Startseite

Tarifrunde 2018 - Diskussion

TVöD VKA, TV-V, TV-N
TVöD Sozial- und Erziehungsdienst

Re: Tarifrunde 2018 - Diskussion

Beitragvon werop am 15.05.2018, 09:39

Und mit dieser Durchschnittsberechnung wird dann auch der Mindestlohns eingehalten? Obwohl ja faktisch in einzelnen Monaten dieser unterschritten wird?
Skandal!
(eigentlich hatts mich nur mal interessiert)
werop
 
Beiträge: 5
Registriert: 19.04.2018, 07:11

Re: Tarifrunde 2018 - Diskussion

Beitragvon Controller am 15.05.2018, 10:48

Wieso Skandal? Viele, gerade im Leichtlohnsektor, arbeiten doch an Wochenenden oder Feiertagen. Da spielt die Anzahl der kalendarischen Arbeitstage überhaupt keine Rolle. (Zum Beispiel die oft hier angegebene Garderobenkraft).

Es hat ja einen guten Grund, die Arbeitszeit seit Jahrhunderten als Wochenstunden zu vereinbaren, weil eine Woche immer genau 7 Tage dauert. Diese Konstante haben Monate, Jahre und auf den Kalendern eingedruckte "Arbeitstage" nun einmal nicht. Früher gab es den Wochenlohn, mit dem Effekt, dass das Nettoeinkommen im Januar 10,71% höher als im Februar war.
Dass das Entgelt in gleichen Beträgen monatlich ausbezahlt wird, ist vor wenigen Jahrzehnten einmal tariflich vereinbart worden, stellt also eine von allen Tarifparteien gewollte Ungenauigkeit dar, die aber das Leben einfacher macht.
Die Miete wird ja beispielsweise auch monatlich in gleicher Höhe bezahlt, unabhängig davon, wie lange ein Monat dauert.
Controller
 
Beiträge: 358
Registriert: 03.11.2011, 13:40

Re: Tarifrunde 2018 - Diskussion

Beitragvon werop am 15.05.2018, 11:49

Vielen Dank für deine Anmerkungen.
Nein, kein Skandal, ich habs nur versäumt, Ironie deutlich zu machen.
Ich bin auch vollkommen bei Dir bzw. bei dieser Festlegung.

Ich fand es nur interessant, dass es dadurch, rein theoretisch, zu einem tatsächlich geringeren Stundensatz als den Mindestlohn führen könnte.
werop
 
Beiträge: 5
Registriert: 19.04.2018, 07:11

Re: Tarifrunde 2018 - Diskussion

Beitragvon schnitzelesser am 19.05.2018, 13:01

Der Mindestlohn ist immer auf die exakte Zahl der gearbeiteten Stunden anzuwenden. Wenn du 23 Tage im Monat je 7,8 Stunden gearbeitet hast, hast du bei einem Mindestlohn von 12 Euro (im Bereich der Branchenmindestlöhne durchaus erreicht) Anrecht auf 2152,80 Euro Bruttolohn. Mitnichten darf dies in einzelnen Monaten durch einen gezwölftelten Jahreslohn von in diesem Fall 2034,96 Euro (365,25 Tage : 7 Tage = 52,17857 Wochen --> 4,34821 Wochen pro Monat = 169,58036 Std. pro Monat) unterschritten werden.
schnitzelesser
 
Beiträge: 229
Registriert: 06.07.2010, 19:10

Vorherige

Zurück zu TVöD Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 12 Gäste