Startseite

Eingruppierung Stufe Bachelor Fraunhofer

TVöD Bund

Eingruppierung Stufe Bachelor Fraunhofer

Beitragvon labviewise am 22.11.2017, 09:18

Hallo Leute,

bei einer Neuanstellung am Fraunhofer Institut wurde ich als Bachelor in E10 Stufe 1 eingruppiert. Ich möchte mir meine jahrelange, einschlägige Berufserfahrung zu Nutze machen, um in den Stufen höher zu kommen. Dazu meine Frage:

Eine Personalerin sagte mir gestern, meine Berufserfahrung sei nicht gültig, um höher eingestuft zu werden. Das ärgert mich, da mir die Arbeit insbesondere auf Grund meiner Berufserfahrung sehr leicht von der Hand geht.

1) Wo ist geregelt, welche Berufserfahrung zu welcher Stufe führen kann?
2) Ist Berufserfahrung (nach Ausbildung) vor meinem Bachelorabschluss (in genau der gleichen Tätigkeit) tatsächlich unbrauchbar?
3) Ist es grundsätzlich möglich, auch gleich von Stufe 1 in Stufe 3 zu kommen?
4) Ein bekannter sagte mir, das ganze sei rückwirkend möglich. Also dass man z.b. nach 3 Monaten höher eingestuft wird und man rückwirkend noch mehr kriegt für die bereits gearbeiteten 3 Monate. Stimmt das?

So das war's erstmal :-)

Vielen Dank für die Hilfe und beste Grüße
Matze
Zuletzt geändert von labviewise am 22.11.2017, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.
labviewise
 
Beiträge: 1
Registriert: 22.11.2017, 08:55

Re: Eingruppierung Stufe Bachelor Fraunhofer

Beitragvon Spid am 22.11.2017, 09:27

1) §16 Abs. 2 ff. TVÖD
2) Ja
2) nein
3) Nur, wenn ein Eingruppierungsirrtum vorlag
Spid
 
Beiträge: 7457
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Eingruppierung Stufe Bachelor Fraunhofer

Beitragvon Lars73 am 22.11.2017, 09:30

1. Im Tarifvertrag und die dazu entwickelte Rechtsprechung. Arbeitgeber orientieren sich zusätzlich ggf. an entsprechende Rundschreiben des Bundesinnenministeriums.
2. Grundsätzlich ist das in der Regel keine einschlägige Berufserfahrung. Wenn im Einzelfall sich nachweisen lässt das es tatsächlich die Tätigkeit nach E10 war könnte eventuell was gehen. In der Praxis hat man kaum eine Chance die einschlägige Berufserfahrung da belegen zu können. Wahrscheinlicher ist eine Bewertung als förderliche Berufserfahrung.
2. (grundsätzlich möglich). Bei der Einstellung wäre es grundsätzlich möglich gewesen mit drei Jahren förderliche Berufserfahrung in die E10 zu kommen.
3. Rückwirkend geht es nur bei einschlägiger Berufserfahrung. Bei förderlicher geht es nachträglich nicht. Daneben ist ggf. § 16 (6) TVöD (Bund) zu beachten.

Erläuterungen aus Arbeitgebersicht zur Stufenzuordnung findet Du hier:
https://www.bmi.bund.de/RundschreibenDB ... 61024.html
Lars73
 
Beiträge: 3302
Registriert: 08.08.2012, 20:08


Zurück zu TVöD Bund

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste