Startseite

Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Länder:
TV-L, TV-H

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon fakon am 30.04.2018, 15:06

tv-landschaft hat geschrieben:
fakon hat geschrieben:Thema Arbeitsweg...

Es sollte tariflich vereinbart werden, dass jeder AN ein Anrecht auf Telearbeit hat (begründet, z.B. bei Kindern / Pflege Ang. etc.) wenn die Arbeit generell telearbeitsfähig ist.

Zur Zeit gibt es ja höchstens DV, die auf Freiwilligkeit des AG beruhen, in dem Fall dann vom Chef - je nach "IT = Neuland" bei älteren Chefs oder Kontrollfreaks sieht es da ja schlecht aus. Dieser Goodwill ("nach Nase") gehört abgeschafft, zum Wohle aller wie man in den Posts zuvor sieht.


Bloß nicht pauschal noch ausweiten (Begründung hinbiegen geht dann schließlich immer irgendwie)! Wir haben eine Abteilung, die immer weiter wächst, u.a. aufgrund dessen, dass einige (wenige) MA mehrere Heimarbeitstage pro Woche haben. Diese verschieben sie auch noch lustig, wie es gerade passt. Man weiß nie wer wann im Büro ist. Dazu wird dann nichtmal das Telefon auf "zu Hause" umgestellt, sondern an einen untergebenen Kollegen weitergeleitet. Wenn man sich dann doch erdreistet "zu Hause" anzurufen, weil es doch halbwegs dringend ist, erreicht man auch niemanden. Und wenn man später nachfragt wird mal mit offensichtlich unwahren Aussagen abgespeist. "O-Ton: Ja ich hab gesehen, dass du angerufen hast, hab mehrfach versucht dich wiederrum dann zu erreichen". (mein Arbeitstelefon zeigt JEDEN Anruf in Abwesenheit an und es war eindeutig keiner drauf...)

Heimarbeit von mir aus, aber dann bitte auch ordentlich mit festen Tagen oder zumindest einem für alle einsehbaren Plan+auf zu Hause umgestelltes Telefon und nicht am Freitag wieder die komplette nächste Woche ganz anders planen und dann nichtmal an die mit Mühe von Kollegen erfragte Heimtelefonnummer gehen. Kann mir doch niemand erzählen, dass da zu Hause genausoviel "gearbeitet" wird.

Gerade bei Pflege/kleinen Kindern zu Hause kann mir auch niemand erzählen, dass man arbeitstechnisch soviel schafft, wie in der Firma. Das wird dann einfach auf die abgeladen, die keine Heimarbeit haben.



Also ich kenne das anders. Bei uns werden gem. Telearbeit DV die Tage fest geschrieben und sind nicht flexibel. Auch wird eine Präsenszeit vereinbart, wo man zu Hause erreichbar sein MUSS!
Natürlich ist klar, dass bei der Pflege/Kindern die Kollegen im HO vermutlich nicht so viel arbeiten, andererseits bezahlen genau diese Kinder dann die Rente von den Kollegen ohne Kindern ...
Zudem sind die Kinder ja ab 3 Jahren meist in Kiga/Grundschule .. so dass man sich mind. 4-5 Stunden ungestört der Arbeit widmen kann.

Aber verrückt ist dass genau die Kollegen auch Telearbeit nicht mögen, wenn die Kollegen einfach nur nicht den Arbeitsweg in Kauf nehmen wollen, und die Ruhe daheim zum sicher auch produktiveren Arbeiten vorziehen. Oft sind dies Kollegen denen wichtig ist dass MA ihre ZEIT im Büro ABSITZEN, ob sie produktiv sind, ist nicht so wichtig... quasi bezahle Anwesenheit in der Amtsstube.

Hier muss noch ganz viel passieren in der Öffentlichen Verwaltung - in den Köpfen.
fakon
 
Beiträge: 56
Registriert: 26.01.2015, 16:26

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon Garfield am 02.05.2018, 08:24

fakon hat geschrieben:
tv-landschaft hat geschrieben:
fakon hat geschrieben:Thema Arbeitsweg...

Es sollte tariflich vereinbart werden, dass jeder AN ein Anrecht auf Telearbeit hat (begründet, z.B. bei Kindern / Pflege Ang. etc.) wenn die Arbeit generell telearbeitsfähig ist.

Zur Zeit gibt es ja höchstens DV, die auf Freiwilligkeit des AG beruhen, in dem Fall dann vom Chef - je nach "IT = Neuland" bei älteren Chefs oder Kontrollfreaks sieht es da ja schlecht aus. Dieser Goodwill ("nach Nase") gehört abgeschafft, zum Wohle aller wie man in den Posts zuvor sieht.


Bloß nicht pauschal noch ausweiten (Begründung hinbiegen geht dann schließlich immer irgendwie)! Wir haben eine Abteilung, die immer weiter wächst, u.a. aufgrund dessen, dass einige (wenige) MA mehrere Heimarbeitstage pro Woche haben. Diese verschieben sie auch noch lustig, wie es gerade passt. Man weiß nie wer wann im Büro ist. Dazu wird dann nichtmal das Telefon auf "zu Hause" umgestellt, sondern an einen untergebenen Kollegen weitergeleitet. Wenn man sich dann doch erdreistet "zu Hause" anzurufen, weil es doch halbwegs dringend ist, erreicht man auch niemanden. Und wenn man später nachfragt wird mal mit offensichtlich unwahren Aussagen abgespeist. "O-Ton: Ja ich hab gesehen, dass du angerufen hast, hab mehrfach versucht dich wiederrum dann zu erreichen". (mein Arbeitstelefon zeigt JEDEN Anruf in Abwesenheit an und es war eindeutig keiner drauf...)

Heimarbeit von mir aus, aber dann bitte auch ordentlich mit festen Tagen oder zumindest einem für alle einsehbaren Plan+auf zu Hause umgestelltes Telefon und nicht am Freitag wieder die komplette nächste Woche ganz anders planen und dann nichtmal an die mit Mühe von Kollegen erfragte Heimtelefonnummer gehen. Kann mir doch niemand erzählen, dass da zu Hause genausoviel "gearbeitet" wird.

Gerade bei Pflege/kleinen Kindern zu Hause kann mir auch niemand erzählen, dass man arbeitstechnisch soviel schafft, wie in der Firma. Das wird dann einfach auf die abgeladen, die keine Heimarbeit haben.



Also ich kenne das anders. Bei uns werden gem. Telearbeit DV die Tage fest geschrieben und sind nicht flexibel. Auch wird eine Präsenszeit vereinbart, wo man zu Hause erreichbar sein MUSS!
Natürlich ist klar, dass bei der Pflege/Kindern die Kollegen im HO vermutlich nicht so viel arbeiten, andererseits bezahlen genau diese Kinder dann die Rente von den Kollegen ohne Kindern ...
Zudem sind die Kinder ja ab 3 Jahren meist in Kiga/Grundschule .. so dass man sich mind. 4-5 Stunden ungestört der Arbeit widmen kann.

Aber verrückt ist dass genau die Kollegen auch Telearbeit nicht mögen, wenn die Kollegen einfach nur nicht den Arbeitsweg in Kauf nehmen wollen, und die Ruhe daheim zum sicher auch produktiveren Arbeiten vorziehen. Oft sind dies Kollegen denen wichtig ist dass MA ihre ZEIT im Büro ABSITZEN, ob sie produktiv sind, ist nicht so wichtig... quasi bezahle Anwesenheit in der Amtsstube.

Hier muss noch ganz viel passieren in der Öffentlichen Verwaltung - in den Köpfen.


Richtig, gerade die Verbohrtheit im Beitrag von tv-landschaft ist das, was den öffentlichen Sektor oft ausmacht.
In der freien Wirtschaft wird dann HO gemacht wenn es passt und wenn es mit dem Vorgesetzten abgesprochen ist. Im öffentlichen Dienst will man das lieber an bestimmt Tage und Zeiten koppeln und Telearbeit nennen.
Ganz großer Schwachsinn. Viele vergessen auch, dass ihre Arbeitswelt nicht auf alle anderen übertragbar ist. Gerade im Falle des TV-L sind viele eben keine Sachbearbeiter, die im Großraumbüro sitzen und immer erreichbar sein müssen und sich die Kunden mit den Kollegen teilen.
Als Kraft in der Lehre - was im TV-L nicht so selten sein sollte - macht ein fester Telearbeits-Tag gar keinen Sinn und verleitet viel eher dazu diesen als Nicht-Arbeitstag zu sehen. Gerade hier braucht man Flexibilität in diesem Bereich. Es gibt Zeiten in denen man wochentagsunabhängig präsent sein muss und es gibt andere in denen man seine Arbeit auch zuhause machen kann. Warum sollte man Klausuren z.B. unbedingt im Büro korrigieren müssen?

Aber solange die Verwaltungskollegen immer ihren Büro-Kleinkrieg gefährdet sehen wird man solche Ziele auch nicht erreichen.
Garfield
 
Beiträge: 81
Registriert: 21.11.2016, 15:20

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon timiditas am 02.05.2018, 09:12

tv-landschaft hat geschrieben: ... Kann mir doch niemand erzählen, dass da zu Hause genausoviel "gearbeitet" wird...


Das einige die kleine Freiheit zum Arbeitszeitbetrug misbrauchen, ist noch kein grundsätzliches Argument dagegen. In der freien Wirtschaft zählt bei Homeoffice mehr, dass die Arbeit erledigt ist, als ob der Mitarbeiter seine 8 Stunden abgesessen hat...
Und die Erreichbarkeit lässt sich organisieren.
timiditas
 
Beiträge: 86
Registriert: 17.01.2017, 12:41

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon sigma5345 am 02.05.2018, 09:23

tv-landschaft hat geschrieben: ... Kann mir doch niemand erzählen, dass da zu Hause genauso viel "gearbeitet" wird...

Bei manchen wird da sicher genauso wenig gearbeitet wie im Büro^^

Ein bisschen mehr Vertrauen würde den öffentlichen Arbeitgebern gut zu Gesicht stehen. Zudem sollten für die Telearbeit auch Aufgaben ausgewählt werden die dafür geeignet sind - und gegebenenfalls auch mal durch ihre Erledigung darauf hindeuten das derjenige nicht nur zu Hause rumsitzt. Egal ... das Thema wird in den nächsten Verhandlungen wohl keine Rollen spielen.
sigma5345
 
Beiträge: 649
Registriert: 04.06.2014, 07:27

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon fakon am 02.05.2018, 12:07

sigma5345 hat geschrieben: ... das Thema wird in den nächsten Verhandlungen wohl keine Rollen spielen.


Startseite hier im Forum:
* TVöD (verschiedene Erhöhungswerte)
* Innungskrankenkassen IKK (01.04.2018: +2,5%, 01.01.2019: +2,0%, 01.01.2020: +3,2%)
* Allgemeine Ortskrankenkassen AOK (01.01.2018: +3,0%, 01.03.2019: +2,6%)
* Diakonie (01.03.2018: +3%, 01.12.2018: +2,4%)
* Post (01.10.2018: +3%, 01.10.2019: +2,1%)

... also wenn da für das Jahr 2019 keine 3 vor dem Komma steht, sollte man die Tarifbindung nochmal grundsätzlich hinterfragen bei den Ländern! Die Angestellten in den süddt. Ländern sind schon eh benachteiligt ggü. den Angestellten z.b. der ostdt. Länder oder NDS.
fakon
 
Beiträge: 56
Registriert: 26.01.2015, 16:26

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon Pädi07 am 03.05.2018, 08:58

fakon hat geschrieben:
sigma5345 hat geschrieben: ...
... also wenn da für das Jahr 2019 keine 3 vor dem Komma steht, sollte man die Tarifbindung nochmal grundsätzlich hinterfragen bei den Ländern! Die Angestellten in den süddt. Ländern sind schon eh benachteiligt ggü. den Angestellten z.b. der ostdt. Länder oder NDS.


Warum sind die süddeutschen TV-L-Angestellten benachteiligt?
Pädi07
 
Beiträge: 194
Registriert: 11.09.2013, 08:55

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon ReVi2013 am 11.05.2018, 14:28

Ich denke er meint dass von Lohn her, da im Süden höchstwahrscheinlich die Unterhaltskosten teurer sind als in anderen Bundesländern.
ReVi2013
 
Beiträge: 9
Registriert: 24.01.2015, 15:43

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon PUC am 12.05.2018, 05:59

So ist es. In Bayern kommt noch die längste Arbeitszeit und damit der niedrigste Stundenlohn dazu.

Hier gibt es zum Glück noch die Ballungsraumzulage für die unteren Einkommensgruppen.
PUC
 
Beiträge: 8
Registriert: 18.09.2016, 11:26

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon Faunus am 12.05.2018, 09:18

Zum Ausgleich werden die bayerischen Beamten dann wieder stärker als im restlichen Deutschland gepampert.
Faunus
 
Beiträge: 362
Registriert: 01.07.2016, 22:27

Re: Wünsche nächste Tarifrunde TV-L

Beitragvon Stefan.J am 14.05.2018, 05:16

Hallo,

kurz zu mir. Ich arbeite an der Uni bin 32 Jahre jung und habe viel zu viele Überstunden.
Ich war einer der Betroffenen welche nach 5 Jahren von EG9 in die EG9klein zurück gestuft wurden weil ein fehler gemacht wurde bei der Eingruppierung. Nun 6monate später bin ich in der ) und habe wirklich alles versucht und auch meine Vorgesetzten das ich wie meine Vorgänger in die EG11 komme. Aber nichts zu machen und das Geld was zuviel Gezahlt wurde durfte ich dennoch zurück Zahlen. Mir hilft keine AZ von 38h/Woche, die Arbeit bleibt nur liegen ich brauche die 45h-55h in der Woche. Mir helfen auch keine 2-3% wenn ich sehe das jede andere Branche 5-6% bekommt. Ich wurde zurück gestuft von 4 auf 3 und da mir nun jeden Monat Geld Fehlt mit welchem ich gerechnet habe brauche ich auch nun mal ein dickes +.Ein wirklich dickes +
Stefan.J
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.05.2018, 05:06

VorherigeNächste

Zurück zu TV-L

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste