Startseite

Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Länder:
TV-L, TV-H

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon JimB am 20.03.2017, 16:07

frodobeutlin100 hat geschrieben:offenbar war sie nicht arbeitsunfähig .. sie hatte lediglich Termine zu unpassenden Zeiten .. die man auf den Nachmittag hätte legen können .....


Sie hatte Termine, die der Zahnarzt - bzw. es waren 2 Zahnärzte, ein Chirug, Anästhesist..., ihr *vorgeschrieben* hat. Das ist typisches Gerede was einem manche Arbeitgeber auch immer erzählen bis sie selbst zu einem *Fach*arzt müssen und wundern das man sich den Termin nicht nach Feierabend aussuchen kann :(

Ich habe immer Mitleid mit Kollegen, auch wenn ich mal mehr und länger arbeiten muss. Na und, wenn es mir gut geht wo ist das Problem. Was die meisten vergessen ist, denke ich, das es ihnen selbst mal schlecht gehen kann und sie auf die Hilfe und Verständnis der Mitmenschen angewiesen sind. Ich finde es ist sehr viel Sozialneid in Deutschland und es wird den Mitmenschen zuviel unterstellt.

Und nochmal: Kinder sind solange nicht mit dem Beruf vereinbar, solange es keine Selbstverständlichkeit ist zu Hause zu bleiben wenn es notwendig ist auf die Kinder aufpassen zu müssen. Egal warum und vorallem ohne irgendwelche Verrenkungen ob jemand jetzt krank genug ist oder nicht. Wenn es sein muss, das ich der Arbeit fernbleibe um auf meine Kinder aufzupassen - was das Gesetz ja sogar vorschreibt - sollte das auch möglich sein. Solange das nicht so ist sollte man das auch klar sagen das es nicht Ziel der Gesellschaft ist mehr Kinder zu kriegen. Meine Meinung.
Ist hier eigentlich jemand der anzweifelt das es der Gesellschaft besser ginge - also in Zukunft meine ich, wenn die Ü60 in der Mehrheit sind, wenn es *weniger* Kinder gäbe?
Ich meine, es nehmen doch alle schweigen in Kauf, das die Umwelt zerstört und die Gesundheit gefährdet wird damit alle mit ihrem PKW rumfahren können.
JimB
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.03.2017, 15:04

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon Kamikatze am 20.03.2017, 16:29

Sorry, aber was Du jetzt schreibst (und auch vorher schon hast anklingen lassen) klingt so, als hättest Du Deine Kinder ganz altruistisch deshalb in die Welt gesetzt, weil Du etwas für die Gesellschaft tun willst und darum erwartest, dass das von der Gesellschaft und vom AG honoriert wird und man Dir entsprechend entgegenkommt (durch Freistellung z.B., ohne dass einer der Gründe für eine Freistellung vorliegt).

Es gibt auch Geld von der Krankenkasse, wenn man Kinder betreuen muss und deswegen nicht arbeiten kann. Aber auch die KK legt fest, wann man dieses Geld bekommt (und wie lange), nämlich u.a. bei Krankheit und nicht "einfach mal so", weil man keine andere Betreuungsperson bezahlen möchte, sich keinen Urlaub nehmen möchte, keinen unbezahlten Urlaub nehmen möchte und auch seine Arbeitszeiten nicht verändern möchte, um seine Kinder zu betreuen. Es gibt ausreichend Möglichkeiten, Deine Kinder zu betreuen und Dein AG wird Dir sicher auch entsprechend entgegenkommen - aber Du kannst nicht erwarten, dass der AG Dir mit einer der o.g. Lösungen entgegenkommt PLUS zusätzlich die Kosten dafür trägt! Aber offensichtlich willst Du das nicht verstehen - ist halt die heutige Nimm-Mentalität.
Kamikatze
 
Beiträge: 300
Registriert: 19.07.2016, 15:17

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon JimB am 20.03.2017, 16:36

Kamikatze hat geschrieben:Aber offensichtlich willst Du das nicht verstehen - ist halt die heutige Nimm-Mentalität.


Ich gestehe es auch jedem anderen mit Kindern, kranken Angehörigen... zu, das es sich frei nimmt wann es eben sein muss. Das sowas möglich ist erwarte ich von der Gesellschaft und arbeite auch für andere mit bzw. auch ehrenamtlich... Das ist die Gesellschaft in der ich leben möchte und nicht wo der eine dem anderen die Marmelade auf dem Brot nicht gönnt.
Interessant ist, das sich viele Arbeitnehmer nicht solidarisieren sondern direkt Angst bekommen das sich Kollegen auf ihre Kosten ausruhen und dann lieber mit der Firmenleitung solidarisieren.
Aber vielleicht sind ja alle Egoisten und die Angst ist begründet. Das ist wie mit den Flüchtlingen. Meinetwegen sollen Sie eine Wohnung mit Kühlschrank und Taschengeld kriegen. Mir geht es immer noch 1000x besser und daher beneide ich sie nicht drum sondern gönne es ihnen.
Aber vielleicht ist das ja nur Träumerei :)
JimB
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.03.2017, 15:04

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon cutchence am 20.03.2017, 16:36

Miau! hat geschrieben:
cutchence hat geschrieben:Bei einer Zahn-OP(!), und dann noch mehrere pro Woche, kommt für mich alles Mögliche in Frage; zur Arbeit gehen, gehört definitiv nicht dazu.

Wir wissen also alle mehr als der behandelnde Arzt?


Nö, es fiel im Thread nur das Reizwort "Krankschreibung"; das lässt aus meiner Sicht einen etwas schwerwiegenderen Eingriff vermuten ("Zahn-OP"); hierzu äußerte ich meine Sicht der Dinge :-).

