Startseite

[allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beamte der Bundesländer
Beamte der Kommunen (u.a. Städte, Gemeinden, Landkreise)
Kirchenbeamte

[allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon petergrub am 17.01.2018, 02:32

Nach Einführung der 10 € Praxisgebühr in der GKV hat die SPD geführte Landesregierung in RLP (Kurt Beck) den Beamten monatlich 13 € als Zuzahlung zur Beihilfe abverlangt. Nachdem die Praxisgebühr wieder abgeschafft wurde, wurde die Zuzahlung natürlich nicht zurückgenommen.
Als die Parität in der GKV zu Ungunsten der Versicherten geändert wurde, hat man den Beamten "aus Solidarität" weitere 13 € abverlangt, wenn sie die bisherigen Leistungen weiter behalten wollten. Die meisten werden wie ich zähneknirschend bezahlt haben.

Wenn nun, wie von der SPD sondiert, die Parität in der GKV wieder hergestellt wird, bin ich gespannt, ob Frau Dreyer sich auch an ihre Beamten erinnert???

MfG PG
petergrub
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2017, 16:06

Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon was_guckst_du am 17.01.2018, 08:20

petergrub hat geschrieben:...monatlich 13 € als Zuzahlung zur Beihilfe... hat man den Beamten "aus Solidarität" weitere 13 € abverlangt, wenn sie die bisherigen Leistungen weiter behalten wollten. Die meisten werden wie ich zähneknirschend bezahlt haben.


...in NRW habe ich eine Kostendämpfungspauschale (anderes Wort für Eigenanteil/Jahr) in Höhe von 300 €...

...kommt ungefähr aufs Gleiche hinaus
Gruß aus Bochum
Meine Meinung zum Thema stellt keine Rechtsberatung dar
was_guckst_du
 
Beiträge: 2287
Registriert: 12.05.2011, 08:59
Wohnort: Bochum

Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon librarian31 am 17.01.2018, 08:45

Und die höchstrichterlich bestätigte Kostendämpfungspauschale ist ausdrücklich nicht als Entsprechung irgendwelcher GKV Vorschriften eingeführt worden, sondern eben als Maßnahme des Gesetzgebers zur Kostendämpfung, weshalb sie auch nicht aufgrund von GKV Änderungen zur Disposition stehen wird.
librarian31
 
Beiträge: 839
Registriert: 02.12.2009, 23:00

Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon Pädi07 am 17.01.2018, 10:05

Bei solchen Aussagen steigt mir echt der Blutruck ins Unermessliche!

@petergrub: bitte vergleichen Sie 1. Ihre Beiträge als Beamter/PKV mit denen eines GKV-Angestellten, 2. Ihr netto als Beamter mit dem netto eines Angestellten und 3. Ihre Altersbezüge mit einer Rente.

So - und jetzt erklären Sie mir bitte nochmal Ihre Forderung nach "PARITÄT"!
Pädi07
 
Beiträge: 185
Registriert: 11.09.2013, 08:55

Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon was_guckst_du am 17.01.2018, 10:19

Pädi07 hat geschrieben:Bei solchen Aussagen steigt mir echt der Blutruck ins Unermessliche!


...na hoffentlich hast du ne gute Krankenversicherung... :-D
Gruß aus Bochum
Meine Meinung zum Thema stellt keine Rechtsberatung dar
was_guckst_du
 
Beiträge: 2287
Registriert: 12.05.2011, 08:59
Wohnort: Bochum

Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon MonteCristo am 17.01.2018, 11:01

was_guckst_du hat geschrieben:
petergrub hat geschrieben:...monatlich 13 € als Zuzahlung zur Beihilfe... hat man den Beamten "aus Solidarität" weitere 13 € abverlangt, wenn sie die bisherigen Leistungen weiter behalten wollten. Die meisten werden wie ich zähneknirschend bezahlt haben.


...in NRW habe ich eine Kostendämpfungspauschale (anderes Wort für Eigenanteil/Jahr) in Höhe von 300 €...

...kommt ungefähr aufs Gleiche hinaus


RLP "bietet" die Kostendämpfungspauschale UND Zuzahlung. Wie wäre das?
MonteCristo
 
Beiträge: 455
Registriert: 02.08.2011, 17:40

Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon petergrub am 18.01.2018, 00:44

librarian31 hat geschrieben:
Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV
Beitragvon Pädi07 am 17.01.2018, 10:05
Bei solchen Aussagen steigt mir echt der Blutruck ins Unermessliche!
@petergrub: bitte vergleichen Sie 1. Ihre Beiträge als Beamter/PKV mit denen eines GKV-Angestellten, 2. Ihr netto als Beamter mit dem netto eines Angestellten und 3. Ihre Altersbezüge mit einer Rente.
So - und jetzt erklären Sie mir bitte nochmal Ihre Forderung nach "PARITÄT"!

Der Zweck meines Beitrages war keinesfalls, eine Neiddiskussion vom Zaun zu brechen.
Eher trieb mich der SPD-Slogan "mehr Gerechtigkeit ....". Z. B. bin ich auch für eine Bürgerversicherung. Was aber auf keinen Fall heißen soll, dass das Schlechtere dann für alle das Maß ist. Dies sollte in jeder Beziehung gelten. Sollte es dem Beamten so viel besser gehen als dem Angestellten, dann plädiere ich für eine Besserstellung des Letztgenannten. Eine Schlechterstellung der Beamten wird dem Angestellten nichts bringen, außer bei dem ein oder anderen auf psychischer Ebene!

MfG PG
petergrub
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2017, 16:06

Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon petergrub am 18.01.2018, 00:48

Korektur!
der Beitrag auf den ich mich bezog war nicht von Librarian31, sondern von Pady07!
Librarian31 bitte ich um Entschuldigung!!!

MfG PG
petergrub
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2017, 16:06

Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon Ytsejam am 19.01.2018, 09:59

Pädi07 hat geschrieben:Bei solchen Aussagen steigt mir echt der Blutruck ins Unermessliche!

@petergrub: bitte vergleichen Sie 1. Ihre Beiträge als Beamter/PKV mit denen eines GKV-Angestellten, 2. Ihr netto als Beamter mit dem netto eines Angestellten und 3. Ihre Altersbezüge mit einer Rente.

So - und jetzt erklären Sie mir bitte nochmal Ihre Forderung nach "PARITÄT"!


Wenn die bitterarmen Angestellten genau so lange arbeiten müssen wie Beamte, kein Streikrecht haben, nicht erst nach 10 Jahren befördert werden, keinen Leistungsbonus mehr bekommen und auch nur einen Lachsack an "Weihnachtsgeld", können wir gerne über unterschiedliche Nettobezüge diskutieren...
Ytsejam
 
Beiträge: 63
Registriert: 22.08.2014, 10:30

Re: [allg] Rückkehr zur Parität in der GKV

Beitragvon atatat am 19.01.2018, 17:21

Ytsejam hat geschrieben:Wenn die bitterarmen Angestellten genau so lange arbeiten müssen wie Beamte, kein Streikrecht haben, nicht erst nach 10 Jahren befördert werden, keinen Leistungsbonus mehr bekommen und auch nur einen Lachsack an "Weihnachtsgeld", können wir gerne über unterschiedliche Nettobezüge diskutieren...

Armseliger Einwand, der zeigt das du bisher dich noch nicht mit den Unterschieden und den Vor- und Nachteilen der Beamten- vs. Tarifbeschäftigtenlaufbahn beschäftigt hast.
atatat
 
Beiträge: 5531
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Nächste

Zurück zu Beamte der Länder und Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste