Startseite

Entgeltordnung

Entgeltordnung

Beitragvon schnickischnacki am 10.01.2017, 15:48

Ich werde per 01.01.17 in die Entgeltordnung übergeleitet. Wurde 2016 von 8/3 in 9/2 höhergruppiert, verlor hierbei wie auch bei anderen Höhergruppierungen meine Altersstufe. Bin seit 7 Jahren in der Beratung (bei uns 9) und nun habe ich erfahren, dass neben der Sache mit den Altersstufen auch noch das Gehalt bis 2018 aufgrund der Entgeltordnung eingefroren wird. Kann das wirklich wahr sein?
schnickischnacki
 
Beiträge: 13
Registriert: 10.01.2017, 15:25

Re: Entgeltordnung

Beitragvon Spid am 10.01.2017, 15:52

Nein.
Spid
 
Beiträge: 5325
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Entgeltordnung

Beitragvon Berater0815 am 17.01.2017, 16:43

schnickischnacki hat geschrieben:Ich werde per 01.01.17 in die Entgeltordnung übergeleitet. Wurde 2016 von 8/3 in 9/2 höhergruppiert, verlor hierbei wie auch bei anderen Höhergruppierungen meine Altersstufe. Bin seit 7 Jahren in der Beratung (bei uns 9) und nun habe ich erfahren, dass neben der Sache mit den Altersstufen auch noch das Gehalt bis 2018 aufgrund der Entgeltordnung eingefroren wird. Kann das wirklich wahr sein?


Es ist nicht das Gehalt, sondern die SSZ.
Berater0815
 
Beiträge: 43
Registriert: 07.06.2016, 11:02

Re: Entgeltordnung

Beitragvon atatat am 17.01.2017, 20:52

schnickischnacki hat geschrieben:Ich werde per 01.01.17 in die Entgeltordnung übergeleitet.
Bin ich hier beim TimeTunnel?
Ich bin übergeleitet worden...
schnickischnacki hat geschrieben:Wurde 2016 von 8/3 in 9/2 höhergruppiert, verlor hierbei wie auch bei anderen Höhergruppierungen meine Altersstufe.

Wie kann man etwas verlieren, was man nicht hat?
Welche Altersstufe?
atatat
 
Beiträge: 4667
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: Entgeltordnung

Beitragvon schnickischnacki am 01.02.2017, 12:42

Ich hätte eine Bitte, dass auch nur hilfreiche Antworten gepostet werden und nicht auf Begrifflichkeiten herumgeritten wird. Dass ich "übergeleitet" werde, stand in meinem Brief und wurde mir von der Personalstelle so mitgeteilt.

Verloren habe ich die Altersstufen dadurch, dass ich z. B. von von 3/3 in 5/2, von 6/3 in 8/2 usw usw. höhergruppiert wurde. Das kommt dadurch zustande, dass ich nie in der entsprechenden Entgeltgruppe gemäß Tätigkeit eingestuft war und bei Höhergruppierungen "aufgrund der Leistungen" (so steht es in den Briefen) immer die zuvor erworbenen Altersstufen wieder abgeben musste.

Seit 8 Jahren bin ich mittlerweile in der Kundenberatung und führe auch immer vollständig die Tätigkeiten der entsprechenden Stelle aus (das beinhaltet unter anderem Kredit- und WP-Geschäft). Anfangs war ich da in 3/3 eingruppiert.

Dass die Vergangenheit sich nicht mehr ändern lässt, ist mir klar. Aber dass ich noch zum Ende des Jahres höher gruppiert wurde, dabei die Altersstufe verliere und diese aber ab 01.01.17 behalten hätte dürfen, kann doch nicht sein oder? Noch dazu dann anscheinend die Regelung bis 2018, dass ich nicht an den Erhöhungen beim Gehalt (es war nicht von der SSZ die Rede!) teilnehmen darf?

Bedeutet das, dass ich zb. bis letztes Jahr noch am Schalter mit 6/4 hätte arbeiten und ab 01.01.17 eine Beraterstelle übernehmen können und somit in 9/4 übergeleitet werde?
schnickischnacki
 
Beiträge: 13
Registriert: 10.01.2017, 15:25

Re: Entgeltordnung

Beitragvon Lars73 am 01.02.2017, 14:28

"Aber dass ich noch zum Ende des Jahres höher gruppiert wurde, dabei die Altersstufe verliere und diese aber ab 01.01.17 behalten hätte dürfen, kann doch nicht sein oder? "

Die Höhergruppierung zum Jahresende ist nicht zu beanstanden. Das Ergebnis wäre ab 1.1.2017 auch nicht anders gewesen. Erst bei Höhergruppierungen ab 1.3.2017 greifen andere Regelungen.

"Noch dazu dann anscheinend die Regelung bis 2018, dass ich nicht an den Erhöhungen beim Gehalt (es war nicht von der SSZ die Rede!) teilnehmen darf?"

Eine solche tarfliche Regelung gibt es nicht. Wenn Du mit Deinem Arbeitgeber andere Vereinbarungen gibt kann hier dazu niemand etwas sagen. Gibt es ein Schreiben oder sind es Aussagen die Du so interpretierst?

"Bedeutet das, dass ich zb. bis letztes Jahr noch am Schalter mit 6/4 hätte arbeiten und ab 01.01.17 eine Beraterstelle übernehmen können und somit in 9/4 übergeleitet werde?"

Das hätte nur bei Höhergruppierung ab 1.3.2017 funktioniert. Es ist die normale Konsequenz von Stichtagsregelungen bei Änderungen, dass Personen vor und nach der Änderung der Regelung anders behandelt werden.
Lars73
 
Beiträge: 2951
Registriert: 08.08.2012, 20:08

Re: Entgeltordnung

Beitragvon schnickischnacki am 01.02.2017, 16:03

Diese Aussage wurde von der Personalleiterin getroffen (dass ich keine Zusätzlichen Erhöhungen erhalte).

Wieso werden dann manche zum 01.01. und andere zum 01.03. übergeleitet?

Mich ärgert folgendes. Ich habe Stellen ausgeübt, für die ich nie mit der entsprechenden Entgeltgruppe bezahlt worden. Seit Jahren warte ich auf die Entgeltordnung, damit das endlich ein Ende hat und jetzt werde ich von Leuten mit der Altersstufe überholt, die ich ausgebildet habe. Das kann doch nicht sein.
schnickischnacki
 
Beiträge: 13
Registriert: 10.01.2017, 15:25

Re: Entgeltordnung

Beitragvon Spid am 01.02.2017, 16:05

Alle wurden zum 01.01.17 übergeleitet und Altersstufen gibt es nicht.
Spid
 
Beiträge: 5325
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Entgeltordnung

Beitragvon schnickischnacki am 01.02.2017, 16:18

Spid hat geschrieben:Alle wurden zum 01.01.17 übergeleitet und Altersstufen gibt es nicht.


Wie meinst du das, Altersstufen gibt es nicht? Bei uns werden eben nicht alle übergeleitet, manche auch erst später.
schnickischnacki
 
Beiträge: 13
Registriert: 10.01.2017, 15:25

Re: Entgeltordnung

Beitragvon Spid am 01.02.2017, 16:30

Da altern lediglich fortschreitender körperlicher und geistiger Verfall ist, gibt es dafür nicht mehr Geld. Im TVÖD gibt es Erfahrungsstufen.

Gem. §29 Abs. 1 Satz 2 TVÜ-VKA erfolgte die Überleitung zum 01.01.2017.
Spid
 
Beiträge: 5325
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Nächste

Zurück zu TVöD Sparkassen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast