Startseite

Auslandsschuldienst: Achtung Ortslehrkräfte!!!

über den Öffentlichen Dienst im Allgemeinen

Auslandsschuldienst: Achtung Ortslehrkräfte!!!

Beitragvon Viva Mexiko am 28.12.2017, 22:04

Liebe Kollegen mit Fernweh!
Solltet Ihr Euch dafür entscheiden ins Ausland zu gehen und dort an einer deutschen Schule zu unterrichten, so ist es eine grandiose Erfahrung. Ich selbst war 7 Jahre in Mexiko und habe dort eine unglaublich tolle Zeit erlebt.
Im nachhinein habe ich aber einige Dinge falsch entschieden, weil ich nicht bzw falsch informiert wurde. Davor möchte ich Euch bewahren!
Meine Erfahrung war folgende:
Ich habe mich nicht im BVA in die Bewerberkartei für BPLK´s aufnehmen lassen, da ich eine inkompetente Person am Telefon hatte, der mir gesagt hat, ich hätte eh keine Chance.
Ich hatte die Fächer Biologie und Musik Sek I.
Also habe ich mich direkt an den Schulen beworben und habe auch am nächsten Tag direkt Rückmeldung bekommen.
Als OLK bin ich dann nach Mexiko gekommen und habe dann vornehmlich in der "Oberstufe" gearbeitet und die Schüler auf das internationale Abitur vorbereitet. Warum ich das erwähne? Ich wäre mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch von der Schule als BPLK angestellt worden, da sie genau meine Fächer gesucht haben.

Was ist nun der Nachteil?
Zwischen 2007-2012 (heute kenne ich die Zahlen nicht mehr) habe ich 1000 Euro weniger verdient als die BPLK´s und 3000 Euro weniger als die ADLK´s (verbeamtete Lehrer).
Ich habe in der gesamten Zeit und das waren 6.5 Jahre NICHT in die Rente eingezahlt. Dies passiert automatisch bei den BPLK´s und natürlich auch bei den ADLK´s.
Meine Zeit in Mexiko wurde mir nur unzureichend angerechnet, als ich wieder zurückgekommen bin! Das bedeutet: ich verdiene heute genauso viel wie vor 10 Jahren!
Das passiert bei den BPLK´s und ADLK´s natürlich auch nicht.
Und für alle die, die hoffen ihre Ordnungsgruppe zu verbessern: NEIN, nicht als OLK. Nur als BPLK.

Was ist der Vorteil?
Man kann sich gezielt an den Schulen bewerben. Wenn Du also unbedingt nach Timbuktu willst, dann bewirb dich dort. Als BPLK und ADLK kannst Du bestimmte Gebiete ausschließen und dann werden Dir Angebote gemacht.
Als OLK kannst Du so lange bleiben wie Du willst. Als ADLK und BPLK musst Du nach 7-8 Jahren zurück nach Deutschland.

Abschließend kann ich nur sagen:

Lass Dich zuerst verbeamten!!!! Die paar Jahre hältst Du schon aus! Gehe danach als BPLK oder dann vielleicht als ADLK raus in die Ferne.

Solltest Du es nicht aushalten zu warten:
Schließe eine vernünftige private Rente ab! Ich dachte ich würde nur 2 Jahre bleiben und 2 Jahre machen ja nicht so viel aus. Aber es wurden fast 7 Jahre!!!

Viel Spaß in der Ferne!
Viva Mexiko
 
Beiträge: 1
Registriert: 28.12.2017, 21:41

Re: Auslandsschuldienst: Achtung Ortslehrkräfte!!!

Beitragvon 512BB am 29.12.2017, 19:51

Viva Mexiko hat geschrieben:Liebe Kollegen mit Fernweh!
Solltet Ihr Euch dafür entscheiden ins Ausland zu gehen und dort an einer deutschen Schule zu unterrichten, so ist es eine grandiose Erfahrung. Ich selbst war 7 Jahre in Mexiko und habe dort eine unglaublich tolle Zeit erlebt.
Im nachhinein habe ich aber einige Dinge falsch entschieden, weil ich nicht bzw falsch informiert wurde. Davor möchte ich Euch bewahren!
Meine Erfahrung war folgende:
Ich habe mich nicht im BVA in die Bewerberkartei für BPLK´s aufnehmen lassen, da ich eine inkompetente Person am Telefon hatte, der mir gesagt hat, ich hätte eh keine Chance.
Ich hatte die Fächer Biologie und Musik Sek I.
Also habe ich mich direkt an den Schulen beworben und habe auch am nächsten Tag direkt Rückmeldung bekommen.
Als OLK bin ich dann nach Mexiko gekommen und habe dann vornehmlich in der "Oberstufe" gearbeitet und die Schüler auf das internationale Abitur vorbereitet. Warum ich das erwähne? Ich wäre mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch von der Schule als BPLK angestellt worden, da sie genau meine Fächer gesucht haben.

Was ist nun der Nachteil?
Zwischen 2007-2012 (heute kenne ich die Zahlen nicht mehr) habe ich 1000 Euro weniger verdient als die BPLK´s und 3000 Euro weniger als die ADLK´s (verbeamtete Lehrer).
Ich habe in der gesamten Zeit und das waren 6.5 Jahre NICHT in die Rente eingezahlt. Dies passiert automatisch bei den BPLK´s und natürlich auch bei den ADLK´s.
Meine Zeit in Mexiko wurde mir nur unzureichend angerechnet, als ich wieder zurückgekommen bin! Das bedeutet: ich verdiene heute genauso viel wie vor 10 Jahren!
Das passiert bei den BPLK´s und ADLK´s natürlich auch nicht.
Und für alle die, die hoffen ihre Ordnungsgruppe zu verbessern: NEIN, nicht als OLK. Nur als BPLK.

Was ist der Vorteil?
Man kann sich gezielt an den Schulen bewerben. Wenn Du also unbedingt nach Timbuktu willst, dann bewirb dich dort. Als BPLK und ADLK kannst Du bestimmte Gebiete ausschließen und dann werden Dir Angebote gemacht.
Als OLK kannst Du so lange bleiben wie Du willst. Als ADLK und BPLK musst Du nach 7-8 Jahren zurück nach Deutschland.

Abschließend kann ich nur sagen:

Lass Dich zuerst verbeamten!!!! Die paar Jahre hältst Du schon aus! Gehe danach als BPLK oder dann vielleicht als ADLK raus in die Ferne.

Solltest Du es nicht aushalten zu warten:
Schließe eine vernünftige private Rente ab! Ich dachte ich würde nur 2 Jahre bleiben und 2 Jahre machen ja nicht so viel aus. Aber es wurden fast 7 Jahre!!!

Viel Spaß in der Ferne!


Ich bräuchte einen Tip für eine vernünftige private Rente.
512BB
 
Beiträge: 40
Registriert: 05.06.2015, 16:33


Zurück zu allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste