Startseite

[TH] Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beamte der Bundesländer
Beamte der Kommunen (u.a. Städte, Gemeinden, Landkreise)
Kirchenbeamte

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon Ndsftw am 06.03.2017, 08:59

Insgesamt haben Sie Recht, jedoch sollte erwähnt werden, dass man in E13 Stufe 1 nur ein halbes Jahr verweilt (anschließend hat man rund 11% /knapp 400 € brutto monatlich mehr) und dass man heutzutage mit Ende 20 keine PKV für 200,00 € bekommt.

Ich bin mit 18 in den Anwärtertarif eingestiegen und mit 21 dann in den richtigen. Nun mit 22 zahle ich bei der Debeka ohne Wahlleistungen 214,00 Euro.

Ein Lehrer mit 28 wird für einen einfachen Tarif eher 260 zahlen müssen. Ohne Verheiratetenzuschlag ergibt sich etwa 2.750 € netto. Immer noch sehr viel Geld, jedoch (für den Berufseinsteiger) ein realistischerer Wert als Ihre Angabe.

Was mich bei der Recherche überraschte: Die Thüringer Beamten stehen besoldungstechnisch besser da als die Niedersächsischen. Von daher kann man mit dem Tarifabschluss leben.

Kleine aber feiner Hinweis zum Verbeamtungsangebot: "Die Kosten der ärztlichen Untersuchung als auch die Kosten für die Ausfertigung eines Führungszeugnisses sind von Ihnen zu tragen" - Seit wann kommt der AN für die vom AG geforderte Gesundheitsprüfung auf? Wie teuer ist eine solche?
Ndsftw
 
Beiträge: 170
Registriert: 07.02.2015, 14:11

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon CK7985 am 06.03.2017, 12:26

Ndsftw hat geschrieben:Insgesamt haben Sie Recht, jedoch sollte erwähnt werden, dass man in E13 Stufe 1 nur ein halbes Jahr verweilt (anschließend hat man rund 11% /knapp 400 € brutto monatlich mehr) und dass man heutzutage mit Ende 20 keine PKV für 200,00 € bekommt.

Ich bin mit 18 in den Anwärtertarif eingestiegen und mit 21 dann in den richtigen. Nun mit 22 zahle ich bei der Debeka ohne Wahlleistungen 214,00 Euro.

Ein Lehrer mit 28 wird für einen einfachen Tarif eher 260 zahlen müssen. Ohne Verheiratetenzuschlag ergibt sich etwa 2.750 € netto. Immer noch sehr viel Geld, jedoch (für den Berufseinsteiger) ein realistischerer Wert als Ihre Angabe.

Was mich bei der Recherche überraschte: Die Thüringer Beamten stehen besoldungstechnisch besser da als die Niedersächsischen. Von daher kann man mit dem Tarifabschluss leben.

Kleine aber feiner Hinweis zum Verbeamtungsangebot: "Die Kosten der ärztlichen Untersuchung als auch die Kosten für die Ausfertigung eines Führungszeugnisses sind von Ihnen zu tragen" - Seit wann kommt der AN für die vom AG geforderte Gesundheitsprüfung auf? Wie teuer ist eine solche?


Ihre Aussage bzgl. der Stufenlaufzeit ist falsch. Aktuell sieht der TV-L vor:

Die Beschäftigten erreichen die jeweils nächste Stufe - von Stufe 3 an in Abhängigkeit von ihrer Leistung gemäß § 17 Absatz 2 - nach folgenden Zeiten einer ununterbrochenen Tätigkeit innerhalb derselben Entgeltgruppe bei ihrem
Arbeitgeber (Stufenlaufzeit):
- Stufe 2 nach einem Jahr in Stufe 1,
- Stufe 3 nach zwei Jahren in Stufe 2,
- Stufe 4 nach drei Jahren in Stufe 3,
- Stufe 5 nach vier Jahren in Stufe 4 und
- Stufe 6 nach fünf Jahren in Stufe 5 bei den Entgeltgruppen 2 bis 8.

Abgesehen davon steigt der Beamte selbstverständlich auch in den einschlägigen Stufen auf, Anzahl der Stufen, Wartezeiten und das Besoldungsplus unterscheiden sich natürlich im direkten Vergleich. Die Familienzulagen kann man bei dem Vergleich natürlich ausklammern, sollte es aber nicht, da sie zumindest bei jedem, der Kinder hat, zum Tragen kommen und gerade Beamte sind in den meisten Fällen auch verheiratet, vor allem WEIL hier entsprechende Vorteile und Anreize bestehen.

Du den aktuellen Aufwendungen für eine PKV ohne Wahlleistungen kann ich wenig sagen. Ich bin bereits seit dem Jahr 2004 versichert, nun 31 und zahle aktuell ca. 187,00 Euro ohne Wahlleistungen. Pauschale Aussagen lassen sich demnach nicht treffen.

Beim aktuellen Dienstherrn in Bayern lassen wir regelmäßig amtsärztliche Untersuchungen durchführen, meist im Rahmen der Ernennung zu Akademischen Räten im Beamtenverhältnis auf Zeit. In aller Regel beträgt die Gebühr hier 90,00 Euro, kann im Einzelfall aber abweichen. In Thüringen sind mir die Gebühren nicht bekannt. Zumindest steuerlich sollte man die Aufwendungen aber geltend machen können.

Thüringen ist eben klein, arm und sexy...Leider zeigt sich das auch wieder beim jüngsten Tarifabschluss und der fehlenden Kostenübernahme von ärztlichen Gutachten.
CK7985
 

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon TV-Ler am 06.03.2017, 12:36

CK7985 hat geschrieben:Ihre Aussage bzgl. der Stufenlaufzeit ist falsch. Aktuell sieht der TV-L vor:

Die Beschäftigten erreichen die jeweils nächste Stufe - von Stufe 3 an in Abhängigkeit von ihrer Leistung gemäß § 17 Absatz 2 - nach folgenden Zeiten einer ununterbrochenen Tätigkeit innerhalb derselben Entgeltgruppe bei ihrem
Arbeitgeber (Stufenlaufzeit):
- Stufe 2 nach einem Jahr in Stufe 1,
- Stufe 3 nach zwei Jahren in Stufe 2,
- Stufe 4 nach drei Jahren in Stufe 3,
- Stufe 5 nach vier Jahren in Stufe 4 und
- Stufe 6 nach fünf Jahren in Stufe 5 bei den Entgeltgruppen 2 bis 8.

"Im TV EntgO-L gilt im Zusammenhang mit der Anwendung des § 16 Absatz 3 Satz 1
TV-L bei Einstellung, dass die Zeit des Referendariats im Umfang von sechs Monaten auf die Stufenlaufzeit der Stufe 1 angerechnet."

viewtopic.php?f=3&t=12688&p=85150#p85150
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6043
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon burnerle am 06.03.2017, 13:32

"Beim aktuellen Dienstherrn in Bayern lassen wir regelmäßig amtsärztliche Untersuchungen durchführen, meist im Rahmen der Ernennung zu Akademischen Räten im Beamtenverhältnis auf Zeit. In aller Regel beträgt die Gebühr hier 90,00 Euro, kann im Einzelfall aber abweichen. In Thüringen sind mir die Gebühren nicht bekannt. Zumindest steuerlich sollte man die Aufwendungen aber geltend machen können."

Klingt, als müssten bei Ihnen die AN diese Gebühr tragen?

Eine Untersuchung mit dienstlichem Bezug hat der AG zu tragen!?

Grüße
burnerle
 
Beiträge: 533
Registriert: 03.04.2012, 14:59

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon CK7985 am 06.03.2017, 22:15

burnerle hat geschrieben:"Beim aktuellen Dienstherrn in Bayern lassen wir regelmäßig amtsärztliche Untersuchungen durchführen, meist im Rahmen der Ernennung zu Akademischen Räten im Beamtenverhältnis auf Zeit. In aller Regel beträgt die Gebühr hier 90,00 Euro, kann im Einzelfall aber abweichen. In Thüringen sind mir die Gebühren nicht bekannt. Zumindest steuerlich sollte man die Aufwendungen aber geltend machen können."

Klingt, als müssten bei Ihnen die AN diese Gebühr tragen?

Eine Untersuchung mit dienstlichem Bezug hat der AG zu tragen!?

Grüße


Nein die Kosten der Untersuchungen werden ausschließlich vom Dienstherrn getragen. Schließlich fordern wir auch zur Untersuchung auf und bestehen darauf, um die gesundheitliche Eignung zweifelsfrei feststellen zu lassen.

In BaWü hat man die Bindung an amtsärztliche Untersuchungen bereits flexibilisiert. Auch hier fallen aber auch entsprechende Kosten an.

http://www.aerztekammer-bw.de/news/2016 ... index.html
CK7985
 

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon burnerle am 07.03.2017, 09:30

"Flexibilisiert" klingt ja nett:

"Die Kosten für die Untersuchung trägt der Bewerber."

So steht es in dem von dir angegebenen Dokument. Das finde ich persönlich krass.

Grüße
burnerle
 
Beiträge: 533
Registriert: 03.04.2012, 14:59

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon CK7985 am 10.03.2017, 18:18

http://www.onvista.de/news/dgb-taubert- ... e-56840845

Der DGB bestätigt die aktuellen Meldungen :-(
CK7985
 

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon Admin am 28.04.2017, 13:25

Der Gesetzentwurf zum Thüringer Gesetz zur Anpassung der Besoldung
und der Versorgung in den Jahren 2017 und 2018 liegt nun vor. Die Seiten
http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/th/
und
http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/land/tr/2017/
sind entsprechend angepaßt.
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 675
Registriert: 21.03.2009, 10:08

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon CK7985 am 29.04.2017, 22:27

Admin hat geschrieben:Der Gesetzentwurf zum Thüringer Gesetz zur Anpassung der Besoldung
und der Versorgung in den Jahren 2017 und 2018 liegt nun vor. Die Seiten
http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/th/
und
http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/land/tr/2017/
sind entsprechend angepaßt.


Hallo,

sehe ich es richtig, dass laut Drucksache und Anlage 1, Abschnitt II Nr. 1-6 folgende Stellenzulagen sowohl um die allgemeinen Erhöhungen als auch um weitere 10% zum 01.01.2018 erhöht werden oder ausschließlich um die 10% zum 01.01.2018 ? Was bedeutet hier das "unabhängig von den allgemeinen Anpassungen" ?

- Zulage für Beamte als fliegendes Personal
- Zulage für Beamte beim Amt für Verfassungsschutz
- Zulage für Beamte mit vollzugspolizeilichen Aufgaben
- Zulage für Beamte der Feuerwehr
- Zulage für Beamte bei Justizvollzugseinrichtungen und Psychiatrischen Krankenanstalten
- Zulage für Beamte im Außendienst der Steuerprüfung
CK7985
 
Beiträge: 15
Registriert: 29.04.2017, 22:16

Re: Besoldungsrunde 2017 Thüringen

Beitragvon Admin am 16.06.2017, 06:30

Update Thüringen (01.01. statt 01.04.) ist erfolgt

http://www.thueringer-beamtenbund.de/in ... 2017/17061
5_besoldung.html

Neues aus Th?ringen:
"ERFURT. Th?ringens Beamte sollen vom Tarifabschluss im ?ffentlichen Dienst nun
doch in gleicher Weise profitieren wie Angestellte. Darauf verst?ndigten sich
die Fraktionen von Linke, SPD und Gr?nen nach Angaben vom Donnerstag. Die
Koalitionsfraktionen w?rden dem Haushalts- und Finanzausschuss einen
entsprechenden Antrag vorlegen, teilten die drei Fraktionen mit. Danach sollen
die Beamtenbez?ge wie die der Angestellten r?ckwirkend zum 1. Januar steigen.
Bisher war daf?r der 1. April vorgesehen. Rot-Rot-Gr?n begr?ndete den Schwenk
mit der guten Entwicklung der Steuereinnahmen.
Zudem wollen die Koalitionsfraktionen, dass die Feuerwehrzulage auch den Lehrern
der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Bad K?stritz gezahlt wird. An der
Schule waren wegen Lehrermangels immer wieder Kurse ausgefallen. Mit der Zulage
soll die Arbeit der Lehrer dort attraktiver werden. Auch die oppositionelle
CDU-Fraktion sprach sich f?r eine komplette ?bertragung des Tarifabschlusses f?r
den ?ffentlichen Dienst auf die Beamten aus.
Er sieht vor, dass die Entgelte in einer ersten Stufe r?ckwirkend zum 1. Januar
2017 um 2,0 Prozent steigen, mindestens jedoch um 75 Euro. Eine weitere Erh?hung
um 2,35 Prozent soll zum 1. Januar 2018 folgen.
Benutzeravatar
Admin
 
Beiträge: 675
Registriert: 21.03.2009, 10:08

VorherigeNächste

Zurück zu Beamte der Länder und Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste