Startseite

Zulagen für kommunale MA

Tarifvertrag der Bundesagentur für Arbeit

Re: Zulagen für kommunale MA

Beitragvon TV-Ler am 06.02.2016, 07:32

KardinalXYZ hat geschrieben:Der kommunale wäre wohl auf Lebenszeit in der höheren Stufe (z.B. E10 oder E11), auch wenn er z.B. den entsprechenden Posten nicht mehr ausübt.

Das ließe sich durch eine funktionsbezogene Zulage lösen - wie vom TS geschrieben. Im Übrigen handelt es sich bei der "höheren Stufe" um eine höhere (Entgelt)Gruppe.
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 5826
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Zulagen für kommunale MA

Beitragvon Hekate07 am 17.03.2016, 14:25

Beim Link TVÖD kann man lesen, dass der VKA in der neuen Tarifrunde einige Tätigkeiten neu bewerten will? Was ist darunter zu verstehen? Könnte das auch die Jobcentermitarbeitenden betreffen? Einige Jobcenterleute von bestimmten Kommunen bekommen eine Zulage, andere nicht.
Hekate07
 
Beiträge: 6
Registriert: 17.03.2016, 13:54

Re: Zulagen für kommunale MA

Beitragvon Shane am 18.03.2016, 16:39

Das Problem im Jobcenter ist, dass der Bund über 80% des Gehalts von den kommunalen Mitarbeitern trägt.

Wird schwierig zu argumentieren: wir akzeptieren höhere Gehälter der Städter und bei Tarifverhandlungen für BA Leute haben wir kein Geld!

Man versucht jetzt ein "Trick" man zahlt gewissen städtischen Mitarbeiter eine Zulage, weil sie eine Fachexpertenstelke ein nehmen. Position zwischen Team und Sachgebietsleiter. Diese ist dann Stellenbezigen und man hat bei Rückkehr zur Stadt keinen Anspruch mehr.

Endlich nach so vielen Jahren kommt man auf die Idee Fluktuation zu stoppen und vorhandenes Personal durch so etwas zu halten!
Shane
 
Beiträge: 20
Registriert: 23.12.2015, 13:11

Vorherige

Zurück zu TV-BA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast