Startseite

AVR Caritas und Beschäftigungsverbot

Caritas-AVR, Diakonie; AOK
Post, Bahn, Telekom, etc

AVR Caritas und Beschäftigungsverbot

Beitragvon toomoon am 28.11.2017, 14:54

§ 11 Mutterschutzgesetz (MuSchG) bestimmt für Deutschland, dass während des Beschäftigungsverbots die durchschnittlichen Vergütung der Schwangeren in den letzten 13 Wochen weiter zu zahlen ist.

Dies umfasst auch alle regelmäßig anfallenden Zulagen, weshalb das deutsche Recht insoweit weiter reicht als die europäische Richtlinie. Diese Besserstellung von Schwangeren gegenüber der europäischen Rechtslage ist ja zulässig, wie der EuGH in seinen Entscheidungen ausdrücklich hervorhebt.

Zählt bei o.g. Tarifvertrag der Zeitpunkt in dem die entsprechenden Zulagen erarbeitet wurden, oder der Auszahlungszeitpunkt (Beispiel Bereitschaftsdienste erarbeitet im Januar 2017 ausgezahlt im Februar 2017)?
toomoon
 
Beiträge: 26
Registriert: 29.04.2014, 09:14

Zurück zu weitere Tarifverträge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste