Startseite

[BY]Verpflegungsmehrauf., Reisekosten als Werbungskosten?

Beamte der Bundesländer
Beamte der Kommunen (u.a. Städte, Gemeinden, Landkreise)
Kirchenbeamte

[BY]Verpflegungsmehrauf., Reisekosten als Werbungskosten?

Beitragvon Toni.S am 01.02.2018, 17:29

Hallo zusammen,

ich hab folgende Überlegungen bzgl. der Werbungskosten im Rahmen meiner Steuererklärung für das Jahr 2017 angestellt und würd nun gern wissen, ob mir hierbei Fehler unterlaufen sind bzw. ich etwas nicht beachtet hab.
Vielen Dank im Voraus.

Meine Situation im Vorgriff:
Beginn der Ausbildung in der 3. QE am 01.10.2016, Dienstherr: Bayerischer Landkreis, Landratsamt als erste Tätigkeitsstätte
Somit von Oktober 2016 - April 2017 und September 2017 - November 2017 in Hof an der HföD AIV zur theoretischen Ausbildung.

Vergangenes Jahr hab ich die Steuererklärung für das Jahr 2016 abgegeben, ohne weitere Werbungskosten o.ä. anzugeben, da ich ja nur drei Monatsgehälter (Okt 2016, Nov 2016 und Dez 2016) bezogen hab und somit noch im Grundfreibetrag lag.

Nun steht die Steuerklärung für 2017 an.
Zu den Werbungskosten zählt ja auch der "Verpflegungsmehraufwand" (§ 9 Absatz 4a EstG), jedoch nur für die ersten drei Monate der auswärtigen Tätigkeit (§ 9 Absatz 4a Satz 6 EstG).
Somit kann ich für die Monate Januar 2017 bis April 2017 kein Verpflegungsmehraufwand abziehen, da ich bereits vom Oktober 2016 bis Dezember 2016 an der HföD in Hof gewesen bin.

Aber für die Monate September 2017 bis November 2017 kann ich Verpflegungsmehraufwand für alle Tage, 12 € Montag und Freitag als An- bzw. Abbreisetag und 24 € für Dienstag - Donnerstag abziehen.
Stimmen meine Überlegungen?

Meine zweite Überlegung zu Reisekosten:
Gemäß § 1 Absatz 1 Satz 3 Nr. 4 a EstG kann ich pauschale Kilometersätze für sämtliche gefahrene Kilometer ansetzen.
Die Pendlerpauschale greift für meine Zeit in Hof nicht, da nicht erste Tätigkeitsstätte.

Von meinem Hauptwohnsitz zur HföD in Hof sind es 168 km.
Kann ich nun als Reisekosten folgendes ansetzen:

Pro Woche: 2 x 168 km = 336 km
Anzahl der Wochen in Hof in 2017: 29
Gefahrene Kilometer: 29 x 336 km = 9744 km

Reisekosten: 9744 km * 0,30 € = 2932,20 €

Kann ich die errechneten 2932,20 € als Werbungskosten für das Jahr 2017 geltend machen?

Vielen Dank im Voraus.
Toni.S
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.02.2018, 17:24

Re: [BY]Verpflegungsmehrauf., Reisekosten als Werbungskosten

Beitragvon clarion am 01.02.2018, 20:52

Hallo,

Deine Überlegungen sind soweit richtig. Du hättest aber auch in 2016 Werbungskosten absetzen können. Wenn Du durch die Werbungskosten eine negative Einkunft erzielt hättest, hätte man einen Verlustvortrag nach 2017 gemacht und hätte sich da steuermindernd ausgewirkt.

Wenn Du vom Arbeitsgeber Tagegelder und/oder Kilometergeld bekommen hast, ist das erhaltene Geld von den Werbungskosten abzuziehen. Ich habe z.B. im Referendariat eine Kilometerpauschale von 20 Cent bekommen und habe die Differenz zu 30 Cent abgesetzt.

Gruß C.
clarion
 
Beiträge: 38
Registriert: 09.05.2016, 19:39

Re: [BY]Verpflegungsmehrauf., Reisekosten als Werbungskosten

Beitragvon Jessica am 02.02.2018, 19:55

Hallo,

ich bin an der LFS NRW und habe es wie folgt gemacht:
Zeit an der Schule = doppelte Haushaltsführung
Da wir gegen das Wohngeld auch Verpflegung gestellt bekommen, dürfen wir überhaupt keinen MFV abziehen, ich weiß nicht wie das bei euch ist. Es gab dazu bei uns auch extra nochmal einen Erlass, da anscheinend der ein oder andere doch was absetzen wollte.

Im Rahmen der doppelten Hhf ist nur die Pauschale, also einfache Entfernung abzugsfähig (in deinem Fall also 29 x 168 km), außer für An- und Abreise, hier darf man beides berücksichtigen (also 1 x 336).
Außerdem kann man die Miete/Wohngeld oder wie das man es nennen will abziehen :-)
Ansonsten hatte ich nur die Tage zur Arbeit, Arbeitsmittel- und Ktoführungspauschalen drin.

LG
Jessica
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.02.2018, 19:48


Zurück zu Beamte der Länder und Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste