Startseite

[allg] Öffentliche Finanzwirtschaft Referat

Beamte der Bundesländer
Beamte der Kommunen (u.a. Städte, Gemeinden, Landkreise)
Kirchenbeamte

[allg] Öffentliche Finanzwirtschaft Referat

Beitragvon DBDJ am 10.01.2018, 16:33

Hallo,

ich bin aktuell im 3. Ausbildungsjahr zum Beamten im mittleren Dienst. Nun sollen wir ein Referat halten. Mein Referatsthema soll sein "Bedeutung Abgaben für Kommunen".

Ich soll eine dreiseitige Lesefassung schreiben. Bislang habe ich 1 1/2 Seiten.
Ich veröffentliche diese mal in Auszügen (die Städte habe ich "zensiert"):
Im Rahmen dieses Referats geht es um die Frage nach der Bedeutsamkeit von Abgaben für Kommunen.
In diesem Referat werden zur besseren Vergleichbarkeit einzelner Abgaben die Haushaltspläne von Stadt 1, Stadt 2 und Stadt 3 herangezogen. Auch um sie parallel miteinander zu vergleichen und das Thema transparenter zu gestalten.
Die Frage „Welche Bedeutung haben Abgaben für eine Kommune?“ beantwortet sich ziemlich einfach. Aus finanzieller und wirtschaftlicher Sicht wäre ein Fortbestand ohne Erhebung von Abgaben für eine Kommune nicht möglich. Auch für uns dort lebende Menschen gebe es große Probleme. Doch beleuchten wir das genauer:
Die Bedeutsamkeit von Abgaben begegnet uns überall im Alltag. Unter dem Wort verstehen die Meisten sicher die Hunde-, Vergnügungs- und Zweitwohnsitzsteuer. Doch neben diesen sogenannten örtlichen Aufwandssteuern, erhebt die Kommune auch Gewerbe- und Grundsteuer. Für die Hunde- und Vergnügungssteuer haben die Gemeinden von ihrem “Steuerfindungsrecht” Gebrauch gemacht.
Die Kommunen sind durch § 1 des Niedersächsischen Kommunalabgabegesetz (NKAG) dazu berechtigt, Abgaben in Form von Steuern, Beiträgen und Gebühren zu erheben, sofern ein anderes Bundes- oder Landesrecht nichts anderes bestimmt. Damit soll Kommunen die Möglichkeit gegeben werden, eigene Finanzmittel zur Erfüllung notwendiger Aufgaben zu beschaffen.
Welche Bedeutung Abgaben für eine Kommune haben, zeigt sich u. a. an öffentlichen Einrichtungen. Für die Inanspruchnahme der öffentlichen Einrichtungen erheben die Kommunen die sogenannten Benutzungsgebühren. Hier zahlen wir, um die Einrichtung nutzen zu dürfen. Die Kommune nutzt das erwirtschaftete Geld für die Pflege, Instandhaltung und Modernisierung. Dazu zählen aber nicht nur das Theater, sondern auch Friedhöfe, Klärwerke, Abwasserkanäle, Frischwasserversorgung oder Freibäder, Kindergärten und Museen. Dieser Punkt zeigt, wie wichtig die Abgaben für eine Kommune und auch für uns dort lebende Bürgerinnen und Bürger sind. Würden alleine die Benutzungsgebühren wegfallen, würden dadurch im Haushaltsansatz 2016 der Stadt 1 ganze 29.313.450 Millionen Euro fehlen. Mit Blick auf den Haushaltsplan ist zu erkennen, dass der Posten Benutzungsgebühren kontinuierlich ansteigt. 2015 betrugen die Einnahmen in diesem Posten 24.724.772 Millionen Euro. Zwei Jahre später, also 2017, sind 31.785.800 Millionen Euro angesetzt. Und wieder zwei Jahre später, also 2019, sind Einnahmen von 32.424.593 Millionen Euro geplant. Betrachtet man 2017 im Vergleich zu 2015, so ist bereits hier eine erhebliche Steigung von 7.699.821 Millionen Euro ersichtlich. Zum Vergleich: 2016 betrug der im Haushalt stehende Ansatz von Stadt 2 für diesen Posten 63.497.367 Millionen Euro. In Stadt 3 hingegen zum Vergleich 11.980.600 Millionen Euro.
Ein weiteres greifbares Beispiel, welche Bedeutung Abgaben für eine Kommune und die dort lebenden Bürgerinnen und Bürger haben, sind die Straßenausbaubeiträge. Denn für die Herstellung, Instandhaltung, Modernisierung und Erweiterung von Straßen kann die Kommune selbst entscheiden, sogenannte Straßenausbaubeiträge oder wiederkehrende Beiträge für Verkehrsanlagen zur Abdeckung ihrer Investitionskosten zu erheben. In Stadt 1 sind für den Straßenausbau im Haushalt 2016 und 2017 405.000,00 EUR angesetzt. 2015 betrug der Posten 180.061 EUR. Die Maßnahmen werden auf die Bewohner umgelegt, die nahe der Straße wohnen. Die Kommune steuert allerdings einen Eigenanteil zu den Baukosten dazu. Der Eigenanteil fällt umso höher aus, umso mehr die Straße von der Allgemeinheit genutzt wird. Diese Erhebung ist für die Kommune und das Leben hinsichtlich des Fortkommens von A nach B von wichtiger Bedeutung.
Wir können bereits jetzt erahnen, dass die Erhebung von Abgaben eine bedeutsame Rolle spielen. Ohne die Abgaben wären öffentliche Einrichtungen und Infrastruktur wahrscheinlich möglich, jedoch in einem geringeren Umfang. Durch Erhebung dieser Abgaben kann der Betrieb, die Instandhaltung und Modernisierung von u. a. Infrastruktur und öffentlichen Einrichtungen gesichert werden.


Meine Fragen:
1. Wie findet ihr das bislang?
2. Was könnte ich ändern? Ich bin mir irgendwie unsicher, wie ich erklären soll, weshalb Abgaben wichtig sind bzw. anhand welcher Beispiele soll ich das zeigen?
3. Wenn ihr wissenswertes habt, würde es mich freuen, wenn ihr es mich wissen lassen würdet, da es mir viel helfen würde :)

Viele Grüße und danke
DBDJ
 
Beiträge: 1
Registriert: 10.01.2018, 16:18

Re: [allg] Öffentliche Finanzwirtschaft Referat

Beitragvon Nao am 11.01.2018, 11:09

1. würde ich erst mal den Begriff "öffentliche Abgaben" definieren/erklären. Gibt ja einige mit unterschiedlichsten Erhebungsgrundlagen und auch Zweckbindungen und nicht nur Steuern! Damit ist die Bedeutung dieser verschiedenen Abgaben auch unterschiedlich und du kannst jeweils ein Beispiel nennen. Nicht immer stehe nur die Einnahme von Geldern in Vordergrund.
2. würde ich in einem Referat nie solche Zahlen verwenden sondern zur besseren Verständlichkeit z. B. 1 Mio., 2 Mio., 100000 Euro verwenden. Ist beim Zuhören einfach eingängiger und sind ja nur Musterbeträge.
3. Finde ich Formulierungen wie "Wir können bereits jetzt erahnen" und Wörter wie "wahrscheinlich" zu unbestimmt. Faktenwissen soll vermittelt werden, nicht Vermutungen. Am besten mit Fachquellen unterlegt (nicht Wiki). Du arbeitest für eine Kommune. Ein Gespräch mit den Fachbereichen oder der Kämmerei wird dir helfen.
4. Sollte du dich noch mal genau mit dem Thema das du vermitteln willst, auseinandersetzten "Bedeutung Abgaben für Kommunen". Warum sind diese bedeutsam? Du vergleichst Zahlen und zeigst einen Anstieg aus. Ist das wirklich der alleinige Grund für die Bedeutsamkeit? Warum wird z.B. eine Gemeinde eine Zweitwohnungsteuer erheben? Gibt es sonstige Gründe wie z.B. es unattraktiver zu machen wertvollen Wohnraum nur temporär zu belegen. Soll eine hohe Hundesteuer z.B. für Kampfhunde die Anzahl dieser verringern? Bußgelder sollen wohl auch Fehlverhalten reduzieren und Abschrecken usw.. Gibt es für eine Kommune noch andere Gründe für diese Abgabe?
5. Deinem Referat fehlt eine klare Gliederung.
a) Einleitung -> was ist das Thema, wie gliedert sich der nachfolgende Vortrag
b) Thema (Hauptteil). Fakten darstellen und u.a. vielleicht ein wirklich schönes Beispiel einer bestimmten Abgabe genauer darstellen bzw. die Unterschiede zwischen Steuern, Gebühren usw. betonen. Ein passendes Schaubild dazu.
c) Schluss (kurz knapp aussagekräftig das gehörte zusammenfassen. Leg dich fest was für dich daran bedeutsam ist. Schöner Schlusssatz oder auch ein passendes Zitat das im Gedächtnis bleibt.).
Nao
 
Beiträge: 13
Registriert: 27.08.2015, 11:36

Re: [allg] Öffentliche Finanzwirtschaft Referat

Beitragvon Zwanderthalb am 11.01.2018, 12:52

Dem Vor-Post ist nicht viel hinzuzufügen.

Nur auf den Punkt der Gliederung gehe ich noch mal ein. Grundsätzlich solltest du das Referat natürlich in Einleitung, Hauptteil und Schluss (wie beschrieben) gliedern. Aber auch der Hauptteil sollte untergliedert werden. Ich mach mal einen groben Vorschlag, daran kannst du dann auch sehen, was ich persönlich - wenn ich das Referat halten müsste - noch ergänzen würde.

2.1: Definition des Begriffs "öffentliche Abgaben" (hier auf jeden Fall eingehen auf "Steuern", "Gebühren" und "Beiträge". Wenn du Platz und Lust hast, kurze Abgrenzung zu privaten Erträgen, die auch durch Ö.-R. Körperschaften eingenommen werden könnten: "Miete", "Pacht", etc. Ist kein muss, nur wenn Platz ist.)
2.2: Zweck öffentlicher Abgaben (wie von Nao dargestellt, verschiedene Abgabearten haben verschiedene Zwecke, die sich oft durch den Modus ihrer Erhebung, den betroffenen Personenkreis o.Ä. ergeben)(Immer im Hinterkopf haben - welches Maß der Ausbreitung von Fakten ist wirklich erforderlich um die Ausgangsfrage nach der Bedeutung ö. Abgaben zu beantworten. Nicht zu viel retardieren, nicht unbedingt einen geschichtlichen Aufriss darstellen. Würdest du in ner 20-Seiten-Hausarbeit vielleicht machen)
2.3: Interview, Geschichte, empirischer Teil - bei einem 3-Seiten-Fließtext sicher nett, aber kein muss
2.4: Beispiel (Mit eindringlichen Zahlen - wie beschrieben - halte ich angesichts des Themas auch in einem Kurzreferat für erforderlich)(Auch hier, vergleiche zwischen Kommunen sind zwar schön, es sollte meiner Meinung nach aber mehr sichtbar werden wie "Kommunen mit höheren erzielten Erträgen aus ö. Abgaben haben eine bessere Haushaltssituation als Kommunen mit geringeren ö. Abgaben. Platt gesprochen ist das ne relativ triviale Aussage. Verglichen mit unterschiedlichen Hebesätzen, der Entwicklung des Wohnungsmarktes oder Gewerbeansiedlung kanns schon wieder interessant werden. Die These "Kommunen mit vielen Bußgeldern haben zwar viele Einnahmen, aber es finden auch viele Ordnungswidrigkeiten statt. (Oder wird bloß mehr kontrolliert?)" - wissenschaftlich nicht ganz korrekt formuliert, aber durchaus nicht uninteressant.

Hoffe es hilft, viel Erfolg weiterhin.
Zwanderthalb
 
Beiträge: 7
Registriert: 27.07.2017, 15:26

Re: [allg] Öffentliche Finanzwirtschaft Referat

Beitragvon Kingrakadabra am 11.01.2018, 14:05

Dauert der Vorbereitungsdienst mD nicht 2 Jahre oder ist das von Land zu Land unterschiedlich?
Kingrakadabra
 
Beiträge: 42
Registriert: 13.04.2016, 09:19


Zurück zu Beamte der Länder und Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste