Startseite

Informatiker-Eingruppierung bei der Caritas KKH in 6b?

Caritas-AVR, Diakonie; AOK
Post, Bahn, Telekom, etc

Informatiker-Eingruppierung bei der Caritas KKH in 6b?

Beitragvon moonrise am 05.01.2018, 13:07

Hallo!
Ich habe eine Frage zu der Eingruppierung bei der Caritas…

Mein Mann beendet demnächst die Ausbildung zum Fachinformatiker im KKH –Träger Caritas.

Die Eingruppierung soll nach AVR 6b Ziffer 72 Stufe 2 der Anlage 2 erfolgen.

Wir haben uns das einmal angeschaut und fragen uns, ob die Eingruppierung wohl richtig ist?!

Nach Beendigung der Ausbildung soll er lt. Arbeitsvertrag als Mitarbeiter der EDV eingesetzt werden. Faktisch soll er aber die Umstellung des Krankenhausinformationssystem betreuen (mit sämtlichen Problemen usw.)und gleichzeitig am da aktuelle System am Laufen halten.

Für mich hört sich das nicht nach Gruppe 6 b an, sondern nach einer Tätigkeit, die besser bezahlt werden sollte…
Aber vielleicht bin ich da auch auf dem Holzweg…

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?

Werden Informatiker nur in Gruppe 6 b eingestuft?

Danke!
moonrise
 
Beiträge: 15
Registriert: 07.11.2016, 09:54

Re: Informatiker-Eingruppierung bei der Caritas KKH in 6b?

Beitragvon atatat am 05.01.2018, 14:41

Bin kein AVR Fachmann, aber soweit ich es verstehe, kann er auch in allen anderen eingruppiert werden, das hängt ja von der angenommenem Wertigkeit der Tätigkeit ab. Da für ITler dort mWn nichts spezielles angegeben ist.
Umgekehrt würde ich mich an eurer Stelle fragen: Ist das Entgelt, das was ihr euch vorstellt, wenn nein, mehr fordern oder woanders hingehen.
atatat
 
Beiträge: 5531
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: Informatiker-Eingruppierung bei der Caritas KKH in 6b?

Beitragvon TuxFlo am 17.01.2018, 13:26

Je nach Region ist das Gehalt als Berufseinstieg doch vollkommen in Ordnung.
Wenn er denn meint, dass er in einem Beruf besser als der Durchschnitt ist, sollte es doch kein Problem sein, eine besser bezahlte Stelle zu bekommen.

Ansonsten gehört dieses Projekt zu den normalen Tätigkeiten eines IT-Mitarbeiters. Und es ist doch gut, wenn ihm sein Vorgesetzter diese Aufgabe zutraut, bei der er bestimmt eine Menge lernen kann.
Er selber trägt ja vermutlich keine wirkliche Verantwortung, sondern ist nur für die Steuerung des Dienstleisters verantwortlich, kümmert sich um die Probleme der Anwender und führt einige Tätigkeiten im Rahmen der Umstellungen auch selber durch.
Das verstehe ich zumindest unter "Betreuen".
TuxFlo
 
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.2018, 15:53


Zurück zu weitere Tarifverträge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast