Seite 5 von 6

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 11.05.2016, 19:38
von KardinalXYZ
Das ist so lächerlich, was die Herrschaften da für uns wieder rausgeholt haben wollen.

Die ganzen Assistentenstellen erhalten überproportional Erhöhung (unter IV) -und wofür???Mit welcher Rechtfertigung erhält eine Regi-Kraft 5% mehr und andere nur 2,4?und die Leistungsträger der BA (Arbeitsvermittler, Sachbearbeiter, pAp, FM) erhalten lächerliche 2,4% und wenn man noch Leistungsträger ist (stell.TL oder Fachbetreuer, dann wird man noch zusätzllich bestraft!!!).Wie kann man sich auf sowas nur einlassen??????
Dann heißt es immer: wir haben schlimmeres verhindert etc. ...nicht mal 2 Streiktage aber abgeblich schlimmeres verhindert...das ich nicht lache...aber hauptsache von einer Tagung zur anderen, weit weg vom ursprünglichen Arbeitsplatz...

Sorry, aber musste mal ein bißchen Wut raus lassen...

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 11.05.2016, 19:54
von Fachassi_mit_PE_SB
Ich kann nachvollziehen das man die TE VIII bis V überproportional anhebt. Auch verstehe ich das man das die FS dort anpasst(für meinen Geschmack immer noch zu wenig). Aber ich kann einfach nicht nachvollziehen warum man dies zu lasten der TE IV macht.
Auch verstehe ich das man die TE III anheben möchte, da vom SB mit 3xFS 1 zum TL finanziell einfach kein Anreiz mehr da war.

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 12.05.2016, 06:43
von Bifteki
Na super.
Im meinem Falle TE IV, Stufe 5 mit 4 FS waren es bisher 4.515 Euro.
Nun mehr sind es 4.517 Euro.
Berücksichtigt man den Kaufkraftverlust und die höheren VBL-Beiträge ist dieses Tarifergebnis für mich ein Minus.
Und da sage noch einer, man müsse seine "Leistungsträger" fördern ...

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 12.05.2016, 09:40
von atatat
Bifteki hat geschrieben:Und da sage noch einer, man müsse seine "Leistungsträger" fördern ...

Woher kommt denn dieses Gerücht, dass das jemand gesagt hätte?

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 12.05.2016, 10:56
von vbba
Ich glaube, im Zusammenhang mit den Funktionsstufen muss man das etwas differenzierter diskutieren- "ich hatte bis jetzt x Euro und ab 01.03.16 nur y Euro mehr" greift hier zu kurz.

1. Funktionsstufen sind reversibel: Wenn die Fachbetreuung/TL-Vertretung oder was auch immer nächstes Jahr auf eine/n Kollegin/Kollegen übertragen wird, fällt die FS komplett weg. Ebenso kann das passieren, wenn jemand auf der gleichen Tätigkeitsebene die Stelle wechselt. Das deutlich höhere Grundgehalt der TE IV bleibt in beiden Fällen erhalten. Deshalb sollte man die tätigkeitsunabhängigen FS anders diskutieren, als z.B. die FS "Kundenkontakt".

2. Wenn ich teilweise lese, wie viele Funktionsstufen einzelne Mitarbeitende haben, stelle ich mir die Frage: Sind das wirklich so tolle Leistungsträger, oder hat die Führungskraft hier bei der Verteilung der Zusatzaufgaben etwas falsch gemacht? Ich würde beispielsweise als TL meiner Vertretung nicht unbedingt noch die Betreuung eines Fachverfahrens aufdrücken, wenn es auch andere gibt. Zur Not macht das ein Beamter oder (im Jobcenter) ein Kommunaler, der dann leider dafür kein Extra-Geld bekommt.

3. Sind die Grundgehälter nicht nur wegen der in 1) beschriebenen Reversibilität der FS für die Mitarbeitenden der sicherere Posten. Die Frage, welche Funktionsstufen für welche Aufgabe gewährt werden, ist stets ein zähes Ringen der Tarifvertragsparteien. Auch wenn dabei in den letzten Jahren oft die Gewerkschaften das Tauziehen gewonnen haben, muss das nicht so bleiben.
Nur mal so ein fiktives Beispiel: Wenn die BA nächstes Jahr feststellt, dass man die Fachbetreuung aus der Fläche nehmen könnte und dafür eigene Dienstposten schafft, ist in jedem Team bundesweit jeweils eine arme Socke monatlich 170 Euro los. Und das ganz ohne irgendwelche Tarifverhandlungen.

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 12.05.2016, 11:33
von TV-Ler
vbba hat geschrieben:Nur mal so ein fiktives Beispiel: Wenn die BA nächstes Jahr feststellt, dass man die Fachbetreuung aus der Fläche nehmen könnte und dafür eigene Dienstposten schafft, ist in jedem Team bundesweit jeweils eine arme Socke monatlich 170 Euro los. Und das ganz ohne irgendwelche Tarifverhandlungen.

Bislang wären es gar 218€ gewesen!

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 12.05.2016, 11:59
von KardinalXYZ
In anbetracht dessen, dass die mehrheit der beschäftigten im operativen geschäft mind.1fs erhält in der te 4 ist das ergebnis ein witz. Bleibt nur zu hoffen dass seitens der vbba nun mehr fs durchgesetzt werden können aufgrund des geringeren betrags. Posten wie der Reha SB pAp sollten z.B. eine weitere Fs erhalten, weil die aufgabe um einiges anspruchsvoller ist als die des normalen pAp. könnt ihr euch ja mal notieren und thematisieren...

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 12.05.2016, 12:58
von Bifteki
Beten und bis 2018 warten.

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 12.05.2016, 13:08
von TV-Ler
Wenn ich mir das mal für die TE IV/4 exemplarisch ansehe, stelle ich folgendes fest:

Mit der neuen FS1 ergibt sich ein Entgelt von 3.795,02 €.
Gegenüber der bisherigen Tabelle ist das ein Plus von 141,12€.
Wäre die Tabelle und der bisherige Betrag von FS1 um die vereinbarten 2,4% erhöht worden, ergäbe sich ein Entgelt von 3741,60€.
Das ergäbe ein Plus von nur 87,70€.
Durch die neue Regelung ergibt sich also ein zusätzliches Plus von 53,42€.

Mit der neuen FS2 ergibt sich ein Entgelt von 3.965,02 €.
Gegenüber der bisherigen Tabelle ist das ein Plus von 92,92€.
Wäre die Tabelle und der bisherige Betrag von FS1 um die vereinbarten 2,4% erhöht worden, ergäbe sich ebenfalls ein Entgelt von 3.965,02€.
Folglich ergibt sich ebenfalls ein Plus von 92,92€€.
Hier ist die Umstrukturierung also ein Nullsummenspiel.

Erst bei mehr als Tabellenentgelt + 3 x FS1 ergibt sich ein Nachteil aus der Umstrukturierung.

Aber, vbba hatte ja schon darauf hingewiesen:
Die Funktionsstufen kommen und gehen, das Tabellenentgelt aber bleibt bestehen ...

Re: Wie könnte das Tarifergebnis auf den TV BA übertragen we

BeitragVerfasst: 12.05.2016, 15:18
von Jarwe321
Wie bereits KardinalXYZ richtig angemerkt hat, lässt die Argumentation von vbba die Gehaltsstruktur der Mitarbeiter in den Jobcentern welche in der TE IV eingruppiert sind völlig außer acht:

SB Unterhalt FS2
SB Leistung 2xFS1
SB Widerspruch 2xFS1
SB AV FS1
SB Owig FS1

Das heißt so ziemlich jeder hat bereits aufgrund seiner normalen Tätigkeit eine Funktionsstufe, so dass es unter Umständen ausreicht, wenn man eine zusätzliche Aufgabe (Fachbetreuer oder stellv. TL) übernommen hat, dass man bei diesem Tarifergebnis benachteiligt wird.
´
Persönliches Beispiel:

SB Unterhalt und Fachbetreuer ERP

Gehalt alt: TE IV (Entwicklungsstufe 4) + FS2 + FS1 = 4090,30 EUR

Nimmt man eine Gehaltssteigerung von 2,4% an = 98,17 EUR

Gehalt neu: 4135,02 EUR

Entspricht einer Steigerung von 44,72 EUR oder 1,09% Also nicht einmal der Hälfte.

Dies geht unserer stellv. TL hier im Team nicht anders. Auch jeder SB in der Leistung der stellv. TL oder Fachbetreuer ist muss sich also mit einer Gehaltssteigerung von weniger als der Hälfte seiner Kollegen begnügen. Es brauch dazu keiner Anhäufung von zusätzlichen Funktionsstufen.

Es werden also die Kollegen die sich über das normale Maß hinaus engagieren bestraft und so was wird von der Gewerkschaft auch noch bejubelt.

Wenn ich dann auch noch von Leuten wie vbba lese (ich weiß nicht ob Sie in der Gewerkschaft sind) das diese Mehrarbeit lächerlich gemacht ("tolle Leistungsträger) geht mir ehrlich gesagt der Hut hoch, da hier eben nicht einzelne Personen betroffen sind sondern in jedem Team mehrere. Aber wie ich Ihrem Beitrag entnehmen kann, haben Sie keine Ahnung von der Gehaltsstruktur in einem Jobcenter. So ging es wahrscheinlich auch den Verhandlungsführern der Gewerkschaft, daher so ein Tarifergebnis.

Ich habe noch die klitzekleine Hoffnung, dass dieses Problem bzw. diese Ungerechtigkeit den Gewerkschaften bis zum Ende der Erklärungsfrist Mitte Juni auffällt und es diesbezüglich eine Änderung gibt.

Ansonsten kann man nur jedem Raten Dienst nach Vorschrift zu machen und sich für nichts zusätzliches zu melden. Am Ende wird man vom Arbeitgeber und von der Gewerkschaft dafür benachteiligt.

Edit: Jetzt sind die neuen Tabellen ja auch als Gehaltsrechner verfügbar. Durch die Erhöhung der VBL Beiträge habe ich ab 01.07.2016 sogar Netto weniger als jetzt.

War diese Umstrukturierung der TE IV eigentlich ein Vorschlag der BA oder der Gewerkschaften?