Startseite

Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

TVöD Bund

Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon pauline01 am 11.10.2017, 14:12

Hallo,
ich könnte ab 01.12.2019 die Altersrente für besonders langjährig Versicherte antreten.
Nun lese ich, dass die Jahressonderzahlung nur gezahlt wird, wenn man am 01.12. eines Jahres noch im Beschäftigungsverhältnis steht.
Könnte ich den Rentenbeginn um Tage/Woche verschieben? Eigentlich fände ich es schade, auf das Geld verzichten zu müssen.
Auf eine Antwort freut sich P
pauline01
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.10.2017, 14:05

Re: Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon TV-Ler am 11.10.2017, 14:18

pauline01 hat geschrieben:Könnte ich den Rentenbeginn um Tage/Woche verschieben? Eigentlich fände ich es schade, auf das Geld verzichten zu müssen.
Auf eine Antwort freut sich P

Lege den Rentenbeginn auf den 01.01.2020.
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6359
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon pauline01 am 17.10.2017, 06:56

Danke für die Antwort.
Ich werde das dann so machen.
Grüße
P
pauline01
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.10.2017, 14:05

Re: Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon DRV-ler am 17.10.2017, 09:41

TV-Ler hat geschrieben:
pauline01 hat geschrieben:Könnte ich den Rentenbeginn um Tage/Woche verschieben? Eigentlich fände ich es schade, auf das Geld verzichten zu müssen.
Auf eine Antwort freut sich P

Lege den Rentenbeginn auf den 01.01.2020.


Ich würde den Rentenbeginn auf dem 01.12.2019 belassen und die Beschäftigung zum 31.12.2019 beenden. Dank Flexi-Rente darfst du für 12/2019 nämlich noch bis 6.300 EUR Hinzuverdienst erzielen, ohne dass es dann rentenschädlich wird.

Es sei denn, dein Arbeitsverhältnis wird mit Beginn der Rente automatisch aufgelöst, dann wäre wie beschrieben Rentenbeginn 01.01.2020 sinnvoll.
DRV-ler
 
Beiträge: 16
Registriert: 06.07.2017, 07:27

Re: Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon jorgk37 am 11.12.2017, 17:36

Hat es bezüglich 'Ende des Beschäftigungsverhältnisses' überhaupt die nötige Felxibilität dies nach hinten (später) zu verschieben?

Ich meine der TVöD legt da 'stur' fest:
"§ 33 TVöD Beendigung des Arbeitsverhältnisses ohne Kündigung
(1) Das Arbeitsverhältnis endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf,
a) mit Ablauf des Monats, in dem die/der Beschäftigte das 65. Lebensjahr vollendet hat, ..."

... oder wurde das schon im Rahmen der Regelungen zur Flexi-Rente inzwischen geändert (wäre eigentlich nötig, aber es scheint niemanden zu kümmern) ?
jorgk37
 
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2016, 02:26

Re: Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon Lars73 am 11.12.2017, 18:20

@jorgk37
Das ist nicht die aktuelle Fassung des TVöD. Die Regelung ist nun:
"(1) Das Arbeitsverhältnis endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf,
a) mit Ablauf des Monats, in dem die/der Beschäftigte das gesetzlich festgelegte Alter zum Erreichen der Regelaltersrente vollendet hat,"

Aber auch das lässt keine große Flexibilität. Aber wenn man als langjähriger Versicherter vorzeitig in Rente geht kann man es verzögern.
Lars73
 
Beiträge: 3551
Registriert: 08.08.2012, 20:08

Re: Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon Insider2 am 22.12.2017, 10:00

Moin,

bei Rente isses unschädlich mit dem 01.12. eines jeden Jahres. Jahressonderzahlung gibt es trotzdem in dem Monat, in dem man austritt anteilig. Wenn du also zum 30.11.2019 beendest gibt es mit dem letzte Entgelt 11/12 JSZ.

MfG
Insider2
 
Beiträge: 133
Registriert: 20.04.2015, 09:41

Re: Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon Gerda Schwäbel am 22.12.2017, 13:50

Insider2 hat geschrieben:Moin,
bei Rente isses unschädlich mit dem 01.12. eines jeden Jahres. Jahressonderzahlung gibt es trotzdem in dem Monat, in dem man austritt anteilig. ...
MfG

Sie versprechen eindeutig zu viel!

Das galt nur in den Fällen des § 20 (Bund) Abs. 6 TVöD, also für
Beschäftigte, die bis zum 31. März 2005 Altersteilzeitarbeit vereinbart haben, ...
Diese Regelung kommt inzwischen - auch nach Ansicht des BMI - nicht mehr zur Anwendung, weil keine Fälle denkbar sind, die darunter fallen.
Gerda Schwäbel
 
Beiträge: 1175
Registriert: 25.03.2010, 13:01

Re: Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon Insider2 am 03.01.2018, 10:29

Moin,

gilt bei uns noch immer (BG-AT --> etwas besser als TVÖD-Bund):

§ 20 Abs. 6:

"Abweichend von Absatz 1 erhalten Beschäftigte die Jahressonderzahlung auch dann, wenn das Arbeitsverhältnis wegen Rentenbezugs vor dem 1. Dezember endet. 2In diesem Falle treten an die Stelle des Bemessungszeitraums gemäß Absatz 2 die letzten drei Ka-lendermonate vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses."

MfG
Insider2
 
Beiträge: 133
Registriert: 20.04.2015, 09:41

Re: Rentenbeginn und Jahressonderzahlung

Beitragvon TV-Ler am 08.01.2018, 09:41

Da dies hier das Unterforum "TVöD-Bund" ist, sind Darstellungen wie

"... bei Rente isses unschädlich mit dem 01.12. eines jeden Jahres. Jahressonderzahlung gibt es trotzdem in dem Monat, in dem man austritt anteilig. Wenn du also zum 30.11.2019 beendest gibt es mit dem letzte Entgelt 11/12 JSZ.

ohne sofortigen erläuternden Hinweis, das diese Regelung aus einem anderen Tarifvertrag stammt (und somit für den Beschäftigte, deren Arbeitsverhältnis sich nach dem TVöD-Bund richtet, irrelevant sind), irreführend.
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6359
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Nächste

Zurück zu TVöD Bund

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste