Startseite

Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

über den Öffentlichen Dienst im Allgemeinen

Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon Schranzi386 am 10.06.2017, 06:44

Hey,
ich habe vor ca. einem Jahr gepostet, dass ich meine Arbeit im Jobcenter beginnen werde, habe/musste diese aber Ende Februar aufgeben.

Jetzt bewerbe ich mich aktuell auf die vielen freie Stellen als Verwaltungsfachangestellter, sowohl in Teil-, als auch in Vollzeit. Ich werde zwar desöfteren zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, aber bislang kam keine Festanstellung dabei herum.

Nun meine Fragen:
- Was mache ich falsch?
- Gibt es Fortbildungen die man belegen könnte, um zu zeigen, dass man auch arbeiten will? Vielleicht etwas im sozialen Bereich?! Werden in meiner Region aktuell sehr viele Verwaltungsfachangestellte mit sozialer Ausbildung/Fortbildung gesucht.
- Liegt es an den Bewerbungen? Wobei Einladungen zu Vorstellungsgesprächen bekomme ich
- Abwarten, weiter bewerben und irgendwann ergibt sich was? Oder wie würde euer Motto lauten?

Wäre dankbar für ein paar nützliche Tipps :)
Schranzi386
 
Beiträge: 52
Registriert: 27.05.2016, 04:58

Re: Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon Apek am 10.06.2017, 08:33

Ohne bei einem Bewerbungsgespräch dabei gewesen zu sein, geschweige denn die Bewerbungsunterlagen zu kennen ist es schwierig bis unmöglich zu sagen, wo es denn hapert.

Ich würde mal vermuten, da Du ja zu Gespräche eingeladen wirst, dass die formale Qualifikation passt, aber dann wohl eher etwas "persönliches" nicht. Oder aber es liegt vllt. eine Schwerbehinderung vor und der potentielle Arbeitgeber will sich den Schuh nicht anziehen ein Schwerbehinderten nicht eingeladen zu haben.
Oder es gibt Leute mit nahezu identischer formaler Qualifikation, die aber z.B. sympathischer, fachlich versierter oder zur Organisation besser passenden wirken.

Da gibt es unzälige Möglichkeiten woran es hat scheitern können. Die können bei Dir oder bei den Arbeitgebern liegen. Von außen da ein abschließendes sicheres Urteil zu fällen ist denke ich nicht möglich.
Apek
 
Beiträge: 210
Registriert: 04.05.2016, 17:37

Re: Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon Schranzi386 am 10.06.2017, 19:42

Apek hat geschrieben:
Oder aber es liegt vllt. eine Schwerbehinderung vor und der potentielle Arbeitgeber will sich den Schuh nicht anziehen ein Schwerbehinderten nicht eingeladen zu haben.

Oder es gibt Leute mit nahezu identischer formaler Qualifikation, die aber z.B. sympathischer, fachlich versierter oder zur Organisation besser passenden wirken.



Eine Schwerbehinderung liegt bei mir nicht vor. Hatte aber in mehreren Gesprächen mind. eine schwerbehinderte Person als Mitbewerber.

Wie wirkt man sympahtischer oder fachlich versierter? Habe mir natürlich einige Seiten zum Verhalten in Vorstellungsgesprächen durchgelesen, diese Tipps auch befolgt, allerdings bislang keine Anstellung gefunden.
Schranzi386
 
Beiträge: 52
Registriert: 27.05.2016, 04:58

Re: Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon Schranzi386 am 11.06.2017, 01:49

Und noch eine Frage:

Was würdet ihr zum Vorstellungsgespräch anziehen?

- Anzug?
- Jeans, Hemd, Sacko?
Schranzi386
 
Beiträge: 52
Registriert: 27.05.2016, 04:58

Re: Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon yamato am 12.06.2017, 05:38

Schranzi386 hat geschrieben:Und noch eine Frage:

Was würdet ihr zum Vorstellungsgespräch anziehen?

- Anzug?
- Jeans, Hemd, Sacko?


Ich hatte früher immer als Faustregel, Kleidung eine Stufe über dem was ich auf der beworbenen Arbeitsstelle im Alltag tragen würde. Allerdings natürlich trotzdem immer sauber und gepflegt. Da ich auf Arbeit in der Regel Jeans und Oberhemd trage, war es bei mir meistens Sakko, Stoffhose und Oberhemd. Einmal beim Bundeministerium auch Anzug.
yamato
 
Beiträge: 306
Registriert: 18.01.2011, 10:29

Re: Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon Apek am 12.06.2017, 05:43

@ Yamato: Klingt nach einem guten Ansatz bzw. Faustregel.

Ich denke, die Bekleidungsfrage ist sehr stark abhängig davon WO man sich als WAS bewirbt.
Bei meinem Bewerbungsgespräch für meinen jetzigen Job, (Sachbearbeiter überörtlicher Sozialhilfeträger, Eingliederungshilfe) trug ich eine schwarze Jeans mit Hemd, keine Krawatte, kein Sakko. Hat gepasst. Selbst die "Führungsriege" in unserem Sozialreferat tritt zumeist eher legere auf.
Apek
 
Beiträge: 210
Registriert: 04.05.2016, 17:37

Re: Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon Schranzi386 am 12.06.2017, 06:40

Ich variiere da gern, bin mir aber oftmals unsicher. Ich glaube das ein Anzug im öffentlichen Dienst mittlerweile zu overdressed ist, denn selbst Führungsverantwortliche laufen teils mit Jeans und T-Shirt umher.

Müsste man zwangsläufig eine Jacke tragen?

Bei dem aktuellen Wetter könnte ich mir auch Kurzarmhemd in schwarz, schicke Jeans + vernünftige Lederschuhe vorstellen.
Schranzi386
 
Beiträge: 52
Registriert: 27.05.2016, 04:58

Re: Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon Apek am 12.06.2017, 06:47

Wie schon gesagt, das ist alles stark vom Einzelfall abhängig.

Aber solange Du nicht in Jogginganzug, nur in Unterhose oder mit einem Postsack als Oberteil zum Vorstellungsgespräch kommst, glaube ich kaum, dass die Bekleidung der bestimmende Grund für das Scheitern ist.
Apek
 
Beiträge: 210
Registriert: 04.05.2016, 17:37

Re: Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon Kaffeetassensucher am 12.06.2017, 06:57

Ich würde das tragen, was ich bei jedem Vorstellungsgespräch tragen würde:
Anzug und Krawatte.

Und das hat nichts damit zu tun, was im Büro im Arbeitsalltag sonst getragen wird.
Bei uns hieß es am ersten Tag "es gibt keinen Dresscode" - gleich darauf kam uns einer im letzten Schlabbershirt entgegen. Die Abteilungsleiter tragen als Einzige Anzug und Krawatte, zumindest aber Sakko, und das war's aber auch schon.

Trotzdem würde ich immer auf Nummer sicher gehen, man weiß schließlich nie, wie man dort, wo man sich vorstellt, und die Personalverantwortlichen im Besonderen so drauf sind.
Kaffeetassensucher
 
Beiträge: 30
Registriert: 12.10.2016, 19:15

Re: Arbeiten im öffentlichen Dienst. Tipps?

Beitragvon frodobeutlin100 am 12.06.2017, 07:08

Zitat: ich habe vor ca. einem Jahr gepostet, dass ich meine Arbeit im Jobcenter beginnen werde, habe/musste diese aber Ende Februar aufgeben.

...

das könnte der Knackpunkt sein ....
frodobeutlin100
 
Beiträge: 1578
Registriert: 12.09.2013, 06:22

Nächste

Zurück zu allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste