Startseite

[NRW] Rückkehr nach Elternzeit

Beamte der Bundesländer
Beamte der Kommunen (u.a. Städte, Gemeinden, Landkreise)
Kirchenbeamte

[NRW] Rückkehr nach Elternzeit

Beitragvon LehrerinNRW am 08.02.2018, 21:59

Hallo,

[kurze Variante]
ich bin am Mitte Januar aus der Elternzeit zurückgekehrt. Bis heute habe ich noch keine Bezüge erhalten. Besteht eine Möglichkeit Verzugszinsen geltend zu machen.

[lange Variante]
Nach meiner Rückkehr aus der Elternzeit Mitte Januar hat meine Schule der Bezirksregierung sofort meine Rückkehr aus der Elternzeit mit voller Stundenzahl gemeldet. Darauf hat die Bez. Reg. erst mal gar nichts gemacht, weil mit der Schule Rücksprache gehalten werden musste, ob es richtig sei, dass ich mit voller Stundenzahl als Mutter in den Dienst zurückkehre. Als dies geklärt war, hieß es Tage später, dass dem LBV nun meine Rückkehr mit 60% Arbeitszeit (so arbeite ich ab Sommer) mitgeteilt wurde. Auch das wurde dann geklärt. Bislang habe ich noch keine Bezüge erhalten. Kann ich Verzugszinsen geltend machen.
LehrerinNRW
 
Beiträge: 7
Registriert: 07.05.2017, 14:38

Re: [NRW] Rückkehr nach Elternzeit

Beitragvon Obelix am 08.02.2018, 22:23

Natürlich können Sie das!
Obelix
 
Beiträge: 21
Registriert: 23.06.2013, 22:01

Re: [NRW] Rückkehr nach Elternzeit

Beitragvon Spid am 08.02.2018, 22:31

§3 Abs. 5 LBesG NW dürfte einem Anspruch auf Verzugszinsen entgegenstehen, nicht jedoch einem Anspruch auf Verzugsschadensersatz, so ein ebensolcher entstanden ist oder er pauschal geltend gemacht wird.
Spid
 
Beiträge: 7985
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: [NRW] Rückkehr nach Elternzeit

Beitragvon Commander79 am 09.02.2018, 13:06

Wenn ich das aus deiner "langen" Variante richtig interpretiere, hast du deine Rückkehr an die Schule nicht deiner zuständigen Personaldienststelle (BezReg) mitgeteilt, sondern nur deiner Schule. Damit liegt ein organisatorisches Verschulden bei dir bzw. auch bei deiner Schulleitung, weil der richtige Dienstweg mit entsprechendem zeitlichem Vorlauf maßgeblich ist (so etwa spätestens 6 Wochen vor deiner Rückkehr muss der Antrag gestellt werden). Du müsstest das eigentlich auch schriftlich durch die Personaldienststelle der BezReg bei der Mutterschutzfeststellung mitgeteilt bekommen haben (i.d.R. ein Schreiben, wann du Elternzeit beantragen musst etc.).

Im übrigen müssen besoldungstechnische Mitteilungen an das LBV i.d.R. bis zum 10. eines Monats eingegangen sein, so dass die Änderung dann für den Folgemonat eingepflegt werden kann. Das sind die normalen Fristen. Sprich: du wirst wohl mit der Märzbesoldung alimentiert und erhälst die entsprechenden Nachzahlungen.
Commander79
 
Beiträge: 25
Registriert: 27.04.2017, 10:32

Re: [NRW] Rückkehr nach Elternzeit

Beitragvon LehrerinNRW am 12.02.2018, 14:51

Zur Erläuterung:

Ich habe der Bez. Reg. meine Rückkehr, wie im Schreiben zu Beginn der Elternzeit erbeten, gemeldet. Bei der Bez. Reg. sagte man mir, dass man meine Rückkehr in die Schule abwarten müsse und die Schule dann die Meldung, wie oben beschrieben, abgeben müsse.

Wenn ich nach 14 Tagen einen Abschlage erhalten hätte, wäre auch alles okay.

Irgendwie fühle ich mich ein wenig verarscht, weil man glaubt, dass ich als Mutter nicht Vollzeit arbeiten wolle. Das die Sachbearbeiter in der Bez. Reg. keinen sonderlich motivierten Eindruck erwecken tut sein übriges

Wie ich aber nach googlen und dank eurer Hilfe raus gefunden habe, sind meine Chance nicht vorhanden oder nur gering.

Danke
LehrerinNRW
 
Beiträge: 7
Registriert: 07.05.2017, 14:38


Zurück zu Beamte der Länder und Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste