Startseite

TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

TVöD VKA, TV-V, TV-N
TVöD Sozial- und Erziehungsdienst

TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

Beitragvon ichundich am 18.07.2017, 08:17

Hallo zusammen!
Weiß hier zufällig jemand, warum die Stufenlaufzeiten im TVöD SuE ein Jahr länger sind, als "im normalen" TVöD der Kommunen? Wie kam das damals bei den Verhandlungen zustande und mit welcher Begründung? Sind die Stufenlaufzeiten auch bei anderen Tarifverträgen länger oder nur beim TVöD SuE? Würde mich freuen, diesbezüglich mehr Infos zu erhalten!
ichundich
 
Beiträge: 65
Registriert: 11.09.2011, 22:35

Re: TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

Beitragvon MalZu am 18.07.2017, 09:41

SuE : S elbstausbeutung u nd E ntgelterniedrigung !

Was meinen Sie, wie kommt es, dass Akademiker aus den sozialen und päd. Berufen, aber auch die Fachschulabsolventen, derartige "Regelungen" haben.
MalZu
 
Beiträge: 62
Registriert: 04.10.2016, 14:47

Re: TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

Beitragvon atatat am 18.07.2017, 10:59

MalZu hat geschrieben:Was meinen Sie, wie kommt es, dass Akademiker aus den sozialen und päd. Berufen, aber auch die Fachschulabsolventen, derartige "Regelungen" haben.

Weil sie sozial eingestellt sind? und zu wenig Streiken
Weil BWLer nur aufs Geld schielen?
Weil in anderen Berufe, wenn sie mehr Leisten, auch mehr monetär bezifferbarer Mehrwert produziert wird?
atatat
 
Beiträge: 5132
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

Beitragvon Motorhead am 18.07.2017, 12:42

Diese Sozialmenschen verursachen nun mal inzwischen Kosten, das geht auf keine Kuhhaut. Inobhutnahmen, Pflegefamilien, Heimerziehung, ambulanten Hilfe. Und alles wegen § 8a. Ist zumindest bei uns so...:-)
Motorhead
 
Beiträge: 1222
Registriert: 05.01.2010, 14:21

Re: TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

Beitragvon MalZu am 18.07.2017, 14:44

An :: atatat und Motorhead!

Ihre Erfahrungen und die daraus abgeleiteten Vorstellungen bzgl. psychosozialer Arbeit scheinen von nicht erfreulicher Art zu sein.
Aber leider treffen diese mit den Vorstellungen vieler Menschen zusammen, ja, bis diese selbst einen dieser Dienste in Anspruch nehmen müssen / möchten.

Zum Thema "Mehrwert" darf ich anmerken, dass "wir" einen immensen Mehrwert ( Krankheitskosten; Fehlzeiten; Schulängste, Psychosomatosen, vegetative Störungen, ... und bzgl. menschliches Leid) "erzielen" . Nur die entgeltbezogene Wertschätzung lässt zu noch Spielraum nach oben offen.
Liebe Grüße
MalZu
 
Beiträge: 62
Registriert: 04.10.2016, 14:47

Re: TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

Beitragvon atatat am 18.07.2017, 15:47

MalZu hat geschrieben:Zum Thema "Mehrwert" darf ich anmerken, dass "wir" einen immensen Mehrwert ( Krankheitskosten; Fehlzeiten; Schulängste, Psychosomatosen, vegetative Störungen, ... und bzgl. menschliches Leid) "erzielen" . Nur die entgeltbezogene Wertschätzung lässt zu noch Spielraum nach oben offen.
Da scheine ich einen falsche Eindruck hinterlassen zu haben:
Ich persönlich würde gerne z.B. den Pflegeversicherungsbeitrag um einiges erhöhen, damit die Pflegekräft auf ein wesentlich höheres Lohnniveau kommen.
atatat hat geschrieben:Weil in anderen Berufe, wenn sie mehr Leisten, auch mehr monetär bezifferbarer Mehrwert produziert wird?
wollte im Grunde sagen: monetär leichter bezifferbarer Mehrwert.
Damit wollte ich erläutern was ein GRund sein könnte, dass die sozialen Berufe schlechter weg kommen beim Verteilen des Kuchens.
Wenn ein Zimmermann dank technischer Möglichkeiten mehr leisten kann (Nagelmaschine statt Hammer in der Hand...), dann ist es logisch (nach den marktwirtschaftlichen Betrachtungsweisen vieler) das der Unternehmer einen Teil der Einsparung einsackt und der AN auch was vom Kuchen abbekommt.

In den nicht marktwirtschaftlich/leistungs-orientierten Berufen, sind diese Mehrwerte (Gute Pflege weniger Kosten durch Wundliegen ..., Psychobetreuung rechtzeitig, damit die Abreitskraft erhalten bleibt....) nicht so einfach monetär ermittelbar, drum ist da der Kampf um mehr Geld nicht so einfach.

Ich hoffe, dass da die Gesellschaft die Wertigkeit dieser Berufe zukünftige immer mehr auch monetär entlohnt.
atatat
 
Beiträge: 5132
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

Beitragvon Motorhead am 18.07.2017, 16:49

MalZu hat geschrieben:An :: atatat und Motorhead!

Ihre Erfahrungen und die daraus abgeleiteten Vorstellungen bzgl. psychosozialer Arbeit scheinen von nicht erfreulicher Art zu sein.
Aber leider treffen diese mit den Vorstellungen vieler Menschen zusammen, ja, bis diese selbst einen dieser Dienste in Anspruch nehmen müssen / möchten.


Von psychosozialer Arbeit war bisher nicht die Rede. Außerdem habe ich die Kostenexplosion im Jugendhilfebereich nicht auf die Sozialarbeiter, sondern auf geänderte gesetzliche Grundlagen gestützt. Der Sozialstaat explodiert geradezu. Auch die reinen Sozialleistungen, aber auch die Leistungen im Sozialversicherungsbereich.

Ursachenbekämpfung statt Reperaturbetriebe ist mir übrigens lieber.

Aber davon abgesehen, der Kern der Frage waren die STufenregelungen, und da habe ich schon mehrfach kundgetan, daß ich grundsätzlich von diesen nichts halte.
Motorhead
 
Beiträge: 1222
Registriert: 05.01.2010, 14:21

Re: TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

Beitragvon Ju-le am 12.09.2017, 11:10

Wo genau kann man denn nachlesen wie lange die Stufenlaufzeiten beim SuE gehen?
Ju-le
 
Beiträge: 88
Registriert: 30.09.2015, 07:17


Re: TVöD SuE - längere Stufenlaufzeiten

Beitragvon Spid am 12.09.2017, 11:57

§1 Abs. 2 der Anlage zu Abschnitt VIII Sonderregelungen (VKA) § 56 BT-V
Spid
 
Beiträge: 6702
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Nächste

Zurück zu TVöD Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 10 Gäste