Startseite

Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Bundesbeamte und Soldaten
Beamte der ehemaligen Staatsunternehmen (Post, Bahn)

Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon Karl83 am 15.04.2017, 14:54

Hallo liebe Freunde!

ich muss eine sehr schwierige Entscheidung treffen und ich brauche eure Hilfe dazu.
Ich bin 33 und habe mich für zwei Positionen bei dem Bundesamt für die Eisenbahnen beworben. Zusage habe ich von beiden Arbeitsstellen erhalten und jetzt muss ich eine Entscheidung treffen.

Position 1:

Es handelt sich um eine Anwärterausbildung für 12 Monate. Man bekommt 2000 Euro / Bruto (1800 Netto) während der Ausbildung. Nach der Ausbildung wird man als Beamte eingestellt und bei der Gruppe A10 eingruppiert.

Position 2:

Direkter Einstieg, als Angestellte bei dem o.g. Bundesamt bei einer Position, die nach A12 BBesO bzw. E12TVöD bewertet ist. Auf der Ausschreibung steht, dass die Möglichkeit der Verbeamtung besteht.

Auszug aus der Ausschreibung:
"Wir bieten Ihnen:-Die Möglichkeit der Verbeamtung bei erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen".

Welcher wäre für mich der einfachste, schnellere und sicherere Weg verbeamtet bei der höheren möglichen Stufe zu werden? Lasst uns annehmen, dass mein klares Ziel Beamte bei der Gruppe A12 zu schaffen wäre.

Erster Weg:
Anwärter Ausbildung abschließen- Als Beamte A10 anfangen- Bis A12 aufsteigen.
Zweite Weg:
Als Angestellte bei der Gruppe E12 anfangen- Verbeamtet werden bei A12.

Welcher wäre der beste Weg? Obwohl auf der Ausschreibung steht, dass bei erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen die Möglichkeit der Verbeamtung besteht, gibt es unvorhergesehene Gründe die meine Verbeamtung verhindern könnten (ich erfülle alle die Voraussetzungen)?

Es geht für mich um eine Lebensentscheidung und deswegen bitte ich um Ihre Hilfe.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung!
Karl83
 
Beiträge: 10
Registriert: 14.04.2017, 23:13

Re: Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon atatat am 15.04.2017, 15:07

Karl83 hat geschrieben:Zweite Weg:
Als Angestellte bei der Gruppe E12 anfangen- Verbeamtet werden bei A12.

Hier irrst du meines Erachtens.
Wenn du auf der Stelle verbeamtet wirst, dann fängst du auch dort beim Eingangsamt (A9/A10) an und hast aber die Möglichkeit ohne Stellenwechsel bis A12 durch befördert zu werden.
Bei Weg 1. Musst du dich jeweils auf eine Stelle bewerben, die entsprechend höherwertig ist, sprich man muss auf eine A11 Stelle sitzen um nach A11 befördert zu werden....
atatat
 
Beiträge: 4667
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon Casiopeia1981 am 15.04.2017, 19:11

welche Laufbahnausbildung wäre das und welche Laufbahn ist die A 12?

Welche Vorerfahrungszeiten hast du seit deinem Diplom FH bzw. Bachelor?? Vllt. ist ja schon eine sofortige Verbeamtung, auch schon in einem Beförderungsamt möglich. Das hängt aber von deinem konkreten Lebenslauf ab.
Casiopeia1981
 
Beiträge: 399
Registriert: 10.08.2011, 23:20

Re: Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon 2strong am 15.04.2017, 20:42

@ Karl83

Zentrale in Bonn?
2strong
 
Beiträge: 273
Registriert: 02.08.2011, 11:35

Re: Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon Karl83 am 15.04.2017, 23:00

Casiopeia1981 hat geschrieben:welche Laufbahnausbildung wäre das und welche Laufbahn ist die A 12?

Welche Vorerfahrungszeiten hast du seit deinem Diplom FH bzw. Bachelor?? Vllt. ist ja schon eine sofortige Verbeamtung, auch schon in einem Beförderungsamt möglich. Das hängt aber von deinem konkreten Lebenslauf ab.


Hallo Casiopeia1981!
Die Laufbahnausbildung ist für den gehobenen Dienst. Die ausgeschriebene E12 oder A12 Position gehört auch dem gehobenen Dienst.

Ich habe ein Bachelor und auch ein Master Studium abgeschlossen. (Ja ich weiß, ich könnte auch eine Arbeitsstelle im höheren Dienst beanspruchen).
Erfahrung 4 Jahre im privaten Sektor, als Design Engineer (Erdstatische Bemessungen).
Karl83
 
Beiträge: 10
Registriert: 14.04.2017, 23:13

Re: Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon Karl83 am 15.04.2017, 23:01

2strong hat geschrieben:@ Karl83

Zentrale in Bonn?


Hallo 2strong!

Ja zentrale in Bonn.
Karl83
 
Beiträge: 10
Registriert: 14.04.2017, 23:13

Re: Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon 2strong am 15.04.2017, 23:31

Dann nimm die A12-Stelle. Nach sechsmonatiger Probezeit kannst Du Dich verbeamten lassen, da Du aufgrund Deiner Berufserfahrung die Laufbahnbefähigung zugesprochen bekommen wirst. Du ersparst Dir dadurch die Zeit als Anwärter.

Faktisch wirst Du nsch der oben genannten Probezeit vermutlich in A10 zum Beamten ernannt werden. Theoretisch könnte man Dich auch unmittelbar in A11 ernennen, ob das EBA das aber praktiziert, entzieht sich meiner Kenntnis. Da hat die Behörde Ermessen.
2strong
 
Beiträge: 273
Registriert: 02.08.2011, 11:35

Re: Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon Karl83 am 16.04.2017, 00:07

2strong hat geschrieben:Dann nimm die A12-Stelle. Nach sechsmonatiger Probezeit kannst Du Dich verbeamten lassen, da Du aufgrund Deiner Berufserfahrung die Laufbahnbefähigung zugesprochen bekommen wirst. Du ersparst Dir dadurch die Zeit als Anwärter.

Faktisch wirst Du nsch der oben genannten Probezeit vermutlich in A10 zum Beamten ernannt werden. Theoretisch könnte man Dich auch unmittelbar in A11 ernennen, ob das EBA das aber praktiziert, entzieht sich meiner Kenntnis. Da hat die Behörde Ermessen.


Hallo 2strong,
ich bedanke mich herzlich für deine Antwort. Wenn das so ist, dann würde ich auch die E12-Stelle nehmen. Ich habe nur Angst davon, dass wenn ich die E12-stelle als Angestellte nehme, meine Verbeamtung nicht unbedingt sicher wäre....

Auf der Ausschreibung steht:

"Wir bitten Ihnen:
-...
-...
- Die Möglichkeit der Verbeamtung bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen
-..."

Ich habe mich sehr auf den Begriff "Möglichkeit" konzertiert.Wird hier der Begriff "Möglichkeit", als quasi Höflichkeitsform verwendet? oder wird auch damit gemeint, dass auch bei erfüllen der Voraussetzungen die Verbeamtung nicht sicher ist..?(aus irgendwelchen Gründe)...

Auf jeden Fall nach deiner Aussage tendiere ich mich viel mehr zu der E-12 Stelle.
Karl83
 
Beiträge: 10
Registriert: 14.04.2017, 23:13

Re: Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon 2strong am 16.04.2017, 13:38

Deine konkrete Verbeamtungsperspektive auf dem A12-Posten solltest Du Dienstag mal mit dem Personalreferat ausloten. Wenn die Dir keine verbindliche Aussage geben, sprich mich hier bitte nochmal an. Dann kläre ich das für dich ab.
2strong
 
Beiträge: 273
Registriert: 02.08.2011, 11:35

Re: Beamte A10 oder Angestellte E12? Dilemma!!!

Beitragvon amtsmüde am 16.04.2017, 22:04

Karl83 hat geschrieben:Ich habe mich sehr auf den Begriff "Möglichkeit" konzertiert.Wird hier der Begriff "Möglichkeit", als quasi Höflichkeitsform verwendet? oder wird auch damit gemeint, dass auch bei erfüllen der Voraussetzungen die Verbeamtung nicht sicher ist..?(aus irgendwelchen Gründe)...


Genau genommen bietet Dir auch die Anwärterausbildung lediglich die "Möglichkeit" der Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe. Eine nahtlose Anschlussbeschäftigung im EBA mag sehr wahrscheinlich sein, aber Du hast keine rechtsverbindliche Garantie. Als Anwärter hast Du Leistungstests zu bestehen, am Ende folgt die Laufbahnprüfung. Wenn Du die vergeigst, dann wird man Dich nicht verbeamten, insofern denke ich, dass Du den Einstieg als Tarifangestellter wählen solltest. Bewährung in der Probezeit und gesundheitliche Eignung vorausgesetzt, stehen die Chancen auf Verbeamtung offenbar nicht schlecht, und der Weg ist etwas unkomplizierter. Fehlt es Dir an der gesundheitlichen Eignung, dann bist Du immerhin Tarifangestellter in der EG 12.
amtsmüde
 
Beiträge: 255
Registriert: 06.04.2016, 10:50

Nächste

Zurück zu Beamte des Bundes und Soldaten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste