Startseite

Anrechnung hauptberuflicher Tätigkeiten

Bundesbeamte und Soldaten
Beamte der ehemaligen Staatsunternehmen (Post, Bahn)

Anrechnung hauptberuflicher Tätigkeiten

Beitragvon bereli3 am 14.11.2017, 10:59

Hallo,
Annahme:

Jemand arbeitet 20 Monate als Tarifbeschäftigter E-12 in einer Bundesbehörde.
Danach wird dieser bei dieser Bundesbehörde verbeamtet A9g.
Werden die 20 Monate voll auf die Probezeit angerechnet oder werden ihm 18 Monate (Voraussetzung für die Laufbahnbefähigung) abgezogen?
Sprich: Es werden ihm nur 2 Monate auf die Probezeit angerechnet.
D. h. er müsse dann noch (36 Monate - 2 Monate) 34 Monate Probezeitbeamter sein?!
Obwohl er schon 20 Monate bei dieser Behörde tätig war. Für mich ergibt dies wenig Sinn.
Siehe § 29 Abs. 2 Nr. 2 BLV.
Danke und Gruß
bereli
bereli3
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2017, 10:56

Re: Anrechnung hauptberuflicher Tätigkeiten

Beitragvon Gerda Schwäbel am 14.11.2017, 12:59

Siehe § 29 Abs. 2 Nr. 3 BLV:
Nicht anzurechnen sind hauptberufliche Tätigkeiten, ... deren Ausübung Voraussetzung für die Zulassung zur Laufbahn ist ...
Gerda Schwäbel
 
Beiträge: 1176
Registriert: 25.03.2010, 13:01

Re: Anrechnung hauptberuflicher Tätigkeiten

Beitragvon bereli3 am 14.11.2017, 13:08

Ja, aber siehe:

""§ 31 Mindestprobezeit BLV:

(1) Unabhängig von den §§ 29 und 30 muss jede Beamtin oder jeder Beamte die Mindestprobezeit von einem Jahr leisten.

(2) Die Probezeit einschließlich der Mindestprobezeit kann ganz oder teilweise entfallen, wenn die nach § 29 anrechenbare Tätigkeit 1.
im berufsmäßigen Wehrdienst,
2.
in der für die Bewährungsfeststellung zuständigen obersten Dienstbehörde oder deren Dienstbereich oder 3.
in einem Beamtenverhältnis der Besoldungsgruppe W oder C ausgeübt worden ist".
"

§ 31 Abs. 2 Nr. 2 BLV.
bereli3
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2017, 10:56

Re: Anrechnung hauptberuflicher Tätigkeiten

Beitragvon Gerda Schwäbel am 14.11.2017, 13:29

§ 31 Abs. 2 BLV spricht von der "nach § 29 anrechenbare(n) Tätigkeit", die auf die Probezeit und sogar auf die Mindestprobezeit angerechnet werden kann.

Die achtzehn Monate sind aber gerade "nicht anzurechnen".
Gerda Schwäbel
 
Beiträge: 1176
Registriert: 25.03.2010, 13:01

Re: Anrechnung hauptberuflicher Tätigkeiten

Beitragvon bereli3 am 14.11.2017, 16:32

Achso...
Bist du Dir sicher?
Oder ist das nur eine Vermutung?
bereli3
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2017, 10:56

Re: Anrechnung hauptberuflicher Tätigkeiten

Beitragvon Gerda Schwäbel am 15.11.2017, 08:19

bereli3 hat geschrieben:Bist du Dir sicher?
Oder ist das nur eine Vermutung?

Vor dem Verfassen meiner Beiträge habe ich - wie üblich - die Rechtsnorm angesehen, nachgedacht und dann das für mich zutreffende Ergebnis getippt. Hier deckt es sich auch mit der "gelebten Praxis".
Gerda Schwäbel
 
Beiträge: 1176
Registriert: 25.03.2010, 13:01


Zurück zu Beamte des Bundes und Soldaten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste