Startseite

Internen Wechselwunsch wann den Vorgesetzten kommunizieren?

Tarifvertrag der Bundesagentur für Arbeit

Internen Wechselwunsch wann den Vorgesetzten kommunizieren?

Beitragvon HPB am 27.11.2016, 14:21

Hallo zusammen,

ich würde gerne eure Meinung zu folgendem Sachverhalt hören:

Ich bin unbefristet über die BA in einem Jobcenter als AV beschäftigt. Nun habe ich mich in der gleichen RD, aber bei einer anderen zuständigen Agentur, auf eine TL-Stelle beworben. Ich habe vom IS-Personal aus der Agentur, wo ich mich beworben habe, tatsächlich eine Einladung zum VG erhalten.

Nun frage ich mich, wann der richtige Zeitpunkt wäre, meine Vorgesetzten über mein Wechserlvorhaben aufzuklären. Ich komme mit meinen Vorgesetzten gut klar und will denen nichts verheimlichen. Anererseits sehe ich auch keinen Sinn darin, nun verfrüht "Staub aufzuwirbeln", da ich ja erst mal das VG positiv überstehen muss.

Der Punkt ist aber: Ich bin deutschlandweit mobil und nun fest entschlossen, endlich mal einen Karriereschritt zu gehen. Selbst wenn es mit der TL Stelle nicht klappen sollte, werde ich mich daher von nun an immer wieder auf lukrative BA-Stellen aus dem internen SteA als TL oder im Bereich OE, PM und HRM bei allen RDs bewerben, bis es klappt.

Meint ihr, dass es geboten ist, nun zeitnah das Gespräch mit der TL zu suchen und prospektiv über dieses Karriereziel aufzuklären (bisher fand ein echtes Personalgespräch bei mir mit Besprechung der beruflichen Ziele/Wünsche nie statt)? Oder ist es vielleicht gar unvorteilhaft, das jetzt schon so offensiv zu kommunizieren, ohne dass ich schon Sicherheit über einen zukünftig anderen Ansatz habe?

Danke für eure Einschätzungen!
HPB
 
Beiträge: 10
Registriert: 17.07.2016, 06:37

Re: Internen Wechselwunsch wann den Vorgesetzten kommunizier

Beitragvon MaxBA am 27.11.2016, 15:38

Was spricht dagegen, den Vorgesetzen klar zu sagen, was man vorhat, wenn du ohnehin fest bestrebt bist, zu wechseln?

Ich würde in einer ruhigen Minute mal zum TL gehen und das offen ansprechen, denn ich sehe das nur positiv, da dein Handeln vom Bestreben zeugt, sich weiterzuentwickeln.

Genau das schreibt sich die BA doch als eines der geschäftspolitischen Ziele auf die Fahne: Mitarbeiterpotenziale erkennen und ausschöpfen.

Das auszuschöpfen versuchst du - das kann dir wohl kaum wer übelnehmen. Es zeugt von Souveränität, offen den Wunsch nach beruflichem rAufstieg zu kommunizeren und dem dann eigeninitiativ auch Taten folgen zu lassen.

Deine Vorgesetzten sind ja vermutlich auch so zu Vorgesetzten geworden: Sie haben sich beworben, als sie was Lukratives sehen.

Wer will dir das verwehren oder negativ auslegen, wenn du es ihnen gleichtust!?
MaxBA
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.10.2016, 12:25

Re: Internen Wechselwunsch wann den Vorgesetzten kommunizier

Beitragvon Paschulke am 28.11.2016, 12:28

Hi

Einmal im Jahr gibt es eigentlich mit dem Teamleiter ein sogenanntes Personalgespräch um zu sehen wo die Reise hingehen soll, (LEDI-Beurteilung)/Kompetenzgespräch. Hier unterscheidet man die vertikale oder horizontale Zielrichtung. Vertikal meint hier die Karriereleiter hinaufzusteigen, sprich Richting Teamleitung und so weiter. Der horizontale Weg bezeichnet hier den Weg in die Breite, sprich Richtung Fallmanagement, Berufsberatung, Reha etc.

Auszug aus der Hega 10/14 -07-
"""Identifizierung und Förderung von Potenzialträger/-innen für vertikale Entwicklung

Um die Potenzialidentifikation und -förderung zu systematisieren und zu optimieren wurden die Kriterien zur Identifizierung von Potenzialträgerinnen und -trägern für eine vertikale Entwicklung geschärft. Unter Potenzial (vertikal) versteht die BA die Entwicklungsfähigkeit einer Person auf eine höherwertige Funktion mit komplexeren Aufgaben bzw. mehr Verantwortung.
Voraussetzung für eine vertikale Entwicklung ist zunächst, dass die Leistung (inklusive gezeigter Kompetenzen) auf der aktuellen Ebene bereits über den Anforderungen liegt. Ist dies noch nicht der Fall, kann bei angestrebter vertikaler Entwicklung zunächst ein horizontaler Entwicklungsschritt sinnvoll sein."""

Von daher ist es eigentlich fraglich, ob man als derzeitger Arbeitsvermittler der sich nicht in einer Personalentwicklung befindet, sich auf eine Stelle als TL bewerben kann. Gut man kann schon aber inwieweit man auch tatsächlich in Frage kommt bleibt abzuwarten.
Empfehlsam wäre hier der Weg ersteinmal über eine Stell-TL-Stelle einen Zugang zu finden. Zudem gibt es bei uns sogenannte Mentoring-Programme in denen gezielt Mitarbeiter gefördert werden. Ob es am Ende auch zum TL klappt oder der Wunsch der Mentis besteht weiterhin TL werden zu wollen, steht auf einem anderen Blatt.

Ach ja, falls Du weiterhin dem Glauben unterliegst, dass Deine Vorgesetzten noch nichts von Deinem Vorhaben wissen, zumal Du bereits zu einem VG eingeladen wurdest...Mutter BA weiß alles...
Paschulke
 
Beiträge: 13
Registriert: 30.01.2016, 23:01

Re: Internen Wechselwunsch wann den Vorgesetzten kommunizier

Beitragvon HPB am 10.12.2016, 18:19

Hallo,

danke für Eure Rückmeldungen. Folgendes ist passiert:

Ich hatte diese Woche Mittwoch das VG. Gestern dann erhielt ich per E-Mail die Auskunft, dass "die Ausschreibung aufgrund einer Entscheidung der Geschäftsführung zurückgezogen wurde". Man wünschte mir im Schreiben alles Gute und das war es. Sonst stand da nix drin.

Habe natürlich auch zurückgeschrieben und gebeten, mir das zu erläutern. Aber da die Mail erst Freitag Nachmittag kam, hat natürlich noch niemand geantwortet. Habt Ihr Erfahrungen damit? Vielleicht ein Verfahrensfehler bei der Ausschreibung, das Nichtbeachten eines behinderten Bewerbers oder sowas???

Eine Sache übrigens noch zur Info:

Ich habe bzgl. der Datenweitergabe die Personalberaterin dort, wo ich mich intern als TL beworben hatte, gefragt, ob meine derzeitigen Vorgesetzten von meiner Bewerbung erfahren. Ein klares NEIN war die Antwort.

Die Personalberaterin meinte, dass sie über jedes Bewerbungsverfahren Stillschweigen zu bewahren habe und dass der interne Datenschutz da greife, weshalb sie "ganz sicher keinen TL oder BL in einer anderen AA über die Bewerbung in Kenntnis setzen" würde. Es würden nur diejenigen von der Bewerbung erfahren, die ins Auswahlverfahren involviert sind.

Natürlich weiß ich, dass immer die Möglichkeit besteht, dass über den inoffiziellen Weg was weitergetragen wird, aber ich halte das bei 0815-TL Stellen doch für unwahrscheinlich.
HPB
 
Beiträge: 10
Registriert: 17.07.2016, 06:37


Zurück zu TV-BA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron