Startseite

Beamter Hessen A13

Beamte der Bundesländer
Beamte der Kommunen (u.a. Städte, Gemeinden, Landkreise)
Kirchenbeamte

Beamter Hessen A13

Beitragvon JimKnopf am 03.08.2010, 23:41

Guten Abend,

ich habe eine Frage, da es mir nach wie vor schwerfällt, die Besoldungstabellen zu lesen und ich auch durch die ganzen neuen Besoldungsrunden noch nicht durchblicke.

Ich absolviere gerade mein Referendariat in Hessen als Anwärter auf A13 und werde mit der Beendigung dieser Zeit im Janaur 2012 30 Jahre alt sein. In welcher Stufe von A13 steige ich dann ein bzw. genereller gefragt, wonach richtet sich die Stufe??Nach dem Alter??

Ich würde mich freuen, wenn mir jmd helfen könnte, denn so wirklich ist das in meinem Umfeld bisher niemanden gelungen und man möchte nach den mageren Jahren ja doch wissen, was man dann einmal verdient
Danke
JimKnopf
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.08.2010, 23:34

Re: Beamter Hessen A13

Beitragvon Wissmann am 04.08.2010, 01:58

Hi,

gesetzt den Fall, Du hättest Dein 2. Staatsexamen in der Tasche und würdest verbeamtet werden, dann würde der zuständige Sachbearbeiter bei der Bezügestelle für Dich ein sog. "Besoldungsdienstalter" (BDA) festsetzen. Das BDA muss nicht Deinem tatsächlichen Alter entsprechen. Nach Festsetzung Deines BDA hast Du die Möglichkeit, evtl. anrechenbare Zeiten bei der HBS einzureichen und eine Neufestsetzung des BDA zu beantragen, wenn das für Dich vorteilhaft ist. Dieses BDA bestimmt dann die Stufe der Besoldungsgruppe. Bei A13 ist 3 die kleinste Stufe.

Beste Grüße
Wissmann
 
Beiträge: 160
Registriert: 06.02.2010, 21:38

Re: Beamter Hessen A13

Beitragvon JimKnopf am 04.08.2010, 10:56

Vielen Dank. Und wonach richtet sich dieses Besoldungsdienstalter, wenn nicht nach meinem richtigen Alter?
Was sind anrechenbare Zeiten?Ich habe Zivildienst geleistet und eine Ausbildung abgeschlossen, aber hat das etwas damit zu tun?
JimKnopf
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.08.2010, 23:34

Re: Beamter Hessen A13

Beitragvon Wissmann am 04.08.2010, 19:33

Hi,

aufgrund der Ernennung hat man Anspruch auf Dienstbezüge. In diesem Zusammenhang ist auch das BDA festzulegen. Das BDA beginnt nach den Vorschriften des Bundesbesoldungsgesetzes (BBesG) am Ersten des Monats, in dem der Beamte das 21. Lebensjahr vollendet hat (Regel-BDA nach §28 Abs. 1 BBesG). Das Regel-BDA ist bei einem Einstellungsamt für die Besoldungsgruppen A13 / A14 nach §28 Abs. 2 BBesG auch dann anzusetzen, wenn am der Tag der Ernennung des 35. Lebensjahr noch nicht vollendet ist. Irgendwie scheint das 35. Lebensjahr eine besondere Rolle zu spielen.

Grüße
Zuletzt geändert von Wissmann am 04.08.2010, 20:28, insgesamt 1-mal geändert.
Wissmann
 
Beiträge: 160
Registriert: 06.02.2010, 21:38

Re: Beamter Hessen A13

Beitragvon JimKnopf am 04.08.2010, 19:59

Vilen Dank für den ausführlichen Beitrag. Ich dachte das ist alles etwas einfacher und lasse mich dann mal überraschen wie ich eingruppiert werde. Ich dachte das könnte man pauschal sagen...
:)
JimKnopf
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.08.2010, 23:34

Re: Beamter Hessen A13

Beitragvon Jodokus am 04.08.2010, 20:08

wow, das ist wirklich starker Tabak, was Kollege Wissmann da zusammenwürfelt hat.

1. Die zitierte Gesetzesgrundlage gilt nur für den Bund nicht für das Land Hessen und beschreibt die beim Bund (und fast wörtlich auch so in Hamburg seit Beginn dieses Jahres) geltenden Regeln zum Stufenaufstieg nach der neuen Erfahrungszeit. Das hat mit dem bisherigen BDA nichts zu tun!

2. In Hessen gelten noch die §§ 27 und 28 des Bundesbesoldungsgesetzes in der Fassung bis 31.08.2006 (also vor der Föderalismusreform), weil Hessen noch kein umfassendes neues Landesbesoldungsrecht geschaffen hat. Deshalb gilt dort noch übergangsweise das alte Besoldungsdienstalter (BDA). Bei einer Einstellung ab BesGr A 13 bis zur Vollendung des 35. Lebensjahres gilt das sog. RegelBDA, d.h. Stufe 1 beginnt ab 1. des Monats, in dem das 21. Lebensjahr vollendet wird und läuft 2 Jahre, Stufen 2 bis einschl. Stufe 4 jeweils 2 Jahre, von 5 bis 8 je 3 Jahre und ab Stufe 9 je 4 Jahre bis mit der Stufe 12 ( also im 53. Lebensjahr) die Endstufe erreicht ist. Insofern hast du bei einer Einstellung im zarten Alter von 30 RegelBDA und landest in Stufe 5.

Wie lange das in Hessen noch so gelten wird, steht noch nicht fest. Also da mal die Gesetzgebungsvorhaben auf dem Gebiet des öffentlichen Dienstrechts beobachten. M.E. sind die Länder aufgrund der Rechtsprechung des EUGH dazu gezwungen absehbar das BDA zugunsten einer Stufenregelung anhand beruflicher Zeiten, wie z.B. der Bund mit seinen Erfahrungsstufen (ebenso Thüringen und Hamburg bereits realisiert und in BW und BAY beabsichtigt). Wie das dann im Einzelenen aussehen wird bleibt abzuwarten ebenso wie die Überleitung abhängig von der Struktur der neuen Tabellen dann abläuft.
Jodokus
 
Beiträge: 338
Registriert: 15.07.2009, 21:45

Re: Beamter Hessen A13

Beitragvon Wissmann am 04.08.2010, 20:23

Jodokus hat geschrieben:
2. In Hessen gelten noch die §§ 27 und 28 des Bundesbesoldungsgesetzes in der Fassung bis 31.08.2006 (also vor der Föderalismusreform), weil Hessen noch kein umfassendes neues Landesbesoldungsrecht geschaffen hat.


Lieber Jodokus,

damit hast Du wohl recht. In der Eile ist die Fassung von 2009 hineingerutscht. Ich habe die entsprechenden Stellen entfernt und verweise auf Deine Darstellung.

Grüße
Wissmann
 
Beiträge: 160
Registriert: 06.02.2010, 21:38

Re: Beamter Hessen A13

Beitragvon Jodokus am 04.08.2010, 20:29

kann passieren ;-)
Gruß
Zuletzt geändert von Jodokus am 04.08.2010, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.
Jodokus
 
Beiträge: 338
Registriert: 15.07.2009, 21:45

Re: Beamter Hessen A13

Beitragvon Wissmann am 04.08.2010, 20:31

Es ist halt von Vorteil, wenn mehrere Menschen mitlesen. Danke für den Hinweis.

Grüße
Wissmann
 
Beiträge: 160
Registriert: 06.02.2010, 21:38

Re: Beamter Hessen A13

Beitragvon Jodokus am 06.08.2010, 18:02

Lieber Kollege Wissmann,
wie ich deiner Nachricht entnehme, fühlst du dich von mir unangemessen "abgewatscht", weil ich deinen letzten größeren Beitrag als "zusammengewürfelt" bezeichnet habe. Daher stelle ich öffentlich klar:
Das lag nicht in meiner Absicht und ich erkenne an, dass das bedauerlicherweise so hat verstanden werden können. Sorry, dass ich da voreilig eine etwas krasse Ausdrucksweise benutzt habe. Mir ging es nicht um deine Person, sondern ausschließlich um die Sache.
Viele Grüße
Jodokus
Jodokus
 
Beiträge: 338
Registriert: 15.07.2009, 21:45

Nächste

Zurück zu Beamte der Länder und Kommunen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dishonored! und 7 Gäste