Startseite

DO-Verhältnis oder Tarifbeschäftigter?

Bundesbeamte und Soldaten
Beamte der ehemaligen Staatsunternehmen (Post, Bahn)

DO-Verhältnis oder Tarifbeschäftigter?

Beitragvon Scalia am 30.05.2017, 11:44

Hallo alle zusammen,

ich beende am 30.09. meine Laufbahnausbildung im gD. In meinem "Ausbildungsbetrieb" steht mir die Wahl zwischen Dienstordnungs-Verhältnis (= Beamter) und Tarifbeschäftigter.
Grundsätzlich würde ich das DO-Verhältnis bevorzugen, habe aber das Problem das ich gerne aus der PKV "raus" möchte.
Bei Beginn meiner Laufbahn habe ich mich privat krankenversichert und kann somit nicht mehr in die GKV zurück, außer ich gehe in den Tarif.
Mich schrecken halt die mMn hohen Beiträge, ich würde ab 01.10. rund 300€ im Monat zahlen (27 Jahre alt) und das wird ja nicht bei der Summe bleiben. Differenz zur freiwilligen Versicherung in der GKV sind dann auch "nur" knapp 100€.

Über den Weg des Statuswechsels (also von Beamtin auf Widerruf zu Beamtin auf Probe) kann ich nicht aus der PKV raus wenn ich z.B. sage das mir die Beiträge zu teuer sind,oder? Da muss ich dann eine andere PKV wählen oder den Tarif wechseln.

Wie "schlimm" wird denn die PKV im Laufe der Zeit von den Beiträgen her? Gerade im Hinblick aufs Alter, wenn etwas passiert etc.? Es finden sich keine richtigen Erfahrungswerte - daher würde ich mich über Meinungen aller Art zur PKV als Beamter freuen :-)

Danke schon mal im Voraus
Scalia
 
Beiträge: 1
Registriert: 30.05.2017, 11:31

Re: DO-Verhältnis oder Tarifbeschäftigter?

Beitragvon ThomBer am 30.05.2017, 12:01

Hallo.

Es mag Krankheiten und "Einzelfälle" geben, wo es Stress mit der PKV geben kann, aber ich bin nun ca. 26 Jahre in einer PKV und hatte noch nie Stress und die Beitragsentwicklung ist recht milde. Mein Vater ist schon viele Jahre in einer PKV, hat sicherlich mehr "Weh-wehchen" als ich und hatte aber auch noch nie Probleme mit der PKV.

Ich weiß aber nicht, ob ich die Frage "PKV oder Kasse?" als Entscheidungsgrundlage für Beamter oder Tarifler nehmen würde.
ThomBer
 
Beiträge: 699
Registriert: 08.09.2010, 09:23

Re: DO-Verhältnis oder Tarifbeschäftigter?

Beitragvon Casiopeia1981 am 30.05.2017, 12:39

Ich würde mir verschiedene Versicherungen ansehen, eventuell über einen unabhängigen Versicherubgsmakler.

Die Entscheidung, DO-Verhältnis oder Tarifanstellung, würde ich jedoch nicht von der PKV abhängig machen. Unter dem Strich stellt sich ein Beamter immer besser als ein vergleichbarer Angestellter.

Versicherubgsfreit in der SV, Pension und Lebenszeitanstellung,
Casiopeia1981
 
Beiträge: 388
Registriert: 10.08.2011, 23:20

Re: DO-Verhältnis oder Tarifbeschäftigter?

Beitragvon atatat am 30.05.2017, 13:28

Scalia hat geschrieben:Bei Beginn meiner Laufbahn habe ich mich privat krankenversichert und kann somit nicht mehr in die GKV zurück, außer ich gehe in den Tarif.

Wenn du GKV als Beamter bist, zahlts du ja derzeit 100% des beitrages.
Wenn du wg. PKV vs GKV deine Entscheidung Bamter oder TB ausrichtest, dann würe ich beim mD sagen: durchaus ein Gedanke wert, beim gD und höher. Es wird sich monetär rechnen und das sollte nicht das Kernkriterium sein!
Ich bin PKV und TB und kann nur sagen, wenn du in einem offenen Tarif bist, dann ist derzeit die Beitragssteigerung unterhalb der GKV Steigerung.
atatat
 
Beiträge: 4181
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: DO-Verhältnis oder Tarifbeschäftigter?

Beitragvon sokrates am 31.05.2017, 05:52

Ich bin jetzt auch seit 2 Jahren im gD. Hatte anfangs auch bedenken bzgl. der PKV. Aber mittlerweile bin ich froh sie zu haben (die 2 mal beim Arzt waren anders als vorher in der GKV). Die Beihilfesteller braucht meist 2-3 Wochen zur Bearbeitung, bei der PKV geht es wesentlich schneller. Man muss zwar immer in Vorleistung gehen beim Arzt aber das sollte verschmerzbar sein.
Wenn ich mich hier in der Behörde so umhöre sind die Beitragssteigerungen moderat und verschmerzbar (sagen sogar Beamte im mD).
Also von der Krankenversicherung würde ich die Entscheidung definitiv nicht abhängig machen ob Beamter oder Tarifler.
Und such dir auf jeden Fall einen unabhängigen Versicherungsmakler, hab ich damals auch gemacht. Das Geld ist es auf jeden Fall wert.
sokrates
 
Beiträge: 21
Registriert: 08.05.2015, 05:35


Zurück zu Beamte des Bundes und Soldaten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron