Startseite

Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

TVöD Bund

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon Praxistester am 17.06.2017, 11:45

(1) 1Der/Die Beschäftigte erhält neben dem Entgelt fühttp://forum.oeffentlicher-dienst.info/posting.php?mode=reply&f=12&t=14835#r die tatsächliche Arbeitsleistung Zeitzuschläge. 2Die Zeitzuschläge betragen – auch bei Teilzeitbeschäftigten – je Stunde
a) für Überstunden
in den Entgeltgruppen 1 bis 9 30 v.H.,
in den Entgeltgruppen 10 bis 15 15 v.H.,
b) für Nachtarbeit 20 v.H.,
c) für Sonntagsarbeit 25 v.H.,
d) bei Feiertagsarbeit - ohne Freizeitausgleich 135 v.H., - mit posting.php?mode=reply&f=12&t=14835#Freizeitausgleich 35 v.H.,
e) für Arbeit am 24. Dezember und am 31. Dezember jeweils ab 6 Uhr 35 v.H.,
f) für Arbeit an Samstagen von 13 bis 21 Uhr, soweit diese nicht im Rahmen von Wechselschichtoder Schichtarbeit anfällt 20 v.H.
des auf eine Stunde entfallenden Anteils des Tabellenentgelts der Stufe 3 der jeweiligen Entgeltgruppe. 3Beim Zusammentreffen von Zeitzuschlägen nach Satz 2 Buchst. c bis f wird nur der höchste Zeitzuschlag gezahlt. 4Auf Wunsch der/des Beschäftigten können, soweit ein Arbeitszeitkonto (§ 10) eingerichtet ist und die betrieblichen/dienstlichen Verhältnisse es zulassen, die nach Satz 2 zu zahlenden Zeitzuschläge entsprechend dem jeweiligen Vomhundertsatz einer Stunde in Zeit umgewandelt und ausgeglichen werden. 5Dies gilt entsprechend für Überstunden als solche.
...demnach müßten alle Zuschläge neben dem Grundlohn getrennt aufgeführt werden Feiertagsarbeit nachtarbeit wochentagsarbeit usw:... unterschiedlich entlohnt werden und wirkt sich dann auch als Steuerbefreiend aus. Was der ursprung aller Fragestellungen war. Und dann ist Rufbereitschaftz Arbeitszeit und die ZUschläge steuerfrei oder?
Praxistester
 
Beiträge: 82
Registriert: 20.03.2010, 20:51

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon Spid am 17.06.2017, 11:47

Wie meinen?
Spid
 
Beiträge: 5363
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon Praxistester am 17.06.2017, 11:57

(1) 1Der/Die Beschäftigte erhält posting.php?mode=edit&f=12&p=105969#neben dem Entgelt für die tatsächliche Arbeitsleistung Zeitzuschläge. 2Die Zeitzuschläge betragen – auch bei Teilzeitbeschäftigten – je Stunde
a) für Überstunden
in den Entgeltgruppen 1 bis 9 30 v.H.,
in den Entgeltgruppen 10 bis 15 15 v.H.,
b) für Nachtarbeit 20 v.H.,
c) für Sonntagsarbeit 25 v.H.,
d) bei Feiertagsarbeit - ohne Freizeitausgleich 135 v.H., - posting.php?mode=edit&f=12&p=105969#mit Freizeitausgleich 35 v.H.,
e) für Arbeit am 24. Dezember und am 31. Dezember jeweils ab 6 Uhr 35 v.H.,
f) für Arbeit an Samstagen von 13 bis 21 Uhr, soweit diese nicht im Rahmen von Wechselschichtoder Schichtarbeit anfällt 20 v.H.
des auf eine Stunde entfallenden Anteils des Tabellenentgelts der Stufe 3 der jeweiligen Entgeltgruppe. 3Beim Zusammentreffen von Zeitzuschlägen nach Satz 2 Buchst. c bis f wird nur der höchste Zeitzuschlag gezahlt. 4Auf Wunsch der/des Beschäftigten können, soweit ein Arbeitszeitkonto (§ 10) eingerichtet ist und die betrieblichen/dienstlichen Verhältnisse es zulassen, die nach Satz 2 zu zahlenden Zeitzuschläge entsprechend dem jeweiligen Vomhundertsatz einer Stunde in Zeit umgewandelt und ausgeglichen werden. 5Dies gilt entsprechend für Überstunden als solche.

Das bedeutet das eigendlich der Lohn plus ZUschläge Je nach entsprechenden tagen zu zahlen wäre. Nicht Pauschal und damit sogar dann noch alle zulagen steuerfrei sind und niemals das Kennzeichen LSGZ erhalten sollten sondern nur der Lohnteil. oder?
Praxistester
 
Beiträge: 82
Registriert: 20.03.2010, 20:51

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon Spid am 17.06.2017, 12:05

Sofern Zeitzuschläge anfallen und sie nicht faktorisiert auf ein Arbeitszeitkonto gebucht werden, sind sie auszuzahlen. Der TVÖD trifft zur Steuerfreiheit von Entgeltzahlungen mangels Regelungskompetenz keine Regelung.
Spid
 
Beiträge: 5363
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon Praxistester am 17.06.2017, 19:28

hahaha das unterstützt meine Theorie es von dir zu hören ist wie das Wort eines Programmierers. Jedes System kann abstürzen, meines niemals.Tsssssss plop.............oh!
Regelkompetenz war das nicht dieses komische Teil welches besagt das das die Einstufung zur Stufe 15 vorraussetzt? Sag mal diese Seite http://www.tarifvertragoed.de/tarifvert ... einer_teil
ist doch offiziell das aktuellste unveränderte amtliche Teil unseres Tariefvertrages oder?
Praxistester
 
Beiträge: 82
Registriert: 20.03.2010, 20:51

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon Spid am 17.06.2017, 19:40

Wie meinen?
Spid
 
Beiträge: 5363
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon Praxistester am 18.06.2017, 19:30

Regelkompetenz= richtiger Tarifvertrag mit gültigen Regeln zum passenden Arbeitsvertrag. Die Frage die B.seh stellt stellt sich auch bei mir oh Gott!! Bei mir stegt fas das selbe wie bei Sahnestückchen. Bin ich hier bei der falschen Kompetenz. Ich sehe meinen Tarif nicht? Es ähnelt mehr AVR Ärzte aber das steht nicht im Arbeitsvertrag. Oder ist das eine Kombination von TövD oder TVöd K mit AVR Ärzte und die ausgenommenen Personenkreise im TVöD-K sind in AVR Ärzte und der Tarifvertrag dazu ist TVöD ?
Praxistester
 
Beiträge: 82
Registriert: 20.03.2010, 20:51

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon Spid am 18.06.2017, 19:38

Kein Tarifvertrag kann Regelungen zur Steuerfreiheit festlegen.

Tarifverträge finden aufgrund beiderseitiger Tarifbindung oder einzelvertraglicher Bezugnahme Anwendung auf das Arbeitsverhältnis.
Spid
 
Beiträge: 5363
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon TV-Ler am 19.06.2017, 08:40

Praxistester hat geschrieben:... und dann festgestellt das die Hälfte von 38,5 Stunden als Arbeitszeit anzurechnen sind also 18,25 Stunden so ... Richtig?

Nein, 18,25 Stunden sind nicht die Hälfte von 38,5 Stunden.
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 5976
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Bereitschaftsdienst HIntergrunddienst nach TVÖD

Beitragvon Praxistester am 19.06.2017, 12:05

Stufe Arbeitsleistung innerhalb Bewertung
des Bereitschaftsdienstes als Arbeitszeit
I bis zu 25 v.H. 60 v.H.
II mehr als 25 bis 40 v.H. 75 v.H.
III mehr als 40 bis 49 v.H. 90 v.H.
Übersetzung
in Stufe 1 zählt jede Anwesenheitsstunde 15 MInuten und wird mit 60 von hundert entlohnt. 38,5 stunden Anwesenheit (2310 Min) sind dann 9,37Arbeitsstunden (577 Minuten)die mit 60von Hundert entlohnt werden. Oder jede Anwesenheitsstunde zählt 60% und wird mit 25% von hundert entlohnt.
Zuletzt geändert von Praxistester am 19.06.2017, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.
Praxistester
 
Beiträge: 82
Registriert: 20.03.2010, 20:51

VorherigeNächste

Zurück zu TVöD Bund

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron