Startseite

Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Bund und Kommunen:
TVöD, TV-V, TV-N

Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon kleo am 09.12.2012, 23:49

Hallo!

Im Zuge der Jobsuche bin ich auf eine Anstalt des öffentlichen Rechts getroffen, welches von den Aufgaben her einen guten Einsteigerjob angeboten hat (Junior Softwareentwickler). Beim Vorstellungsgespräch wurde mir mitgeteilt, dass man strikt nach den Entgeltgruppen eingeteilt wird und wenig Handlungspielraum hat. Jedoch wurde nicht drauf eingegangen, in welche man eingeteilt wird.

Jetzt liegt mir ein 2-Jahres-Vertrag vor mit TVöD mit Entgeltgruppe 10 Stufe 2 (bei 42h Wochenarbeitszeit). Zusätzlich erhalte ich Zulagen von ca. 3000€ pro Jahr. Im Internet habe ich mich nun weiter mit dem TVöD beschäftigt und herausgefunden, dass Entgeltgruppen 9-12 für ein Fachhochschulstudium bzw. Bachelor und erst ab Engeltgruppe 13 für ein Hochschulstudium vorgesehen sind.
Jetzt stellt sich für mich die Frage, warum ich mit einem ausgezeichneten Diplom von der Universtität (gehöre zu den besten 10%, jedoch ohne Berufserfahrung in diesem Gebiet) zur Entgeltgruppe 10 eingeordnet werde. Kann dies an der 2-jährigen Befristung liegen?

Da leider niemand aus der Familie tarifbeschäftigt ist, kann ich diese Eingruppierung nur leider sehr schlecht nachvollziehen und habe eben in diversen Foren gefunden, dass man nach einem Universitätsstudium eigentlich ab Entgeltgruppe 13 eingeordnet werden müsste. Somit hab ich leider nun ein ungutes Gefühl. Ist das wirklich nur wegen der Befristung? Oder steckt da noch was anderes dahinter?

Vielen Dank im Voraus!
kleo
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.12.2012, 23:01

Re: Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon Erklärbär am 10.12.2012, 00:43

Hallo!

Bei EG 10 STufe 2 liegst Du bei ca. 39 000 € Jahresgehalt für nächstes Jahr. Plus Deine Zulage macht 42 000 €. Sollte es noch leistungsorientierte Bezahlung bei Euch geben könnten bei richtig guter Leistung bis zu 1 000 € nochmal draufkommen.
2 Jahre befristet ist bei Neueinstellungen - wozu ein Absolvent definitiv gehört - bei vielen Behörden der Normalfall.
Und jetzt kommt das womit Du wohl nicht gerechnet haben wirst:
EG 13-15 verdient der Chef Deines Chefs. Ich weiß natürlich nicht wie es bei "Euch" genau ist und wer dort Angestellter oder Beamter ist. Aber z.B. folgendes wäre nicht ungewöhnlich:
Dein direkter Vorgesetzter ist Leiter eines paar Personen Teams, ist 10 oder mehr Jahre älter als Du und bekommt EG 11- EG 12. Sein Chef hat insgesamt mindestens 20 Mitarbeiter unter sich und hat EG 13- EG 14.
Wenn man Dich mit EG 10 und Zulage direkt von der Uni holen will ist es gut möglich, dass Du eine Fachkarriere von Junior zu Senior Softwareentwickler ohne/mit Projektleitung aufsteigen kannst. EG 11 sollte also in einigen wenigen Jahren je nach Leistung und finanzieller Lage der Behörde möglich sein. Bis EG 12 ohne disziplinarische Vorgesetztenfunktion aber mit Projektleitung wird wohl auch nicht unmöglich und vielleicht sogar in z.B. 5 Jahren möglich sein.
Willst Du in die Region EG 13 - 15 MUSST Du in so einer Konstellation Führungskraft werden.
Nach jetzigem Sachstand können Sie Dir bis zu 5 Jahren eine Zulage bis maximal 12 000 € jährlich geben.
Gib mir mehr Infos und ich kann Dir eine Einschätzung geben, ob Du direkt die EG 11 bekommen könntest. Alles über EG 11 als Direkteinstieg als "Programmierer ohne große Praktische Erfahrungen" halte ich für unrealistisch. Bei kleineren Einrichtungen würde man sich mit EG 10 mit einer saftigen Zulage schon mit Bauchschmerzen gegenüber der Finanzlage und der Gerechtigkeit gegenüber anderen Mitarbeitern herumplagen und nur unter großer Not so ein Angebot machen, wenn man sonst keine Möglichkeit sieht.
Erklärbär
 
Beiträge: 97
Registriert: 15.09.2012, 22:56

Re: Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon Fragmal am 10.12.2012, 06:46

Moin.

Im öffentlichen Dienst werden die zu besetzenden Stellen bewertet (sollten zumindest) woraufhin die Eingruppierung erfolgt.

Wenn deine auszuführenden Tätigkeiten mit einer EG 10 bewertet sind, dann wirst du auch mit Uni-Abschluss nicht mehr als die EG 10 bekommen (auch nicht als Prof. Dr. med. Dr. phil.). Wenn du der Meinung bist, das ist zu wenig, dann steht es dir ja frei eine andere Stelle zu suchen die deiner Qualifikation entspricht.

Ansonsten hat Erklärbär schon gut dargestellt, wie es in der Regel funktioniert.

Gruß
Fragmal
 
Beiträge: 405
Registriert: 23.08.2011, 23:06

Re: Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon kleo am 10.12.2012, 13:14

Hallo!
Erstmal vielen herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Schilderung und der ersten Einordnung.

Also ich habe es so verstanden:
EG 10-11 ist für Absolventen völlig normal (für diese Art von Stelle)
EG 11 ist in wenigen Jahren möglich (z.B. nach der Befristung des Vertrages)
Bis EG 12 ist mit Projektleitung in z.B. 5 Jahren möglich
EG 13 - 15 ist Führungskräften vorbehalten

Ich habe es nun auch durchgerechnet und kommt auf knapp 42000€ (mit Zulagen und Sonderzahlungen) ohne Boni. Bei den Boni konnte man mir bisher keine weiteren Angaben machen. Aber jeder bekommt irgendwie einen gleichen Prozentsatz (ist also nicht ganz Personenbezogen) und wird nicht 1000€ erreichen.
Weiterhin werden mir Boni und Jahressonderzahlungen erst am Jahresende bezahlt, so dass ich darauf erst dann zugreifen kann.

Jetzt stellt sich bei mir die Frage, ob 42000€ bei 42 Std. Wochenarbeitszeit gerechtfertigt sind, denn in der freien Wirtschaft erzielen Programmierer je nach Stelle im Moment 45000-50000€ bei 40Std./Woche.
Und da ist dann finanziell doch ein größerer Unterschied zu sehen. Dh was würde es mir für Vorteile bieten, eine Stelle nach TVöD anzunehmen, obwohl ich in der freien Wirtschaft mehr verdiene?

Es scheint mir so, dass eben eine solche Einstufung bei diesem Unternehmen ganz normal ist. Mir ist klar, dass ich natürlich auch eine andere Stelle suchen kann. Jedoch hat sie mir vom Funktionsumfeld her gut gefallen. Jedcoh sollte man sich auch im Klaren sein, dass auch angemessen vergütet werden sollte und man davon leben kann. Da ich im südlichen Teil wohne, wo hohe Lebenshaltungskosten leider vorhanden sind. Bin ich mit unter 2000€ netto doch recht mager dran.

@ Erklärbär: Welche Infos brauchst Du? Es ist ein mittelständischer Betrieb mit über 650 Mitarbeitern und erzielt gute Gewinne. Es gibt immer Arbeit und mit dem Verkauf der erwischafteten Leistungen werden die Gewinne erzielt. Einsteiger fallen in EG 10 ein und dann halt Stufe 1 oder 2 + Zulagen, Sonderzahlungen und Boni. Anscheinen bekomme ich die VBL, aber sonst wird mir weiter nichts geboten.
kleo
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.12.2012, 23:01

Re: Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon corsi am 10.12.2012, 13:46

Hallo,
Hmm...
2000 netto sind für dich mager? was zahlst du denn Miete, wenn ich fragen darf?
corsi
 
Beiträge: 69
Registriert: 13.02.2012, 12:43

Re: Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon kleo am 10.12.2012, 14:19

Hi,
das werden so an die 1000-1200€ werden (und das ist nichtmal direkt in der Stadt und Tendenz steigend!) und ich muss damit rechnen, dass leider wirklich mehr als das halbe Gehalt davon betroffen sein wird.
Ich habe ausgerechnet, dass ich UNTER 2000€ netto verdiene. Ab 2000€ wäre es in Ordnung. Für jemand, der gerine Lebenshaltungskosten hat und in keinem Ballungsgebiet lebt, ist das recht viel, aber man muss wirklich das Umfeld berücksichtigen.
kleo
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.12.2012, 23:01

Re: Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon Erklärbär am 10.12.2012, 20:27

Hallo Kleo,

die Angaben, die Du jetzt gemacht hast lassen mich vermuten "wenn die wollten könnte sie Dir EG 11 (mit kleiner Zulage) geben".
Warum? Nur mit allen genannten Fakten von Dir erscheint das realistisch. Hervorzuheben sind da unter anderem die 10 % besten Absolventen zu denen du gehörst, das teure Pflaster auf dem sich das ganze bewegt, die relativ hohe Anzahl an (spezialisierten) Mitarbeitern bei Euch, der Fakt, dass EG 10 normaler Einstieg dort ist und nicht wie woanders viele nur mit EG 9 eingestellt werden.
An Deiner Stelle würde ich beim nächsten persönlichen Kontakt - wenn es den geben kann und er nicht grad nur mit einer Personalazubine/-azubi mit vorgefertigtem Vertrag in der Hand ist - folgendes sinngemäß sagen "Der Job gefällt mir besonders, weil ... Die Tätigkeiten gefallen mir besonders, weil ich genau die und die Qualifikationen und Vorerfahrungen da und da habe ... Als Top-Absolvent(in) in einer teuren Region muss ich aber noch die Frage des Gehaltes ansprechen. Mir ist klar, dass EG 11 als Absolvent eine Heraushebung bedeutet, ich bin mir aber sicher, dass ich das rechtfertigen werde (nicht kann sondern werde = Enschlossenheit, Zielstrebigkeit und Klarheit), weil ..."
Dann müssen sie die Hosen runter lassen was Du ihnen wert bist. Das kann die Erfüllung der EG 11 mit oder ohne Zulage sein, das kann das Aufzeigen von Perspektiven in Hinblick auf Gehaltsentwicklung und Führungsaufgaben sein, das kann die Ermöglichung einer besonderen Fortbildung sein (wenn die dann z.B. x 000 € in Dich investieren kannst Du sie anschließend vor die Wahl stellen mehr Kohle hier oder halt mehr Kohle sonst wo in der Wirtschaft, dass selbst zurückzahlen der kompletten schulungskosten peanuts wären mit den neuen Erfahrungen)
Überleg Dir gut was Du willst. 42 h Woche ist nicht wenig, aber die 45-50 k € in der Wirtschaft sind oft mit einigen unbezahlten Überstunden erkauft. Unterm Strich würde ich an Deiner Stelle die Schmerzgrenze bei Höhergruppierung nach EG 11 nach Probezeit in 6 Monaten ohne Zulagen plus Zusage Dich in die Richtung entwickeln zu dürfen, die Du willst. Also Schulungen und Wahl des Aufgabengebietes.
Erklärbär
 
Beiträge: 97
Registriert: 15.09.2012, 22:56

Re: Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon wirtschaft_frei am 10.12.2012, 20:45

Man kann auch die Kirche im Dorf lassen. Dein Verdienst ist nicht so schlecht, wie du ihn darstellen magst. Schließlich bekommst du als Angestellter im ÖD auch garantierte Gehaltssteigerungen und ab gewisser Dienstzeit quasi Unkündbarkeit. Allein aus diesem Grund ist der Vergleich mit der "freien Wirtschaft" auch immer wieder fehl am Platz, denn:

Entweder du nimmst Unsicherheit in Kauf, verdienst etwas mehr oder du wählst den sicheren Weg und hast dafür Sicherheit. Deshalb sind diese Vergleiche mit der freien Wirtschaft, welche vom ÖD ständig wiederholt werden, einfach unsinnig. Es hindert dich niemand daran zu kündigen und dir einen privaten Arbeitgeber zu suchen! Sollte ja für dich, als "TOP-Absolvent", nicht das Problem sein?
wirtschaft_frei
 
Beiträge: 173
Registriert: 09.11.2012, 14:50

Re: Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon Erklärbär am 10.12.2012, 20:55

Ich würde auf jeden Fall vorsichtig und freundlich versuchen zu verhandeln. Hauptsache es kommt hier oder da das Richtige für einen bei rum. Wenn man geschickt vorgeht und fachlich nachweißlich top ist wird man schon nicht vor die Tür gesetzt. Wenn man natürlich unbedingt dort arbeiten will, und die sich die 10er Regel von keinem zerschießen lassen wollen, muss man halt gucken erst später (notfalls in paar Jahren, wenn man ein "schwerer Verlust" wäre) auf mehr zu pochen.
Jeder Mensch hat genau 1 Leben und kann nur eine (oder keine = arbeitslos) Vollzeitstelle auf einmal haben, egal was Du machst - Kleo - Dein Risiko wird immer Dein Risiko sein, c'est la vie!
Erklärbär
 
Beiträge: 97
Registriert: 15.09.2012, 22:56

Re: Entgeltgruppe 10 mit Diplom (Uni)?

Beitragvon Kanpai am 06.01.2013, 14:30

Hallo,

Es wurde soweit alles gesagt nur zu den 42h Arbeitszeit wurde bisher nichts gesagt.

Gem. § 6 Abs. 1b TVöD beträgt die durchschnittliche Arbeitszeit der Mitglieder eines Mitgliedverbandes (davon sollte man ausgehen in diesem Fall) im Tariefgebiet West 39 Stunden und im Tarifgebiet Ost 40 Stunden die Woche.

Somit ist nach meiner Meinung, der Arbeitsvertrag mit einer 42h Woche unzulässig.

Gruß
Kanpai
Kanpai
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.01.2013, 14:21

Nächste

Zurück zu TVöD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast