Startseite

Angestellter E9a zu Beamter A7

Bundesbeamte und Soldaten
Beamte der ehemaligen Staatsunternehmen (Post, Bahn)

Angestellter E9a zu Beamter A7

Beitragvon homer1987 am 21.04.2017, 07:49

Hallo verehrte Kollegen, ich bin 30 Jahre alt, Verwaltungsfachangestellter, in der Kämmerei eingesetzt und in EG 9a TVÖD eingruppiert. Nun habe ich eine Zusage für einen Posten A7 bei einer Bundesverwaltung. Vom Nettoeinkommen her ähnelt sich die Bezahlung nach Abzug der privaten Krankenversicherung. Wie sieht es nun mit VBL, Entgeltumwandlung,Rente etc. aus. Ich wäre für Abwägungen dankbar.
homer1987
 
Beiträge: 3
Registriert: 21.04.2017, 07:41

Re: Angestellter E9a zu Beamter A7

Beitragvon MarioW am 28.04.2017, 14:45

Hallo,

wenn Du einen Anspruch auf eine VBL-Rente durch Erfüllen der Wartezeit (60 Beitragsmonate) hast, so "nimmst" du diese mit, sie wird nicht mehr weiter befüllt, aber sie verfällt Dir auch zunächst nicht.

Die Entgeltumwandlung ist ja eine reine private Angelegenheit zwischen Dir und einem Versicherer etc., das kann ja u. U. auch als Beamter weiter laufen, da solltest Du mit einem Fachmann der Versicherung etc. sprechen.

Auch Deine gesetzlichen Rentenansprüche gehen Dir zunächst nicht verloren, sofern du auch da die Anwartschaft erfüllt hast.

Ich habe zunächst geschrieben, weil es am Ende Deiner beruflichen Laufbahn darauf ankommen wird, ob Du die maximale Versorgung als Beamter ausschüpfen wirst, denn die Grenze von 71,25% des letzten Bruttogehaltes als Pension ist wie eine Art Mauer zu sehen, die nicht überwunden werden kann.

Solltest Du also diese Maximalgrenze der Pension erreichen, so wird diese Pension vermutlich um den Betrag der Renten gekürzt werden, so dass Du in Summe wieder bei der Maximalversorgung bist.

Erreichst Du aber z. B. nur 65% Versorgungsanspruch, so kann es bis zur Maximalgrenze von 71,25% durch die privaten Rentenansprüche aufgestockt werden.

Im besten Falle also erhälst Du diese Maximalgrenze - ob mit oder ohne Kürzungen, im schlechtesten Falle dann einen Teil Pension und deine Rentenansprüche zusammen, sofern diese nicht die 71,25% erreichen.
Grüße aus RLP

MarioW
MarioW
 
Beiträge: 320
Registriert: 20.04.2009, 11:29
Wohnort: in RLP


Zurück zu Beamte des Bundes und Soldaten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast