Startseite

Eingruppierung bei Stellenwechsel von E10 auf E12

Länder:
TV-L, TV-H

Re: Eingruppierung bei Stellenwechsel von E10 auf E12

Beitragvon Spid am 04.10.2017, 07:18

GofX hat geschrieben:
Spid hat geschrieben:[...] ändert das nichts an der gefestigten Rechtssprechung des BAG dazu, zuletzt in BAG Urteil v. 25.01.2017 - 4 AZR 379/15.

Hm ...
BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 25.1.2017, 4 AZR 379/15 hat geschrieben:Tenor

2. Die Sache wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung - auch über die Kosten der Revision - an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen.

Schlechtes Beispiel einer "gefestigten Rechtssprechung".


Inwiefern? Vielleicht einfach mal die nuhrsche Regel beachten... Das BAG hat dem LAG, an das die Sache wegen dessen unzureichenden Feststellungen zurückverwiesen wurde, Grundsätze aufgegeben, an die letzteres sich zu halten hat. Mit Rn31 wird exakt das belegt, was ich ausführte.

GofX hat geschrieben:Richtig ist, dass es natürlich nicht ausreicht, dass der "sonstige Beschäftigte" im Tätigkeitsmerkmal erfasst ist, sondern darüber hinaus der Beschäftigte auch über gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen wie ein graduierter Ingenieur verfügen muss.

Siehe Absätze 27 und 28 des BAG Urteils

In diesem Fall verhält es sich hier im Forum annähernd gleich zum BAG Urteil: "Ob der Kläger über gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen verfügt, steht nicht fest, da das Landesarbeitsgericht hierzu keine Feststellungen getroffen hat. Dies wird es ggf. nachzuholen haben."

Ob der TE über gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen verfügt, steht nicht fest, da er hierzu keine Aussage getroffen hat.

Insofern kann die Richtigkeit der Eingruppierung nach wie vor nicht beantwortet werden. Die fehlende Information vorausgreifend als negativ anzunehmen, ist wohl eher Wunschdenken.


Nein, so verhält es sich nicht. Das BAG hat sich nur damit auseinandergesetzt, weil der Kläger vorgetragen hat, er sei als "sonstiger Beschäftigter" anzusehen (Rn5 des verlinkten Urteils). Hier fehlt es an einem solchen Vortrag - und auch an jedem Hinweis, der das Vorliegen der Voraussetzungen mit hinreichender Wahrscheinlichkeit vermuten ließe.
Spid
 
Beiträge: 6953
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Eingruppierung bei Stellenwechsel von E10 auf E12

Beitragvon atatat am 04.10.2017, 08:52

Unabhängig davon ist ja noch nicht mal geklärt, ob die Tätigkeiten die einer E13 entsprechen auch übertragen wurden.
Wenn der AG sagt: "Sie bekommen E12 weil sie keinen Master haben", dann kann das auch bedeuten, dass der AG damit eben nur Tätigkeiten als auszuübenden Tätigkeiten dem AN überträgt, die zur E12 führen, auch wenn "gefühlt " der AN die Tätigkeiten eines E13 ausübt.
Denn da ist die Trennschärfe mMn nicht so einfach.
atatat
 
Beiträge: 5175
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: Eingruppierung bei Stellenwechsel von E10 auf E12

Beitragvon GofX am 04.10.2017, 09:27

Spid hat geschrieben:viel *BLA*

Ändert alles nichts daran, dass Du den TE nur unzureichend berätst, indem Du die hinterfragte Eingruppierung als "richtig" bewertest - ohne weitere Einzelheiten zu kennen oder zu hinterfragen - womit die Bedingung der nuhrschen Regel bereits für Dich erfüllt ist und Du lediglich die Konsequenz daraus ignorierst.

An den TE: Ich denke, es ist klar geworden, worauf ich hinweisen wollte: Deine Eingruppierung ist nicht in jedem Fall korrekt und müsste im Einzelfall geprüft werden, auch wenn das ursprünglich anders dargestellt werden sollte.
GofX
 
Beiträge: 371
Registriert: 24.06.2010, 14:10

Re: Eingruppierung bei Stellenwechsel von E10 auf E12

Beitragvon Spid am 04.10.2017, 09:39

GofX hat geschrieben:blubb


Für eine Beratung werde ich üblicherweise bezahlt. Hier beantworte ich Fragen auf Grundlage von Sachverhaltsschilderungen - und das völlig korrekt. Unzureichende Sachverhaltsschilderungen hat sich der TE selbst zuzurechnen.
Spid
 
Beiträge: 6953
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Eingruppierung bei Stellenwechsel von E10 auf E12

Beitragvon atatat am 04.10.2017, 09:43

GofX hat geschrieben:
Spid hat geschrieben:viel *BLA*

Ändert alles nichts daran, dass Du den TE nur unzureichend berätst, indem Du die hinterfragte Eingruppierung als "richtig" bewertest - ohne weitere Einzelheiten zu kennen oder zu hinterfragen - womit die Bedingung der nuhrschen Regel bereits für Dich erfüllt ist und Du lediglich die Konsequenz daraus ignorierst.

An den TE: Ich denke, es ist klar geworden, worauf ich hinweisen wollte: Deine Eingruppierung ist nicht in jedem Fall korrekt und müsste im Einzelfall geprüft werden, auch wenn das ursprünglich anders dargestellt werden sollte.

Tja, da hätte Spid also antworten sollen:
Es spricht aus der SV Schilderung nichts, was dagegen spricht, dass die Eingruppierung richtig ist. Sollten aber noch andere nicht genannte Umstände hinzukommen, dann könnte die Eingruppierung falsch sein.

Bisserl übertrieben.
atatat
 
Beiträge: 5175
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: Eingruppierung bei Stellenwechsel von E10 auf E12

Beitragvon atatat am 04.10.2017, 09:49

Ergänzend dazu:
Jemand, der jahrelang auf einer E10 Stelle sitzt, wird es schwerlich darlegen können, dass er das Zeug zum sonstigen Beschäftigten einer E13 Stelle hat. Das er den ausgeschrieben Job macht und genausgut macht wie ein echter E13er reicht nicht, er muss auch zukünftige Jobs in der Verwednungsbreite machen können (Generalist sein). Dummerweise wird das Menschen mit wiss. Hochschulstudium per se nachgesagt, denen mit FH nicht.

Wenn ein AG jemanden "einfach mal so aus den Bauch heraus" als E13er einsetzen und bezahlen will, dann kann er es natürlich (ggfls. "übertariflich", also auch wenn er nicht wirklich als sonstigeer anzusehen wäre) machen.
Will der AG hier aber nicht, sonst hätte er nicht die E12 gewählt.
atatat
 
Beiträge: 5175
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: Eingruppierung bei Stellenwechsel von E10 auf E12

Beitragvon THKK am 12.10.2017, 10:16

Wow, da hab ich wohl eine rege Diskussion angefangen!
Vielen Dank für die unterschiedlichen Meinungen und Gedanken dazu.
ich habe hier noch ein paar ergänzende Informationen zu meinem Fall.

zusätztlich habe ich auf der Stelle in E10 noch die Technikerzulage von 23,01€ erhalten, evtl. ändert das den Sachverhalt noch. Bei der neuen Stelle handelt es sich zusätzlich um eine Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter wenn das noch irgendwie relevant ist.

Für weitere Antworten bin ich sehr dankbar!
THKK
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.10.2017, 09:42

Re: Eingruppierung bei Stellenwechsel von E10 auf E12

Beitragvon Spid am 12.10.2017, 10:42

Die ergänzenden Schilderungen haben keinen Einfluß auf die Bewertung des Sachverhalts.
Spid
 
Beiträge: 6953
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Vorherige

Zurück zu TV-L

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste