Startseite

Wechselschicht/ Dienstplanänderung

TVöD Bund

Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon Thomas. am 20.04.2017, 15:10

Bei uns soll der Dienstplan umgestellt werden, nach neuen Gesundheitsaspekt!
Wir wollen den Dienstplan behalten.

Nicht mehr wie 3 Nachtschichten und Spätschichten am Stück.
2 Tage frei zwischen den Schichtblöcken.
Vorwärtsrotierend, wir rotieren rückwärts.
Dh. keine 12 Std. mehr am Wochenende SA/SO , wo die ganze Belegschaft sich für ausgesprochen hat.Mit Zustimmung PR.
Min. 2 Wochenenden frei im Monat.

Wenn wir am Wochenende nur 8 Std. arbeiten dürfen, müssen wir
dadurch im Jahr 21 Tage mehr arbeit. Wir müssen unsere Sollstd. erreichen.
Obwohl Sie meinen, wir hätten mehr Freizeit durch den neuen Dienstplan!

Unser jetziger Dienstplan, der über 25 Jahre besteht, ist auf 5 Wochen ausgelegt.
Wir arbeiten auch nicht mehr wie 48 Std die Woche.
Durch diese Umstellung,würden wir weniger Zuschläge erhalten.
Ist das zulässig?
Zuletzt geändert von Thomas. am 20.04.2017, 15:22, insgesamt 1-mal geändert.
Thomas.
 
Beiträge: 9
Registriert: 20.04.2017, 14:56

Re: Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon Spid am 20.04.2017, 15:13

Wie meinen?
Spid
 
Beiträge: 5320
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon Thomas. am 20.04.2017, 16:18

Kurzfassung:
Bestehender Dienstplan, mit Zulagen X.
Neuer Dienstplan, weniger Zulagen!
Und 21 Tage mehr im Dienst, für den Grundlohn/ Sollstd..

Ist das zumutbar?
Da der bestehende Dienstplan nicht gesund ist, soll er geändert werden!
Aussage Betriebsarzt.
Thomas.
 
Beiträge: 9
Registriert: 20.04.2017, 14:56

Re: Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon Spid am 20.04.2017, 16:24

Zulagen werden für bestimmte Umstände gezahlt. Liegen sie nicht vor, besteht auch kein Anspruch. Einer Änderung des Schichtplans steht der Verlust von Zulagen nicht entgegen.
Spid
 
Beiträge: 5320
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon Thomas. am 20.04.2017, 17:28

Danke für die Info

Wir rechnen mit den Zulagen , bekommen diese schon seit 25 Jahre.
Für uns sind 200 Euro eine menge Geld ( in unserer Gehaltsgruppe ).
Und dann noch zusätlich 21 Tage im Jahr öffter zur Dienststelle fahren.
= ca. 4000km
Thomas.
 
Beiträge: 9
Registriert: 20.04.2017, 14:56

Re: Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon amtsmüde am 20.04.2017, 20:52

Thomas. hat geschrieben:Dh. keine 12 Std. mehr am Wochenende SA/SO , wo die ganze Belegschaft sich für ausgesprochen hat.Mit Zustimmung PR.
Min. 2 Wochenenden frei im Monat.


Den 12 Stunden-Schichten steht die EU-Richtlinie 2003/88/EG entgegen, die sukkzessive in die bundesdeutschen Arbeitszeitverordnungen eingearbeitet wurde. In Bayern ist es so (§ 9 AzV), dass die tägliche Arbeitszeit im Schichtdienst grundsätzlich 9 Stunden nicht überschreiten soll. Was Belegschaft und Personalrat darüber denken ist belanglos, Abweichungen von der Höchstzeit können nur von obersten Dienstbehörden (oder ermächtigten nachrangigen) zugelassen werden. Gründe für Abweichungen sind
zwingende dienstliche Belange. Die bislang in Bayern übliche 12 Stunden-Nachtschicht im Wechselschichtdienst (Spät--Früh--Nacht) der allermeisten bayerischen Polizeidienststellen wird trotz gewerkschaftlicher Bemühungen bald der Vergangenheit angehören, diverse Alternativmodelle sind in der Erprobung. Für Beamte/Angestellte mit weitem Anfahrtsweg zur Dienststelle wird sich der Wegfall der 12 Stunden-Schicht unweigerlich negativ auswirken, ganz so, wie in Deinem Beispiel.

Thomas. hat geschrieben:Da der bestehende Dienstplan nicht gesund ist, soll er geändert werden!
Aussage Betriebsarzt.


Schichtarbeit ist und bleibt Lebenszeit verkürzend. Wenn aus arbeitsmedizinischer Sicht notwendige Anpassungen am Schichtmodell vorgenommen werden sollen, dann ist das zunächst einmal etwas Positives. Der Personalrat sollte bei Euch eng mit der Behördenleitung zusammenarbeiten und möglicherweise eine Erprobung verschiedener Modelle vorschlagen. Einfach nur am Alten festhalten wollen, weil das der Wille der Mehrheit ist, ist vollkommen sinnlos, weil die Änderung dann einfach durchgedrückt wird, genauso, wie das Bayerisches Staatsministerium des Innern am Ende der seit 2015 laufenden Erprobungsphase die 12 Stunden-Schichtdienste (die bislang am selben Tag beginnen, an dem die Frühschicht endet) abschaffen wird, obwohl möglicherweise die Mehrheit der Bediensteten an ihnen festhalten will.
amtsmüde
 
Beiträge: 255
Registriert: 06.04.2016, 10:50

Re: Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon Thomas. am 21.04.2017, 06:11

@Spid/amtsmuede
Danke erstmal.

Seit 25 Jahre fahren wir diesen Schichtplan, war immer ausreichend Erholung dabei, Wo ich auf der Dienststelle angefangen habe, waren wir 18 Mann, jetzt sind wir nur noch 5. Die restlichen Schichten, wird von einem Dienstleister abgedeckt.
Was die machen. ist schon ein komisch, in schnitt 260 Std im Monat!
Ist ein anderes Thema!

Neue Info gestern:
Es wird auch eine Arbeitsgruppe gebildet.

Von denen bekommen wir mehrere Vorschläge ( ca. 4 ) und sollen schauen.

Wir stellen uns schon auf einschnitte ein, aber es muss sich noch rechnen.
Bei mir waren die Zulagen immer die Spritkosten. Da öPNV nicht funktioniert, habe keine lust einen Tag vorher den letzten Zug zu nehmen, dann immer noch zu spät auf der Dienststelle zu erscheinen. Bei einer obersten Dienstbehörde bin ich.
Thomas.
 
Beiträge: 9
Registriert: 20.04.2017, 14:56

Re: Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon Kat am 24.04.2017, 07:20

Dass der Arbeitgeber sich um die gesundheitlichen Aspekte kümmert, ist sehr lobenswert.

Auch wenn der neue Dienstplan vielleicht etwas unpraktisch erscheint, daß der alte ungesund war, wirst Du erst nach Jahren feststellen, wenn es zu spät ist.
Kat
 
Beiträge: 1823
Registriert: 05.10.2009, 20:43

Re: Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon Thomas. am 24.04.2017, 09:02

@Kat
Das glaube ich nicht, der jetzige Rhytmus ist 7 Tage Früh, 70Std frei, 7 Tage Nacht, 70 Std frei.5 Tage Spät, min 70 Std frei, 3 Tage Dienst, 1 Woche frei und dann von vorne.

Der neue Dienst 3 Tage Dienst zwei Tage frei ( 48 Std ), das ist schäflicher für den Körper! Und dazu noch 21 Tage im Jahr mehr arbeit , super!
Thomas.
 
Beiträge: 9
Registriert: 20.04.2017, 14:56

Re: Wechselschicht/ Dienstplanänderung

Beitragvon amtsmüde am 24.04.2017, 09:57

Thomas. hat geschrieben:@Kat
Das glaube ich nicht, der jetzige Rhytmus ist 7 Tage Früh, 70Std frei, 7 Tage Nacht, 70 Std frei.5 Tage Spät, min 70 Std frei, 3 Tage Dienst, 1 Woche frei und dann von vorne.


Naja, auch wenn Du und die 4 Kollegen das anders sehen, rückwärtsrotierend und derartig viele Nachtdienste am Stück gilt aus arbeitsmedizinischer Sicht als nicht gerade der Gesundheit förderlich. Dass Ihr Euch in 25 Jahren daran gewöhnt habt wäre kein Grund (besonders im Hinblick auf die Gesundheit zukünftiger Mitarbeiter), alles beim Alten zu belassen.

Dass der Staat allerdings Aufträge an derartige Dienstleister wie bei Euch vergibt, bei denen die Mitarbeiter zu noch geringeren Löhnen geknechtet werden, ist der eigentliche Skandal.
amtsmüde
 
Beiträge: 255
Registriert: 06.04.2016, 10:50

Nächste

Zurück zu TVöD Bund

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast