Startseite

[allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beamte der Bundesländer
Beamte der Kommunen (u.a. Städte, Gemeinden, Landkreise)
Kirchenbeamte

[allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon 2888 am 06.07.2017, 07:15

Hallo zusammen,
ich hatte neulich eine Unterhalt mit einem Kollegen, der mir folgendes erzählte:

Er, wie auch ich sind Diplom Verwaltungswirte aus NRW. Er hat von einem Dozenten der hiesigen FHÖV gehört, dass wenn man im Nachgang ein Jurastudium anstreben würde um die Befähigung für ein Richteramt zu erlangen, man durch unser Diplom bereits die Hälfte (was das auch immer heißt) des Jurastudiums erledigt hätte und nur noch die andere Hälfte erledigen müsste.

Wie genau dies funktioniert, konnte er bislang nicht mehr erfragen. Ich könnte mir nur die Variante vorstellen, dass man durch das Diplom bestimmte Scheine des Studiums bereits erledigt hätte und diese dann nicht erneut wiederholen müsste. Oder sehe ich das falsch?

Ist jemand diesen Weg gegangen und hat vielleicht sogar eine Möglichkeit gefunden, dies berufsbegleitend durchzuführen?
2888
 
Beiträge: 101
Registriert: 20.10.2010, 19:45

Re: [allg.]vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon Commander79 am 06.07.2017, 07:39

Vorweg: Ich bin diesen Weg nicht gegangen. Ich habe mir aber im Studium Scheine eines anderen Studiengangs (Europawissenschaften) für Öffentliches Recht anerkennen lassen.

Aber dieser Weg ist im System der universitären Ausbildung genauso wie du geschrieben hast. Du kannst dich für ein Jura-Studium bewerben (ist ein Numerus-clausus-Fach) und wenn du eingeschrieben bist, kannst du einen Antrag auf Anerkennungen deines FH-Studiums stellen. Dafür musst Nachweise über Inhalte deines Studiums beibringen und dann wird im Einzelfall darüber entschieden, welche Scheine du anerkannt bekommst. Ob es die Hälfte sein wird, kann ich nicht beurteilen, da ich mich mit deinem FH-Studium nicht auskenne. Aus dem Bauch heraus, würde ich davon ausgehen, dass du Scheine im Öffentlichen Recht (Staats-, Verwaltungsrecht) wohl ohne größere Probleme anerkannt bekommen wirst. Für Zivil- und Strafrecht sieht das möglicherweise schwieriger aus. Vielleicht einfach einmal bei einer Uni bei der juristischen Fakultät nachfragen.
Commander79
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.04.2017, 10:32

Re: [allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon 2888 am 10.07.2017, 06:42

Danke für die Hinweise. Ich werde mal schauen...
2888
 
Beiträge: 101
Registriert: 20.10.2010, 19:45

Re: [allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon Polar Bear am 10.07.2017, 10:48

Bei der Fernuni Hagen gibt es dafür einen extra konzipierten Studiengang. Da werden einige Scheine anerkannt und einige Prüfungen müssen noch absolviert werden. Hab jetzt leider keinen Link zur Hand.
Polar Bear
 
Beiträge: 35
Registriert: 02.07.2014, 15:37

Re: [allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon Slider26 am 11.07.2017, 10:05

2888 hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich hatte neulich eine Unterhalt mit einem Kollegen, der mir folgendes erzählte:

Er, wie auch ich sind Diplom Verwaltungswirte aus NRW. Er hat von einem Dozenten der hiesigen FHÖV gehört, dass wenn man im Nachgang ein Jurastudium anstreben würde um die Befähigung für ein Richteramt zu erlangen, man durch unser Diplom bereits die Hälfte (was das auch immer heißt) des Jurastudiums erledigt hätte und nur noch die andere Hälfte erledigen müsste.

Wie genau dies funktioniert, konnte er bislang nicht mehr erfragen. Ich könnte mir nur die Variante vorstellen, dass man durch das Diplom bestimmte Scheine des Studiums bereits erledigt hätte und diese dann nicht erneut wiederholen müsste. Oder sehe ich das falsch?

Ist jemand diesen Weg gegangen und hat vielleicht sogar eine Möglichkeit gefunden, dies berufsbegleitend durchzuführen?