Wenn die Dame nur irgendwelche Anpassungen hinter sich bringen muss, rechtfertigt das natürlich keine Krankschreibung; da ich derlei Eingriffe (sowohl als auch) hinter mich bringen durfte, spreche ich aus Erfahrung ;-).

Bussi
Hier könnte Ihre Werbung stehen.
cutchence
 
Beiträge: 282
Registriert: 24.01.2017, 15:17

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon cutchence am 20.03.2017, 16:38

Hier könnte Ihre Werbung stehen.
cutchence
 
Beiträge: 282
Registriert: 24.01.2017, 15:17

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon TV-Ler am 20.03.2017, 19:47

Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6163
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon Faunus am 20.03.2017, 20:43

JimB hat geschrieben:
Kamikatze hat geschrieben:Aber offensichtlich willst Du das nicht verstehen - ist halt die heutige Nimm-Mentalität.


...... erwarte ich von der Gesellschaft .... Das ist die Gesellschaft in der ich leben möchte und nicht wo der eine dem anderen die Marmelade auf dem Brot nicht gönnt.
Interessant ist, das sich viele Arbeitnehmer nicht solidarisieren sondern direkt Angst bekommen das sich Kollegen auf ihre Kosten ausruhen und dann lieber mit der Firmenleitung solidarisieren.
Aber vielleicht sind ja alle Egoisten und die Angst ist begründet...


Ich persönlich gönne jedem seine Marmelade auf dem Brot, solang diese nicht von einem fremden Brot runtergekratzt wurde.
Und ich z.B. erwarte, dass ein mündiger Bürger versteht, dass er einen (Arbeits-)Vertrag mit bestimmten Gehalt gegen Erledigung von bestimmter Arbeit in einem bestimmten Zeitfenster unterschrieben hast.

Übrigens lassen sich solche Problemchen solidarisch im Kollegen-, Freundes- und Bekanntenkreis schultern.
Wenn ein Ehepartner Chemotherapien besuchen "darf", es trotzdem nicht schafft und man mit Kinder alleine dasteht, ist man dankbar für den §28 des TV-L, den der AG aber sowas von pronto auf Wunsch erledigt, und die Solidarität der Kollegen/Freunde/Bekannte in der Arbeits, wie der Kinderbetreuung, dem Einkauf, dem Haushalt usw.
Auf die Idee hier einen Vollzeitgehalt für Teilzeitarbeit zu bekommen...

Weißt Du eigentlich was Deine Träumerei bedeuten würde? Wie viele geschiedene Ehen mit zu betreuenden Kindern gibt es wohl? Du willst also z.B. diese persönliche Entscheidung der Allgemeinheit auf's Auge drücken, weil Deiner Meinung nach Kinderbetreuung Arbeitszeit darstellt und daher voller Lohn gerechtfertigt ist? Oder sollen die Kinder geschiedenere Ehepaare nicht in diesen Genuß kommen?

Hast Du eigentlich über die Folgen Deiner Erwartungen ansatzweise eine Vorstellung, wo diese letztlich für alle = Solidargemeinschaft endet?

!"Also ich möchte in Zukunft die Sterbebegleitung als Arbeitszeit angerechnet sehen!
Ich möchte dafür bezahlt werden, wenn ich den mir nächsten Menschen beim Sterben begleite."!

Ich denke nicht, dass ich so etwas im TV-L oder sonstigen Arbeitsvertrag geregelt haben will.
Faunus
 
Beiträge: 331
Registriert: 01.07.2016, 22:27

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon TV-Ler am 21.03.2017, 06:41

Faunus hat geschrieben:Ich denke nicht, dass ich so etwas im TV-L oder sonstigen Arbeitsvertrag geregelt haben will.

Deshalb ist es auch absolut fehl am Platze, derartiges im Unterforum "TV-L" zu diskutieren ...
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6163
Registriert: 02.03.2010, 09:05

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon frodobeutlin100 am 21.03.2017, 07:18

TV-Ler hat geschrieben:
Faunus hat geschrieben:Ich denke nicht, dass ich so etwas im TV-L oder sonstigen Arbeitsvertrag geregelt haben will.

Deshalb ist es auch absolut fehl am Platze, derartiges im Unterforum "TV-L" zu diskutieren ...


eigentlich ist es ein "Luxusproblem" das scheinbar nur im öffentlichen Dienst auftaucht (deswegen vielleicht auch der Ruf den der öD genießt) ... in der freien Wirtschaft käme so eine Frage gar nicht auf ... da geht man zum Arbeitgeber und versucht eine Lösung für das (private) Betreuungsproblem zu finden und erwartet nicht auch noch Freizeit vergütet zu bekommen ...
frodobeutlin100
 
Beiträge: 1704
Registriert: 12.09.2013, 06:22

Re: Kinderbetreuung während Frau Arzttermin

Beitragvon TV-Ler am 21.03.2017, 07:39

frodobeutlin100 hat geschrieben:eigentlich ist es ein "Luxusproblem" das scheinbar nur im öffentlichen Dienst auftaucht (deswegen vielleicht auch der Ruf den der öD genießt) ... in der freien Wirtschaft käme so eine Frage gar nicht auf ... da geht man zum Arbeitgeber und versucht eine Lösung für das (private) Betreuungsproblem zu finden und erwartet nicht auch noch Freizeit vergütet zu bekommen ...

Gut das auch hier das Wörtchen "scheinbar" Verwendung fand.
Denn in der Realität werden sich derartige Ansinnen überall finden lassen.
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen

Übrigens: Es ist bereits alles gesagt, aber es haben noch nicht alle alles gesagt ;-)
TV-Ler
 
Beiträge: 6163
Registriert: 02.03.2010, 09:05

VorherigeNächste

Zurück zu TV-L

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tTt und 7 Gäste