Startseite

Unfall

Bundesbeamte und Soldaten
Beamte der ehemaligen Staatsunternehmen (Post, Bahn)

Unfall

Beitragvon anja86 am 16.03.2017, 11:24

Hallo, ich bin Ende Februar mit dem Fuß umgeknickt und habe das Sprunggelenk gebrochen
Es war auf dem Gelände eines Reifenhändlers der nicht gestreut hat.
Ich bin daraufhin auf einer gefrorenen Pfütze ausgerutscht.

Wie ist nun der Vorgang, bin bis Mai krank geschrieben.

Muss ich zusätzlich den Vorgang dem Dienstherren und der Beihilfe melden, da er gegebenenfalls Schadensersatz fordert?
anja86
 
Beiträge: 1
Registriert: 16.03.2017, 11:20

Re: Unfall

Beitragvon mathiasla am 16.03.2017, 11:39

Jain, kannst du machen aber die Krankenkasse kommt wahrscheinlich auf dich zu um etwaige Schadensersatzansprüche beim Verursacher geltend zu machen.

Ich hatte mir mal das Schlüsselbein gebrochen einige Monate später wurde ich von der GKV zum Unfallhergang befragt.
mathiasla
 
Beiträge: 537
Registriert: 10.05.2011, 11:56

Re: Unfall

Beitragvon Kamikatze am 16.03.2017, 11:56

Bei uns muß man auf dem Krankmeldungsformular bereits angeben, ob die Dienstunfähigkeit durch Dritte verursacht wurde oder es ein Unfall in der Freizeit war. Bei "ja" macht der Dienstherr dann alles Weitere.
Kamikatze
 
Beiträge: 324
Registriert: 19.07.2016, 15:17


Zurück zu Beamte des Bundes und Soldaten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste