Startseite

Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

über den Öffentlichen Dienst im Allgemeinen

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon yamato am 18.05.2017, 05:44

Nicht nur verfassungsfeindliche Tattoos sind ein Problem.

Wenn ich mir z.B. das Neutralitätsgesetz in Berlin anschaue, wäre auch ein christliches Kreuz oder ein islamischer Halbmond ein Problem, zumindest im sichtbaren Bereich.

Also einfach keine religiösen oder politischen Symbole tragen, außer es ist eine Deutschlandfahne oder Artikel aus unserer Verfassung :-)
yamato
 
Beiträge: 307
Registriert: 18.01.2011, 10:29

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon Motorhead am 18.05.2017, 07:40

Also ich habe acht natürliche Halbmonde in den Fingernägeln. Ich hoffe, dass ich nicht aus dem Dienst entfernt werde:-)
Motorhead
 
Beiträge: 1106
Registriert: 05.01.2010, 14:21

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon frodobeutlin100 am 18.05.2017, 07:56

yamato hat geschrieben:Nicht nur verfassungsfeindliche Tattoos sind ein Problem.

Wenn ich mir z.B. das Neutralitätsgesetz in Berlin anschaue, wäre auch ein christliches Kreuz oder ein islamischer Halbmond ein Problem, zumindest im sichtbaren Bereich.

Also einfach keine religiösen oder politischen Symbole tragen, außer es ist eine Deutschlandfahne oder Artikel aus unserer Verfassung :-)


sowas (religiöse Symbole, Kopftuch etc.) gehört eben auch nicht in den öffentlichen Dienst ...
frodobeutlin100
 
Beiträge: 1591
Registriert: 12.09.2013, 06:22

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon Eumel am 18.05.2017, 08:52

Ich lasse mir doch kein Tattoo stechen, um es dann vielleicht selbst nicht sehen zu können und es dann noch zu verstecken. Bei meinem alten Arbeitgeber in der öffentlichen Verwaltung war das Tattoo kein Problem, keiner hat mich schief angeschaut oder gar negative Bemerkungen gemacht. Jetzt habe ich eine neue Stelle, ebenfalls im ÖD. Beim Vorstellungsgespräch habe ich (man kennt die Einstellung der Personaler ja nicht) eine langärmlige Bluse getragen. Aber sollte nicht eigentlich die Eignung eines Mitarbeiters über eine Einstellung entscheiden und nicht, ob er am Unterarm ein harmloses Tattoo trägt? Jetzt, wo es wärmer wird, verdecke ich mein Tattoo nicht mehr. Es hat noch keiner etwas gesagt (vielleicht hinter meinem Rücken, wer weiß). Schon traurig, was doch immer noch für Vorurteile herrschen.
Eumel
 
Beiträge: 26
Registriert: 02.05.2016, 08:35

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon frodobeutlin100 am 18.05.2017, 09:05

Eumel hat geschrieben:Ich lasse mir doch kein Tattoo stechen, um es dann vielleicht selbst nicht sehen zu können und es dann noch zu verstecken. Bei meinem alten Arbeitgeber in der öffentlichen Verwaltung war das Tattoo kein Problem, keiner hat mich schief angeschaut oder gar negative Bemerkungen gemacht. Jetzt habe ich eine neue Stelle, ebenfalls im ÖD. Beim Vorstellungsgespräch habe ich (man kennt die Einstellung der Personaler ja nicht) eine langärmlige Bluse getragen. Aber sollte nicht eigentlich die Eignung eines Mitarbeiters über eine Einstellung entscheiden und nicht, ob er am Unterarm ein harmloses Tattoo trägt? Jetzt, wo es wärmer wird, verdecke ich mein Tattoo nicht mehr. Es hat noch keiner etwas gesagt (vielleicht hinter meinem Rücken, wer weiß). Schon traurig, was doch immer noch für Vorurteile herrschen.


Da hat nicht mit Vorurteilen, sondern mit Neutralität zu tun ..
frodobeutlin100
 
Beiträge: 1591
Registriert: 12.09.2013, 06:22

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon Phlegmatiker am 18.05.2017, 09:06

Ich bin mal ehrlich:

Bewerbt euch doch auf dem Bauhof, wo ihre eure lächerlichen Tribal-Tattoos, Totenköpfe, Blumen, verschnörkelte Kindernamen und Arschgeweihe zur Schau stellen könnt.

Verschont bitte den Innendienst des öD und mein Empfinden für Ästhetizismus mit eurem "Körperschmuck" und lasst euch die Eichel piercen.
Phlegmatiker
 
Beiträge: 275
Registriert: 10.12.2015, 14:59

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon Mars am 18.05.2017, 09:11

frodobeutlin100 hat geschrieben:...

Da hat nicht mit Vorurteilen, sondern mit Neutralität zu tun ..


Weshalb sollte ein Tattoo grundsätzlich unvereinbar mit Neutralität sein?
Mars
 
Beiträge: 291
Registriert: 08.07.2014, 12:46

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon Mars am 18.05.2017, 09:13

Phlegmatiker hat geschrieben:Ich bin mal ehrlich:

Bewerbt euch doch auf dem Bauhof, wo ihre eure lächerlichen Tribal-Tattoos, Totenköpfe, Blumen, verschnörkelte Kindernamen und Arschgeweihe zur Schau stellen könnt.

Verschont bitte den Innendienst des öD und mein Empfinden für Ästhetizismus mit eurem "Körperschmuck" und lasst euch die Eichel piercen.


... das sind Vorurteile!

... aus welchem Grund soll speziell dein "Empfinden für Ästhetizismus" "verschont" werden ... ist dass besonders schützenswerter als dass von jemand anderen?
Mars
 
Beiträge: 291
Registriert: 08.07.2014, 12:46

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon Phlegmatiker am 18.05.2017, 09:16

Mars hat geschrieben: ... aus welchem Grund soll speziell dein "Empfinden für Ästhetizismus" "verschont" werden ... ist dass besonders schützenswerter als dass von jemand anderen?


Intelligente Leute lassen sich nicht tätowieren und/oder piercen. Tumbe Torfnasen dagegen schon.

Erstere braucht der öD, letztere nicht.
Phlegmatiker
 
Beiträge: 275
Registriert: 10.12.2015, 14:59

Re: Sichtbare Tattoos / Piercings im ÖD

Beitragvon Mars am 18.05.2017, 09:18

Phlegmatiker hat geschrieben:
Mars hat geschrieben: ... aus welchem Grund soll speziell dein "Empfinden für Ästhetizismus" "verschont" werden ... ist dass besonders schützenswerter als dass von jemand anderen?


Intelligente Leute lassen sich nicht tätowieren und/oder piercen. Tumbe Torfnasen dagegen schon.

Erstere braucht der öD, letztere nicht.



... Vorurteile!
Mars
 
Beiträge: 291
Registriert: 08.07.2014, 12:46

VorherigeNächste

Zurück zu allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste