Startseite

Nach Elternzeit ins S-Direkt abgeschoben

Nach Elternzeit ins S-Direkt abgeschoben

Beitragvon shadow am 10.08.2017, 23:33

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier, weil mich ein Thema beschäftigt, dass mir bisher niemand beantworten konnte. Vielleicht kann man mir hier endlich helfen:

Nach 2 Kindern und fast 5-jähriger Elternzeit habe ich einen Antrag auf Teilzeit bei meiner Spk gestellt. Ich war vor der Elternzeit als PKB in Vollzeit beschäftigt und habe gerade meinen KBL gestartet, jedoch wegen Geburt nicht zu Ende bringen können.

Jetzt wurde mir zwar der TeilzeitAntrag mündlich genehmigt, jedoch muss ich ins S-Direkt, wenn ich eine Teilzeitstelle will. Angeblich nix anderes frei. Ich würde aber gerne wieder in den Markt als PKB und nicht im Callcenter "enden". Die haben mir auch schon öfter mündlich gesagt, ich solle kündigen, da ich wegen Personalabbaus nicht willkommen bin.

Ich möchte trotzdem zurück, da es ein sicherer Job ist und ich mich nach meinem Abi bewusst für eine "Karriere"(ich weiß, lächerlich) bei der Spk entschieden hab.

Muss ich das Callcenter hinnehmen, oder kann ich mich auf eine Stelle am Markt berufen? Die Eingruppierung ist die selbe.

Wäre schön, wenn mir jemand die Frage beantworten könnte.

Lg
shadow
 
Beiträge: 1
Registriert: 10.08.2017, 23:17

Re: Nach Elternzeit ins S-Direkt abgeschoben

Beitragvon frodobeutlin100 am 11.08.2017, 05:31

Du hast Anspruch auf einen gleichwertige Stelle - nicht aber auf den gleiche Stelle

die Bezahlung ist gleich - also ist es zulässig
frodobeutlin100
 
Beiträge: 1670
Registriert: 12.09.2013, 06:22

Re: Nach Elternzeit ins S-Direkt abgeschoben

Beitragvon essakraps am 11.08.2017, 10:26

Hallo,

im Rahmen des sogenannten Direktionsrechts ist die Spanne sehr weit, in der Dir geeignete Aufgaben übertragen werden können. Sehr bedauerlich ist es jedoch, wenn man Dir die Kündigung ans Herz legt, weil Du aufgrund Personalabbaus anscheinend nicht mehr erwünscht bist. So kann die immer in den Medien beschriebene "natürliche Fluktuation" dann in der tatsächlichen Realität aussehen. Welch eine tolle Vorgehensweise, obwohl das soziale Engagement der Sparkassen als Arbeitgeber immer so schön dargestellt wird. Aber wie immer im Leben, vieles ist in der Realität ganz anders wie es eben vorgegeben wird. Der Mensch soll zwar konsumieren und die Wirtschaft am Laufen halten, wie der Mensch aber das dazu nötige Geld verdienen soll, dazu fühlt sich anscheinend kein Arbeitgeber mehr verantwortlich. Schade, wie sich das alles in der letzten Zeit entwickelt hat und noch entwickeln wird.
essakraps
 
Beiträge: 3
Registriert: 31.05.2017, 18:28

Re: Nach Elternzeit ins S-Direkt abgeschoben

Beitragvon Shelby am 12.08.2017, 07:01

ich kann dir eine Sparkasse nennen wo Leute aus der Kundenberatung und Zahlungsverkehr zu Kurierfahrern gemacht wurden.
Ich würde mich anderweitig umsehen, dein Job ist nicht sicher,
da irrst du dich.
Bei der nächsten Fusion kann es dir passieren daß du sehr weite Wege in Kauf nehmen musst, und nicht kannst - das Direktionsrecht macht es möglich
Shelby
 
Beiträge: 71
Registriert: 12.07.2016, 21:05


Zurück zu TVöD Sparkassen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast