann nicht in Ihrer Steuererklärung an? Das Finanzamt führt dann eine Günstigerprüfung durch und versteuert – sofern niedriger – die Kapitalerträge mit dem individuellen Steuersatz.

Aber: Bitte denken Sie dabei an den Unterschied zwischen Grenz- und Durchschnittssteuersatz. Ich vermute, Sie meinten mit 25 % Ihren Durchschnittssteuersatz. Versteuert wird jeder zusätzlich verdiente Euro (egal, ob Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit oder veranlagte Kapitaleinkünfte) selbstverständlich mit dem individuellen Grenzsteuersatz, der, wie ich annehme, bei Ihnen wesentlich höher liegen dürfte.

Danke für den Hinweis. Das war mir zuvor ja gar nicht klar, was ich da alles im ELSTER angegeben muss/darf/kann.  8)

Tja, ich glaube wenn nichts_tun tatsächlich so rund 15.000€ Jahreseinkommen hat (Grenzstuer <25%), dann wird es tatsächlich eng mit dem Sparen. Bei den 25% Durchschnittssteuersatz, wird der nächste Euro schon mit ~38% versteuert....
 :o :o :P :-[

Leider sogar weniger als 15 K Jahreseinkommen...aber das FA muss ja auch nicht alles wissen. :-X