Startseite

Quereinsteiger Berufserfahrung Stufen

TVöD VKA, TV-V, TV-N
TVöD Sozial- und Erziehungsdienst

Quereinsteiger Berufserfahrung Stufen

Beitragvon Tike am 15.05.2018, 16:10

Hallo zusammen,

ein Freund ist Quereinsteiger in den Öffentlichen Dienst (Rechnungsbereich).

Wie wird seine langjährige Berufserfahrung in der freie Wirtschaft (auch im Bereich Rechnung/Buchhaltung) bei der Eingruppierung berücksichtigt?

Er hat mind. 15 Jahre Berufserfahrung und gute Zeugnisse, ihm wird aber anscheinen nur Stufe 2-3 in Aussicht gestellt.

Ist das nicht zu wenig? Wenn ich richtig gegoogelt habe, gibt es wohl keine Regelung dafür, ich kann es mir aber irgendwie nicht vorstellen.

Kann man diese Stufen nach einiger Zeit nachverhandeln oder nachträglich prüfen lassen?, oder hat man Pech wenn man sich drauf einlässt?

Danke
Tike
 
Beiträge: 9
Registriert: 19.11.2016, 15:58

Re: Quereinsteiger Berufserfahrung Stufen

Beitragvon Spid am 15.05.2018, 16:26

Einschlägige Berufserfahrung von mindestens einem bzw. mindestens drei Jahren führt zur Stufenzuordnung bei Einstellung in Stufe 2 bzw. 3, wobei einschlägige Berufserfahrung dann vorliegt, wenn die bisherige Tätigkeit nahezu unverändert fortgeführt wird. Sonstige Berufserfahrung begründet keinerlei Anspruch, der AG kann sie jedoch bei der Stufenzuordnung ganz oder teilweise berücksichtigen. Deine Google-Suche kann Dich ja nicht allzu weit geführt haben, da Du den TVÖD, in dessen §16 sich die einschlägige Regelung findet, offenkundig nicht gefunden hast.
Spid
 
Beiträge: 9096
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Quereinsteiger Berufserfahrung Stufen

Beitragvon Tike am 15.05.2018, 16:42

@spid

Danke für Deine Nachricht.
§16 ist mir schon bekannt, und ich als Laie interpretiere das so, dass er "mindestens" Stufe 3 bekommen muss:
"verfügt sie/er über eine einschlägige Berufserfahrung von mindestens drei Jahren, erfolgt bei Einstellung nach dem 31. Dezember 2008 in der Regel eine Zuordnung zur Stufe 3."

Alles was über Stufe 3 hinausgeht ist wohl Verhandlungssache so wie es aussieht.

Aber es würde mich wirklich aus Neugier interessieren ob man die Stufen nach einiger Zeit nachverhandeln kann falls man das Gefühlt hat, zu niedrig eingestuft zu sein, wobei natürlich laut §16 eigentlich keinen Anspruch darauf hat bis auf die von mir genannten 3 Jahre Berufserfahrung), aber ich habe eigentlich keine Ahnung von der Materie darum frage ich euch Profis :-)
Tike
 
Beiträge: 9
Registriert: 19.11.2016, 15:58

Re: Quereinsteiger Berufserfahrung Stufen

Beitragvon Lars73 am 15.05.2018, 16:48

Soweit Stufe 3 bei Einstellung nicht gewährt wurde, obwohl mindestens drei Jahre einschlägige Beruferfahrung vorliegt, kann dies auch nachträglich noch korrigiert werden. Wobei es bisher an einem Sachvortrag der einschlägige Berufserfahrung begründet fehlt.

Eine höhere Stufe bzw. die nachträgliche Anerkennung von förderlicher Berufserfahrung ist grundsätzlich nicht möglich. Wenn muss man jetzt verhandeln. Allerdings kann das Ergebnis auch sein, dass wenn man sagt für weniger als Stufe 4 komme ich nicht, jemand anderes die Stelle bekommt.
Lars73
 
Beiträge: 3614
Registriert: 08.08.2012, 20:08

Re: Quereinsteiger Berufserfahrung Stufen

Beitragvon atatat am 16.05.2018, 07:04

Es ist später nur durch außertarifliche Regelungen möglich was zu erreichen oder über eine überdurchschnittliche Leistung und deren Anerkennung zur Laufzeitverkürzung.
FYI: Im TV-L gäbe es noch die Möglichkeit der Stufenzulage zur Bindung von qualifizierten Personal, dieses ist im TVöD aber (noch) nicht möglich.
atatat
 
Beiträge: 5993
Registriert: 13.11.2009, 10:44


Zurück zu TVöD Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste