Startseite

[NRW] Pensionskürzung

Beamte der Bundesländer
Beamte der Kommunen (u.a. Städte, Gemeinden, Landkreise)
Kirchenbeamte

[NRW] Pensionskürzung

Beitragvon was_guckst_du am 06.02.2018, 09:59

..hier geistert seit Tagen ein Gerücht herum, dass die Landesregierung NRW eine Kürzung der Pensionen beabichtigt..das Gerücht soll direkt aus dem Inneministerium kommen...

...hat jemand etwas in dieser Richtung gehört?
Gruß aus Bochum
Meine Meinung zum Thema stellt keine Rechtsberatung dar
was_guckst_du
 
Beiträge: 2287
Registriert: 12.05.2011, 08:59
Wohnort: Bochum

Re: Pensionskürzung NRW

Beitragvon aremorica am 06.02.2018, 10:26

In Hessen gibt es ähnliche Gerüchte...
aremorica
 
Beiträge: 14
Registriert: 03.01.2018, 09:40

Re: Pensionskürzung NRW

Beitragvon Slider26 am 06.02.2018, 14:11

Aus Düsseldorf habe ich dieses Gerücht noch nicht gehört.

Weder über befreundete Kollegen dort, noch über inoff. Dienstwege.
Slider26
 
Beiträge: 171
Registriert: 21.05.2015, 18:11

Re: Pensionskürzung NRW

Beitragvon Tagelöhner am 06.02.2018, 17:34

Ich male mir schon mal die Zielscheibe auf die Stirn und leg' dann mal los:

Nachdem die gesetzliche Rente in den kommenden Jahrzehnten stark abgesenkt wird und das bei wahrscheinlich gleichzeitiger Erhöhung für die Beitragszahler, wäre das nur eine logische Konsequenz. Mein Mitleid hält sich daher sehr in Grenzen. Das Geld was dadurch möglicherweise eingespart werden könnte, kann dann ja zur Abdämpfung zusätzlich in die gesetzliche Rentenkasse fließen.

Ich könnte derzeit wieder von einem Paradebeispiel aus dem verkorksten Behörden-/Beamtenwesen erzählen: Langjähriger Beamter (Rädelsführer, mittlerer Dienst, Ende 50) sägt über Jahre am Stuhl von einem Beamten der Leitungsebene (Höherer Dienst). Nach vielen Jahren ist das Sägen dann von Erfolg gekrönt und der abzusägende Beamte wurde innerhalb der Behörde versetzt (Die Führung war der Ansicht, es handele sich um den einfachsten Weg, die verfahrene Situation aufzulösen). Mangels personeller Alternativen, rückt er dann sogar in diese Position auf, und wird innerhalb von nicht mal 3 Jahren von A9 nach A12 befördert. Also mit Aufstieg in den gehobenen Dienst per Handauflegen.

Vermutlich auch in der Hoffnung, dass er sich dadurch mäßigt. Einfacher und schneller kann man sein Auskommen im letzten Lebensabschnitt nicht verbessern, außer vielleicht durch Erbschaft und Lottogewinn.
Tagelöhner
 
Beiträge: 70
Registriert: 18.03.2015, 19:47

Re: Pensionskürzung NRW

Beitragvon LehrerinNRW am 06.02.2018, 18:14

Die Rente ähem Pension ist sicher. Nur nicht die Höhe derselben!
LehrerinNRW
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.05.2017, 14:38

Re: [NRW] Pensionskürzung

Beitragvon yamato am 07.02.2018, 06:34

Auch für Pensionäre gilt das Alimentationsprinzip.

Also ist eine Pensionskürzung nicht so einfach "durch Handauflegen" (um den Begriff mal aufzugreifen) zu machen. Ggf. muss das Verfassungsgericht den Riegel vorschieben.
yamato
 
Beiträge: 446
Registriert: 18.01.2011, 10:29

Re: [NRW] Pensionskürzung

Beitragvon atatat am 07.02.2018, 06:57

Deswegen muss ja auch erst bei den Tarifbeschäftigten die Schraube nach unten gedreht werden, bevor die Beamten nachziehen dürfen.
atatat
 
Beiträge: 5531
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: Pensionskürzung NRW

Beitragvon Buccaneer am 07.02.2018, 09:43

Tagelöhner hat geschrieben:... Einfacher und schneller kann man sein Auskommen im letzten Lebensabschnitt nicht verbessern, außer vielleicht durch Erbschaft und Lottogewinn.

...und genauso häufig dürften solcherlei "Erfolgsgeschichten" auch sein...der Regelfall ist es ja wohl kaum
Buccaneer
 
Beiträge: 118
Registriert: 03.02.2015, 15:54

Re: [NRW] Pensionskürzung

Beitragvon Nisaaru am 07.02.2018, 11:53

Absenkungen in 1-4% Bereich sind vorstellbar und kaum vermeidbar.

Der Tag an dem die Politik allerdings die Pension aus dem letzten Amt durch Lebens-Durchschnitt ersetzt, ist der Tag an dem der ÖD stillsteht, da dann JEDE Beförderung mit Konkurrentenklagen entschieden wird. Bisher ist es doch so, dass man die Leute damit ruhig stellt, dass es auf 1,2,5 Jahre nicht ankommt. Das fiele dann weg, weil es relevant wird.
Nisaaru
 
Beiträge: 1503
Registriert: 08.09.2009, 15:40

Re: [NRW] Pensionskürzung

Beitragvon Buccaneer am 07.02.2018, 12:40

Nisaaru hat geschrieben:Absenkungen in 1-4% Bereich sind vorstellbar und kaum vermeidbar.
... Bisher ist es doch so, dass man die Leute damit ruhig stellt, dass es auf 1,2,5 Jahre nicht ankommt. Das fiele dann weg, weil es relevant wird.

Vermutlich ist das so...von Klagen hinsichtlich der Besitzstandswahrung ganz zu schweigen...
Buccaneer
 
Beiträge: 118
Registriert: 03.02.2015, 15:54

Nächste

Zurück zu Beamte der Länder und Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste