Seite 1 von 1

Rente Schwerbehinderter

BeitragVerfasst: 12.01.2018, 10:39
von Personaler63
Hallo zusammen!
Ein Kollege hat heute angekündigt, dass er einen Rentenantrag zum 01.04.2018 gestellt hat. Er ist 62 Jahre alt und schwerbehindert. Sein Rentenberater hat ihm mitgeteilt, dass er sicher davon ausgehen kann, dass dem Antrag stattgegeben wird.
Die ordentliche Kündigungsfrist beträgt 6 Monate zum Quartalsende, sprich zum 30.09.2018.
Ist er jetzt gezwungen, um einen Auflösungsvertrag zu bitten? Oder zieht hier § 33 TVöD-S Abs. 1?
Falls ja, was wird sein, wenn der Arbeitgeber dem nicht stattgeben wird sondern auf Vertragserfüllung bis zum 30.09.2018 drängt?

Re: Rente Schwerbehinderter

BeitragVerfasst: 16.01.2018, 12:07
von Buerohengst
Ich nehme mal an, der Beschäftigte wird im März 63 Jahre alt und war bereits am 01.01.2007 schwerbehindert (Vertrauensschutz)?
Das Beschäftigungsverhältnis endet in dem Fall mit Ablauf des Monats, in dem der Schwerbehinderte die gesetzliche Altersgrenze zur Erlangung einer Regelaltersrente erreicht (§ 33 Abs. 1 S. 1) = 31.03.2018. Aufgrund der tariflichen Bestimmung ist eine Kündigung obsolet.
Bei uns sind ein kurzes Infoschreiben des Beschäftigten und eine Bestätigung der Personalabteilung üblich.