Startseite

Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon Power1993 am 25.12.2016, 01:08

Hallo Freunde,

ich bin aktuell seit 2 Jahren Privatkundenberater in einer Sparkasse und habe die Gruppierung e6/2.

Ab dem 01.04.2017 komme ich in die e6/3 (Verkürzung der Stufe)

Laut der neuen Entgeldordnung bin ich schlichtweg unterbezahlt bzw. meine Eingruppierung passt 0,00 (zum Glück gibt es diese Ordnung).

Jetzt kommen meine Fragen :

1. Wenn ich einen Antrag zum 01.01.2017 stellen würde komme ich doch laut der Entgeldordnung mal mind. in die E8/Stufe x ?

2. Wäre es denn von meiner Seite aus nicht schlauer einen Antrag zum 01.04.2017 zu stellen ? Dann würde ich ja soweit ich richtig verstehe die Stufe 3 behalten und mal mindestens e8/3 haben.

3. wie ist denn die korrekte Gruppierung eines Kundenberaters der im Mengengeschäft tätig ist (laut meinem Verstehen e8 ? )

4. erfolgt die Eingruppierung nur auf Antrag von mir oder kümmert sich die PE um die Eingruppierung des einzelnen (eine Serviceberaterin z.B hat die selbe Gruppierung wie ich 6 !)

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten, es bricht mir wirklich aktuell ein wenig den Kopf...... (wenn ich zur falschen Zeit handele könnte ich ein wenig an brutto verlieren....)

Gruß :)
Power1993
 
Beiträge: 19
Registriert: 25.12.2016, 00:52

Re: Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon Power1993 am 26.12.2016, 15:13

ich hoffe auf Antworten :/
Power1993
 
Beiträge: 19
Registriert: 25.12.2016, 00:52

Re: Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon bayernbatzi am 27.12.2016, 08:07

Der TV-L trifft dazu keine Aussage.
bayernbatzi
 
Beiträge: 620
Registriert: 27.06.2014, 15:45
Wohnort: Minga

Re: Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon Berater0815 am 27.12.2016, 08:11

Power1993 hat geschrieben:Hallo Freunde,

ich bin aktuell seit 2 Jahren Privatkundenberater in einer Sparkasse und habe die Gruppierung e6/2.

Ab dem 01.04.2017 komme ich in die e6/3 (Verkürzung der Stufe)

Laut der neuen Entgeldordnung bin ich schlichtweg unterbezahlt bzw. meine Eingruppierung passt 0,00 (zum Glück gibt es diese Ordnung).

Jetzt kommen meine Fragen :

1. Wenn ich einen Antrag zum 01.01.2017 stellen würde komme ich doch laut der Entgeldordnung mal mind. in die E8/Stufe x ?

2. Wäre es denn von meiner Seite aus nicht schlauer einen Antrag zum 01.04.2017 zu stellen ? Dann würde ich ja soweit ich richtig verstehe die Stufe 3 behalten und mal mindestens e8/3 haben.

3. wie ist denn die korrekte Gruppierung eines Kundenberaters der im Mengengeschäft tätig ist (laut meinem Verstehen e8 ? )

4. erfolgt die Eingruppierung nur auf Antrag von mir oder kümmert sich die PE um die Eingruppierung des einzelnen (eine Serviceberaterin z.B hat die selbe Gruppierung wie ich 6 !)

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten, es bricht mir wirklich aktuell ein wenig den Kopf...... (wenn ich zur falschen Zeit handele könnte ich ein wenig an brutto verlieren....)

Gruß :)


Moin moin,

zu 1. und 3.:
Laut neuer EGO nach meinem Verständnis mindestens in die E9a (aber 100% sicher bin ich mir nicht)

zu 2. nein wäre es nicht, es ist egal wann du den Antrag stellst. Denn dieser bezieht sich immer auf den 01.01.17

4. du hast bis zum 31.12.17 Zeit, einen Antrag zu stellen. Übergeleitet wirst du in die Entgeltgruppe in der du jetzt bist E6S2 --> E6S2

Gruß
Berater0815
 
Beiträge: 43
Registriert: 07.06.2016, 11:02

Re: Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon TV-Ler am 27.12.2016, 12:17

bayernbatzi hat geschrieben:Der TV-L trifft dazu keine Aussage.

Warum sollte er das auch?
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6043
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon Power1993 am 27.12.2016, 13:03

zu meiner Verständniss : alle Berater starten in der 9a ?

Auf der verdi Seite ist die Rede von : klar gestellt ist , Kundenberater im standatisierten Mengengeschäft sind in der 9 a einzugruppieren ....

Mein Aufgabengebiet beeinhaltet - die komplette Palette an Beratung bis auf die Baufi.

Das man als Kundenberater überhaupt für eine gerechte Entlohnung kämpfen muss empfinde ich als Lachnummer...

Ich bitte um kurze Bestätigung

VG
Power1993
 
Beiträge: 19
Registriert: 25.12.2016, 00:52

Re: Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon bayernbatzi am 27.12.2016, 14:15

TV-Ler hat geschrieben:
bayernbatzi hat geschrieben:Der TV-L trifft dazu keine Aussage.

Warum sollte er das auch?

Dazu trifft der TvöD keine Regelung.
bayernbatzi
 
Beiträge: 620
Registriert: 27.06.2014, 15:45
Wohnort: Minga

Re: Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon TV-Ler am 27.12.2016, 17:45

bayernbatzi hat geschrieben:
TV-Ler hat geschrieben:
bayernbatzi hat geschrieben:Der TV-L trifft dazu keine Aussage.

Warum sollte er das auch?

Dazu trifft der TvöD keine Regelung.

Frau Merkel ist darüber nicht informiert.
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6043
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon bayernbatzi am 27.12.2016, 20:22

TV-Ler hat geschrieben:
bayernbatzi hat geschrieben:
TV-Ler hat geschrieben:Warum sollte er das auch?

Dazu trifft der TvöD keine Regelung.

Frau Merkel ist darüber nicht informiert.

Über was ist sie denn überhaupt informiert?
bayernbatzi
 
Beiträge: 620
Registriert: 27.06.2014, 15:45
Wohnort: Minga

Re: Eingruppierung Kundenberater / Stufenproblem

Beitragvon Miau! am 27.12.2016, 22:57

"Worüber", bitte.
Von meinem Desktop-PC gesendet.
Miau!
 
Beiträge: 540
Registriert: 24.09.2016, 18:53

Nächste

Zurück zu TVöD Sparkassen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste