Startseite

[allg] Tarifverhandlungen

Beamte der Bundesländer
Beamte der Kommunen (u.a. Städte, Gemeinden, Landkreise)
Kirchenbeamte

[allg] Tarifverhandlungen

Beitragvon schmello am 19.04.2018, 13:05

Horst Seehofer hat gemeint, dass die beschlossenen Erhöhungen auch für die Beamten übernommen werden. Gilt dies nur für die Beamten des Bundes oder auch für die der Kommunen?
schmello
 
Beiträge: 4
Registriert: 21.02.2017, 11:19

Re: Tarifverhandlungen

Beitragvon Kurbalin am 19.04.2018, 13:16

Üblicherweise ist der Ablauf der, dass die Tarifergebnisse der Beschäftigten des Landes und der Kommunen in zähen Diskussion und teilweise mit ersten Abstrichen auf die Beamten des Bundes übertragen werden. Nächstes Jahr wird dann die Tarifrunde für die Beschäftigten der Länder (TV-L) stattfinden, die nicht selten bereits ein schlechteres Ergebnis als auf Bundesebene erzielen. Das wiederum ist das Diskussionsgrundlage für eine Übertragung auf die einzelnen Bundesländer, die dieses jeweils in unterschiedlichem Umfang und unterschiedlichem Zeitversatz (bis hin zu garnicht) übernehmen.

Insofern bildet der jetzige Tarifabschluss für die Beamten der Länder und Kommunen allenfalls die absolute Höchstgrenze dessen, was am Ende übrig bleiben könnte ;-)
Kurbalin
 
Beiträge: 221
Registriert: 10.04.2014, 12:24

Re: Tarifverhandlungen

Beitragvon TV-Ler am 19.04.2018, 13:16

schmello hat geschrieben:Horst Seehofer hat gemeint, dass die beschlossenen Erhöhungen auch für die Beamten übernommen werden. Gilt dies nur für die Beamten des Bundes oder auch für die der Kommunen?

Da die kommunalen Beamten mittelbare Landesbeamte sind, kann der Bundesgesetzgeber besoldungstechnisch nichts machen.
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6384
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Tarifverhandlungen

Beitragvon TV-Ler am 19.04.2018, 13:18

Kurbalin hat geschrieben:Üblicherweise ist der Ablauf der, dass die Tarifergebnisse der Beschäftigten des Landes und der Kommunen ...

Es sollte sicher heißem "der Beschäftigten des Bundes ..."
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6384
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Tarifverhandlungen

Beitragvon Kurbalin am 19.04.2018, 15:24

Oha...Selbstverständlich!

Das ist nur jedes Mal aufs neue so herrlich absurd, dass die kommunalen Beschäftigten mit dem Bund und die kommunalen Beamten ein Jahr später mit den Beschäftigten des Landes verhandelt werden. Als wären die Hürden zwischen Beamte und Beschäftigten in der kommunalen Verwaltung nicht ohnehin schon groß genug...
Kurbalin
 
Beiträge: 221
Registriert: 10.04.2014, 12:24

Re: Tarifverhandlungen

Beitragvon petergrub am 19.04.2018, 17:10

Zunächst mal einen herzlichen Glückwunsch an alle Bundes- und Komunalbeschäftigten. So einen Abschluß wünschte ich mir als Pensionär in Rheinland-Pfalz seit vielen Jahren. Leider befürchte ich, dass der Beck-Malus Nürburgring, das Supergeschäft mit dem Hahn und die, immer wenn's um Geld für den kleinen Mann geht, Schuldenbremse, wieder jedes politische Statement anführen wird. Unsere Volksvertreter haben sich ihren Anteil ja bereits im vergangenen Jahr mit einer 17% Erhöhung gesichert, und alle, außer der AFD, haben zugestimmt.
Warten wir's ab, die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich befürchte aber, dass ich vorher das Zeitliche segne.
petergrub
 
Beiträge: 4
Registriert: 28.04.2017, 16:06

Re: Tarifverhandlungen

Beitragvon Solitair am 19.04.2018, 20:24

Das ist doch immer dasselbe. Es wird sich immer ein Grund finden, damit man Beamten Sonderopfer auferlegen kann. Bei uns in Hessen rechne ich mit Nullrunde oder max. 1%. Die Landtagswahlen sind ja rum, wenn's ernst wird.
Solitair
 
Beiträge: 28
Registriert: 29.08.2017, 04:03

Re: Tarifverhandlungen

Beitragvon LilliLenzFan am 19.04.2018, 20:58

Tja, in der Tat kann man als Landesbeamter in Rheinland-Pfalz den Bundesbeamten nur gratulieren.
Immerhin hat der dbb RP schon auf den Abschluss reagiert und (erneut) einen Nachschlag für die Beamten in RP gefordert....im Moment sieht es jedenfalls so aus, dass man mit A16 in RP gerade etwa so gestellt ist wie mit A 15 Bund, für alle ab obere Erfahrungsstufen A8 dürfte es ähnlich aussehen. Mit A4 (gibt es das eigentlich in der Praxis noch?) oder A5 steht man in RP allerdings im bundesweiten Vergleich noch ganz gut da. Die Leistungsträger- bzw. Fachkräftediskussion, die jetzt beim TVöD Abschluss zu beobachten war, kommt im Beamtenbereich nur mit Verzögerung an. Ich meine allerdings festzustellen, dass die Landespolitiker gaaanz langsam merken, dass die Abkoppelung von RP in weiten Teilen des Beamtenbereichs unerträglich wird und dass sie sich nicht mehr lange hinter dem monotonen Thema "Schuldenbremse" verstecken können (s. zuletzt A. Schweitzer, "wollen nicht dauerhaft letzter bleiben" etc.) Denen müsste nur mehr Druck gemacht werden, etwa auch indem man sie auch selbst bei jeder Gelegenheit , Wahlkreisbüro, dienstlich zustandekommende Kontakte mit Gelegenheit zu einem Gespräch etc. deutlich auf das Problem anspricht...
LilliLenzFan
 
Beiträge: 13
Registriert: 17.03.2017, 00:07

Re: [allg] Tarifverhandlungen

Beitragvon Ytsejam am 24.04.2018, 08:20

Nächstes Jahr gibt es keine Bayernwahl mehr, die Einfluss auf den Abschluss haben könnte. Insofern können wir uns bei einem Inflationsausgleich glücklich schätzen, um danach dann wieder erstaunt festzustellen, dass man für die Peanuts im gD aufwärts keine Leute mehr findet, insbesondere im technischen Bereich.
Ytsejam
 
Beiträge: 70
Registriert: 22.08.2014, 10:30

Re: Tarifverhandlungen

Beitragvon Buccaneer am 24.04.2018, 08:49

LilliLenzFan hat geschrieben:....im Moment sieht es jedenfalls so aus, dass man mit A16 in RP gerade etwa so gestellt ist wie mit A 15 Bund,

...und das gilt auch für etliche andere Bundesländer!!! Aber solange der (qualifizierte) Nachwuchs sprudelt und Gerichte nicht ganz konkrete Schritte einfordern (war es Sachsen oder Sachsen-Anhalt?) gibt es keinen Handlungsbedarf. Das ist eben das föderale System...
Buccaneer
 
Beiträge: 145
Registriert: 03.02.2015, 15:54

Nächste

Zurück zu Beamte der Länder und Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste