Seite 1 von 1

Steuerklasse

BeitragVerfasst: 18.06.2017, 21:33
von Ingo87
Hallo zusammen.
Ich habe eine Frage und hoffe, hier richtig zu sein.
Ich bin als Beamter (A10, Stufe 5) bei einer Kommune in NRW beschäftigt.
Meine Ehefrau, die z.Z. in Teilzeit (24/39) bei der BA beschäftigt ist, ist mit dem 2. Kind schwanger und plant 2 Jahre Elternzeit.
Wir haben momentan beide Steuerklasse IV (ohne Faktor).
Meine Frau wird voraussichtlich in den 2 Jahren 500 Euro Elterngeld Plus monatlich bekommen.
Ich überlege nun, ab der Geburt des Kindes von Steuerklasse IV in Steuerklasse III zu wechseln. Mein Jahresbrutto in 2018 wird lt. Rechner hier bei knapp über 43.000 Euro liegen, meine Ehefrau bekommt 6.000 Euro Elterngeld.
Meine Frage ist nun, soll ich die Steuerklasse wechseln oder kommt das böse Erwachen nach der Steuererklärung?
Danke, Ingo87

Re: Steuerklasse

BeitragVerfasst: 18.06.2017, 22:28
von paßkale
Einfach selber rechnen: https://www.bmf-steuerrechner.de/fb2017/?clean=true
Oder zum Steuerberater/ Lohnsteuerhilfe gehen.
Wenn noch genug Zeit bis zur Geburt ist, überlegen ob es Sinn macht in V/III zu wechseln. Dann hat die Frau mehr netto und damit höheres Elterngeld.

Re: Steuerklasse

BeitragVerfasst: 19.06.2017, 06:22
von Akara
Das Elterngeld wird inzwischen vom Bruttoeinkommen berechnet und eine Pauschale für Sozialabgaben abgezogen, die unabhängig von der Steuerklasse ist. Eben genau, um dies zu vermeiden.
Rechnet es einfach gut durch! Die Gefahr, mit V/III nachzahlen zu müssen, ist auf jeden Fall höher. Vielleicht wäre auch IV mit Faktor eine Option?

Re: Steuerklasse

BeitragVerfasst: 19.06.2017, 07:22
von atatat
Akara hat geschrieben:Vielleicht wäre auch IV mit Faktor eine Option?
Ja, damit kann man es "punktgenau" steuern, so dass man monatlich das bezahlt, was man bei der Steuererklärung aufs gesehen Jahr bezahlen muss.
Die Variante 3/5 hat halt das Problem, dass viel Menschen dieses zinslose Darlehen ausgeben, ohne die entsprechende Rücklagen zu bilden.

Re: Steuerklasse

BeitragVerfasst: 19.06.2017, 08:06
von paßkale
Akara hat geschrieben:Das Elterngeld wird inzwischen vom Bruttoeinkommen berechnet und eine Pauschale für Sozialabgaben abgezogen, die unabhängig von der Steuerklasse ist. Eben genau, um dies zu vermeiden.

Meines Wissens nach wird immer noch die Steuerklasse zu Grunde gelegt, die in der Mehrzahl der Bemmessungsmonate vorgelegen hat. V/III muss man sich aber auch unterjährig leisten können. Die Abzüge beim Hauptverdiener sind schon sehr hoch.
IV mit Faktor ist sicherlich die beste Variante um eine Nachzahlung zu vermeiden. Aber nicht vergessen: Das Elterngeld läuft in die Progression und sorgt in der Regel für eine Erhöhung der Steuerschuld.