Kurz und bündig:

Deinen Weg, hatte ich auch geplant.

Es werden sehr wenige Scheine anerkannt, nichtmals 15 % grob geschätzt.

"Die Hälfte" ist sehr übertrieben und faktisch falsch.
Slider26
 
Beiträge: 131
Registriert: 21.05.2015, 18:11

Re: [allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon librarian31 am 11.07.2017, 11:58

Polar Bear hat geschrieben:Bei der Fernuni Hagen gibt es dafür einen extra konzipierten Studiengang. Da werden einige Scheine anerkannt und einige Prüfungen müssen noch absolviert werden. Hab jetzt leider keinen Link zur Hand.


http://www.fernuni-hagen.de/rewi/studium/ejp.shtml

Die Fernuni bietet damit tatsächlich die Möglichkeit, den universitären Teil des Jurastudiums zu absolvieren. Was die Fernuni in diesem Rahmen an Scheinen von der FHÖV anerkennen kann muss man dort klären, ggf. im persönlichen Beratungsgespräch.

Fest steht aber:

Um das Staatsexamen als solches kommt man so oder so nicht herum - und dieses ist ja am Ende doch immer noch die entscheidende Hürde und dabei hilft keine Scheinanerkennung. Das Examen muss man ablegen und die umfangreiche Vorbereitung zeitlich schaffen - berufsbegleitend erscheint das eher utopisch, denke ich.
librarian31
 
Beiträge: 738
Registriert: 02.12.2009, 23:00

Re: [allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon Tingel_Tangel_Bob am 12.07.2017, 07:41

Ich bin damals (vor der Reform der Juristenausbildung) vom JPA Köln von einigen Scheinen und den Praktika befreit worden. Konkret: Arbeitsgemeinschaft, kleine Übungen jeweils im Strafrecht und öffentlichen Recht. Das müssten 1/3 der damals notwendigen Scheine gewesen sein.

Ich hatte die Info darüber bereits vor Aufnahme des Studiums bei der Uni erfragt. Dort wird man sicher auch heute noch eine hilfreiche Antwort erhalten.
Tingel_Tangel_Bob
 
Beiträge: 11
Registriert: 27.04.2009, 13:07

Re: [allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon PrinzP. am 12.07.2017, 19:14

Ich kenne nicht die genauen Inhalte des damaligen Diplom-Studienganges, aber der derzeitige Bachelor-Studiengang enthält für die Verwaltungslaufbahn z.B. überhaupt kein Strafrecht.

Von daher könnte ich mir vorstellen, dass die Unis evtl. vereinzelt Leistungsnachweise im Bereich des Zivilrechts und des Ö-Rechts für das Grundstudium anerkennen. Für einen Normalstudenten halte ich es auch nahezu für unmöglich das 1. juristische Staatsexamen nebenberuflich zu erwerben.

Zur Fernuni Hagen sei gesagt, dass dort der Bachelor an der FHÖV nicht einmal ausreichend ist, um sich für den Master einzuschreiben. Darauf wird auf der Homepage explizit hingewiesen (https://www.fernuni-hagen.de/rewi/studi ... laws.shtml)

Dort heißt es: Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung erfüllen die Zulassungsvoraussetzungen aufgrund der nicht ausreichenden zivilrechtlichen Lehrinhalte nicht.
PrinzP.
 
Beiträge: 12
Registriert: 18.02.2017, 18:09

Re: [allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon Tingel_Tangel_Bob am 12.07.2017, 19:20

Kleine Ergänzung:
Bei der Anerkennung kam aus auf die Laufbahn an. Allg. Verwaltungsdienst bekam Zvilrecht anerkannt, Polizeivollzugsbeamte Strafrecht.
Tingel_Tangel_Bob
 
Beiträge: 11
Registriert: 27.04.2009, 13:07

Re: [allg] vom Dipl.Verwaltungswirt zum Richteramt

Beitragvon ThomBer am 19.07.2017, 11:43

Hallo.

Mag sein, dass ich etwas überlesen habe, aber es geht hier um "die Befähigung zum Richteramt", richtig? Aber der letzte LINK zur Fern-Uni Hagen verweist auf einen LL.M.-Studiengang oder?
ThomBer
 
Beiträge: 702
Registriert: 08.09.2010, 09:23

Nächste

Zurück zu Beamte der Länder und Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste