Startseite

Schichtarbeit

Caritas-AVR, Diakonie; AOK
Post, Bahn, Telekom, etc

Schichtarbeit

Beitragvon Nikolas am 20.09.2017, 23:12

(2) Schichtarbeit ist die Arbeit nach einem Schichtplan, der einen regelmäßigen Wechsel des Beginns der täglichen Arbeitszeit um mindestens zwei Stunden in Zeitabschnitten von längstens einem Monat vorsieht, und die innerhalb einer Zeitspanne von mindestens 13 Stunden geleistet wird.

Kann mir das mal jemand erklären bzw Beispiele dazu geben bei diesen Dienstzeiten ist es angeblich nicht erfüllt!

06.30-13.00 und 14.00-20.30
Nikolas
 
Beiträge: 15
Registriert: 26.04.2017, 10:09

Re: Schichtarbeit

Beitragvon Freizeitkicker81 am 25.09.2017, 19:00

Hallo Nikolas,

bei deinem genannten Beispiel sind die Voraussetzungen einer Schichtzulage sehr wohl erfüllt. Um die Schichtzulage erhalten zu können, hast du den richtigen Absatz zitiert.
Der beginnende Wechsel der Arbeitszeit um zwei Stunden Differenz z.b. 6:00 Uhr, 8:00 Uhr ist hierbei meistens schnell erfüllt. Entscheidend ist, dass die Dienstzeit innerhalb von mindestens 13 Stunden geleistet wird. Das bedeutet z.b. wenn ich meinen Dienst um 17:00 Uhr beende, dann muss ich spätestens 6:00 Uhr (sprich 13 Stunden Differenz) wieder meinen Dienst antreten. Und die verschiedenen Dienste wiederum müssen mindestens einmal monatlich erfolgen.
Freizeitkicker81
 
Beiträge: 12
Registriert: 14.05.2017, 11:58

Re: Schichtarbeit

Beitragvon Nikolas am 30.09.2017, 20:29

Ok! Danke
Nikolas
 
Beiträge: 15
Registriert: 26.04.2017, 10:09

Re: Schichtarbeit

Beitragvon Franny am 02.10.2017, 13:29

Besser hätte man es nicht erklären können.
Franny
 
Beiträge: 21
Registriert: 30.05.2017, 12:21

Re: Schichtarbeit

Beitragvon amtsmüde am 03.11.2017, 08:59

Freizeitkicker81 hat geschrieben:Entscheidend ist, dass die Dienstzeit innerhalb von mindestens 13 Stunden geleistet wird. Das bedeutet z.b. wenn ich meinen Dienst um 17:00 Uhr beende, dann muss ich spätestens 6:00 Uhr (sprich 13 Stunden Differenz) wieder meinen Dienst antreten.


Franny hat geschrieben:Besser hätte man es nicht erklären können.


Die Erklärung des Freizeitkickers ist Käse, zumal aufgrund seiner fehlerhaften Auslegung der tariflichen Regelung im vorgetragenen Fall die Voraussetzung für Schichtarbeit gar nicht vorläge. Tatsächlich tut sie es aber doch, weil sich laut Rechtsprechung des BAG (10 AZR 589/08 v. 08. Juli 2009) die 13 Stunden-Zeitspanne im Sinne von § 7 Abs. 2 TVöD auf die Zeit zwischen dem Beginn der frühesten und dem Ende der spätesten Schicht bezieht. Im vorliegenden Fall beginnt die Frühschicht um 6:30, und die Spätschicht endet um 20:30. Dazwischen liegen mindestens 13 Stunden, nämlich 14. Folglich sind die tariflichen Voraussetzungen erfüllt. Die Zeitspanne von mindestens 13 Stunden muss laut Auslegung des BAG (hier insbesondere 10 AZR 70/09 v. 21. Oktober 2009) nicht an einem bestimmten Wochentag erreicht werden.
amtsmüde
 
Beiträge: 294
Registriert: 06.04.2016, 10:50


Zurück zu weitere Tarifverträge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste