Autor Thema: Jahressonderzahlung und Tarifstufe  (Read 889 times)

informatikfuzzi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +1/-0
Jahressonderzahlung und Tarifstufe
« am: 29.11.2018 11:51 »
Hallo liebes Forum,

ich hätte ein Paar Fragen zum TV-L Ost.
Ich bin seit einem Jahr angestellt und das befristet in der E6.
Heute habe ich sehnsüchtig auf meinen Lohn gewartet, da ja die Jahressonderzahlung dabei ist und war etwas eintäuscht, dass es nicht soviel ist wie ich es ausgerechnet hatte.
Müsste ich nach einem Jahr in meiner Behörde nicht in die Stufe 2 rutschen oder ist der Stufen wechsel alle 2 Jahre?
Dann wären es für die E6 Stufe 2 = 1670.75 € Netto.
Laut der Jahressonderzahlungstabelle wären es für 2018 90,3% des durchschnittlichen monatlichen Entgelt der Monate Juli, August und September. Das wären 1548.95 € in der Stufe 1, 90,3 % davon sind 1398,70185€ und das
wären in der Endsumme 3069,45185€.
Leider sind nur 2794,74 € auf mein Konto eingegangen.
Habe ich da irgendwas falsch gerechnet oder falsch geschaut?

Grüße


D-x

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
  • Karma: +1/-0
Antw:Jahressonderzahlung und Tarifstufe
« Antwort #1 am: 29.11.2018 12:04 »
Zum einen verbietet sich der Vergleich von Netto-Angaben regelmäßig,
zum anderen gilt für die JSZ ein Bezugszeitraum von Juli bis September des Jahres, sodass eine ab dem jetzigen Monat (November) erhöhte Stufe keinen Einfluss auf die Höhe der JSZ hat.

Ermittle also Dein durchschnittliches Bruttoentgelt der Monate 07-09/2018, wende den ermittelten Prozentsatz darauf an, und schau, ob die abgerechnete JSZ die gleiche Höhe hat. Wenn ja, ist das soweit korrekt.
Dass ein höheres Brutto zu verhältnismäßig noch höheren Abzügen führt, sollte soweit klar sein.
(Auf den ersten Blick würde ich 90,3% von 2386,77€ = 2155,25€ für die korrekte Brutto-JSZ halten, Gesamtbrutto demzufolge 4542,02€, was ein Netto von knapp 2800€ durchaus denkbar erscheinen lässt.)
« Last Edit: 29.11.2018 12:08 von D-x »

Miau!

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
  • Karma: +7/-58
Antw:Jahressonderzahlung und Tarifstufe
« Antwort #2 am: 29.11.2018 12:09 »
informatikfutzi: Was versprichst Du Dir von einer auf 0,00001 € (0,001 Ct.) genauen Angabe der Rechenergebnisse? Sagt Dir in dem Zusammenhang der Name Gauß etwas?

Stufe 1 dauert 1 Jahr, Stufe 2 dauert 2 Jahre, Stufe 3 dauert 3 Jahre usw.

Für den Zeitraum, in dem Du in Stufe 1 warst, errechnet sich die JSZ natürlich auch auf dieser Basis, wie Du ja selber bereits eingeräumt hast. Wenn Du z.B. erst im November 2018 in Stufe 2 gekommen bist ("Ich bin seit einem Jahr angestellt"), die JSZ aber die davor liegenden Monate Juli bis September heranzieht, dann kann die JSZ doch gar nicht auf Höhe der Stufe 2 basieren.

(Überschneidung mit D-x)
« Last Edit: 29.11.2018 12:12 von Miau! »

MoinMoin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
  • Karma: +2/-0
Antw:Jahressonderzahlung und Tarifstufe
« Antwort #3 am: 29.11.2018 13:02 »
Dass ein höheres Brutto zu verhältnismäßig noch höheren Abzügen führt, sollte soweit klar sein.
  ::) ::)

Ausser bei echten Informatik Fuzzies, da die ja für das JSZ keine kompletten Sozialabgabgaben mehr zahlen.

scherz beiseite.

Aber haben wir hier nciht solch schöne Rechner im www.oeffentlicher-dienst.info
Da kann man hargenau einstellen und sehen, was man bekommt (bekommen sollte)

informatikfuzzi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +1/-0
Antw:Jahressonderzahlung und Tarifstufe
« Antwort #4 am: 29.11.2018 14:01 »
Dass ein höheres Brutto zu verhältnismäßig noch höheren Abzügen führt, sollte soweit klar sein.

Scheinbar nicht :D
Danke für deine Hilfe!


informatikfutzi: Was versprichst Du Dir von einer auf 0,00001 € (0,001 Ct.) genauen Angabe der Rechenergebnisse? Sagt Dir in dem Zusammenhang der Name Gauß etwas?

Ach Gauß, na klar die magnetische Feldstärke. Ich arbeite nur mit double oder float Datentypen. 8)
Karma: +7/-23 -1,0000000000000
« Last Edit: 29.11.2018 14:04 von informatikfutzi »

Icke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Antw:Jahressonderzahlung und Tarifstufe
« Antwort #5 am: 02.12.2018 22:59 »
Gesamtbrutto demzufolge 4542,02€, was ein Netto von knapp 2800€ durchaus denkbar erscheinen lässt.)

Nun ja, allerdings nicht in Steuerklasse 1...