Startseite

Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Länder:
TV-L, TV-H

Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon Antiwutbuerger am 12.11.2017, 17:57

Guten Abend zusammen,

bei uns gibt es klare Arbeitszeitregelungen bzgl Kernarbeitszeit sowie eine per Dienstvereinbarung geregelte Möglichkeit, Mehrarbeit anzusammeln. Tatsächlich ist es möglich, bis zu 5 Wochen Arbeitszeitäquivalent anzusammeln.

Grundsätzlich halte ich das Modell für sinnvoll, sofern dadurch Arbeitsspitzen ausgeglichen werden. Nun ist es aber bei einigen Mitarbeitern so, dass diese sich sehr bewusst dafür entscheiden, länger zu "arbeiten", um dann mehr freie Tage zu haben.
Ich weiß gerade nicht, wie ich das besser beschreiben soll. In Teilen ist das sicherlich eine Art Absitzen.
Die Arbeit beginnt dann bei diesen Mitarbeitern um 6:30 und endet irgendwann ab 16:00. Logisch, dass da sehr schnell viele Stunden zusammen kommen. Das führt aber dazu, dass die anderen Kollegen die Fehlzeiten vertreten müssen. In dem Bereich unserer Tätigkeit gibt es eigentlich kaum Arbeit, die man sozusagen auf den nächsten Tag schieben müsste - am Ende des Tages ist die Arbeit erledigt und es wird allenfalls ein wenig für den nächsten Vormittag vorbereitet. Das ist aber nicht entscheidend viel, enlastet nur etwas am nächsten Vormittag. Dann: Neuer Tag, neue Arbeit.

Meine Frage daher: Wie lässt sich so ein Mehrarbeitansammeln verhindern? Welche Handhabe haben die Führungskräfte?

Über Hinweise/Ideen bin ich dankbar

Viele Grüße
Antiwutbuerger
 
Beiträge: 16
Registriert: 12.11.2017, 17:42

Re: Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon Miau! am 12.11.2017, 19:09

Oh, da ist wohl jemand neidisch.
Von meinem Desktop-PC gesendet.
Miau!
 
Beiträge: 699
Registriert: 24.09.2016, 18:53

Re: Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon atatat am 12.11.2017, 19:30

Zunächst: Wo ist das Problem? Wenn es dieses ist:
Antiwutbuerger hat geschrieben: Das führt aber dazu, dass die anderen Kollegen die Fehlzeiten vertreten müssen.
dann sag ich mal: so what, dann wird halt die Arbeit nicht erledigt, die man vertreten muss. Dann wird sich der Chef schon bewegen.
Antiwutbuerger hat geschrieben:Meine Frage daher: Wie lässt sich so ein Mehrarbeitansammeln verhindern? Welche Handhabe haben die Führungskräfte?
Durch eine Änderung der Arbeitszeitregelung.
Durch das nicht genehmigen von ganztägigen ZA.
Durch das Ablehnen der Vertretung, an solchen Tagen, weil man selber nur kurz arbeiten möchte. Durch ein sich von diesen Kollegen ebenfalls vertreten lassen.

Aber am Besten: Durch Gespräche mit allen Betroffenen.
atatat
 
Beiträge: 5496
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon Spid am 12.11.2017, 19:40

Mir erschließt sich das Problem nicht. TB schulden Arbeitsleistung mittlerer Art und Güte im Umfang der vereinbarten Arbeitszeit.
Spid
 
Beiträge: 8024
Registriert: 03.08.2014, 11:27

Re: Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon frodobeutlin100 am 13.11.2017, 07:16

Da es eine Dienstvereinbarung gibt sind alle diese Überlegungen überflüssig. Man könnte "Ansammeln / Absitzen" von Zeit nur beschränken, wenn es in der Dienstvereinbarung entsprechend geregelt wäre (das heißt wenn z.B. für diesen Arbeitsbereich ein anderer Stundenhöchstwert festgelegt würde). Änderungen der DV kann man nur bei Einigkeit zwischen Dienststelle und Personalrat herbeiführen und das wird vermutlich nicht passieren, weil man damit die anderen bestraft.

Eine Methode wäre ganztägigen Arbeitszeitausgleich nicht zu gewähren, wenn die Arbeitsfähigkeit des Bereichs nicht mehr gegeben ist, wenn die Arbeit aber auch am nächsten Tag erledigt werden kann, dürfte auch das schwierig sein.

Andere Variante: die Sachen bleiben liegen und werden nicht durch die anderen mit erledigt. (ist bei uns so - hier hat jeder selbst genug zu tun)
frodobeutlin100
 
Beiträge: 1821
Registriert: 12.09.2013, 06:22

Re: Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon Antiwutbuerger am 13.11.2017, 11:27

Miau! hat geschrieben:Oh, da ist wohl jemand neidisch.

Sehr nützlicher Kommentar. Entlarvend. Wenn du nix sinnvolles beizutragen hast halte dich doch bitte aus diesem Faden fern. Danke. (Einfacher: Stubentiger wird ignoriert, weil er nicht Stubenrein ist)

Zu den anderen Hinweisen:
Das bedeutet also, dass gegen Rumsitzen und Nichtstun während der Arbeitszeit bzw das länger Sitzenbleiben keine Handhabe besteht?

Arbeit Einfach nicht erledigen funktioniert nicht.
Antiwutbuerger
 
Beiträge: 16
Registriert: 12.11.2017, 17:42

Re: Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon atatat am 13.11.2017, 11:37

Antiwutbuerger hat geschrieben:Zu den anderen Hinweisen:
Das bedeutet also, dass gegen Rumsitzen und Nichtstun während der Arbeitszeit bzw das länger Sitzenbleiben keine Handhabe besteht?
Doch mehr Arbeit zuweisen.
Antiwutbuerger hat geschrieben:Arbeit Einfach nicht erledigen funktioniert nicht.
Doch das funktioniert. Kläre uns doch mal auf, warum das bei euch nicht funktionieren soll?
Auch müßtest du detailierter erläutern, wie Eure Kernarbeitszeitregleung etc. aussieht.
atatat
 
Beiträge: 5496
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Re: Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon Miau! am 13.11.2017, 11:46

Antiwutbuerger hat geschrieben:Entlarvend.

In der Tat! Bild
Von meinem Desktop-PC gesendet.
Miau!
 
Beiträge: 699
Registriert: 24.09.2016, 18:53

Re: Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon Antiwutbuerger am 13.11.2017, 13:57

Das funktioniert nicht, weil es am Ende eines jeden Tages ein Ergebnis geben muss.

Kernarbeitszeit ist von 9:00 - 15:30.
was genau wird noch an Infos benötigt?
Antiwutbuerger
 
Beiträge: 16
Registriert: 12.11.2017, 17:42

Re: Ausnutzen von Gleitzeit / Anhäufung Überstunde

Beitragvon atatat am 13.11.2017, 14:17

Antiwutbuerger hat geschrieben:Das funktioniert nicht, weil es am Ende eines jeden Tages ein Ergebnis geben muss.
Ne, muss es nicht, wenn man es nicht geschafft hat, weil man zuviel aufgedrückt bekommen hat, weil alle in ZA sind, dann gibt es das Ergebnis, was die fehlenden Kollegen hätten einbringen müssen, halt nicht, so what?
Was hindert dich daran um 15:30 zu gehen, wenn die Kollegen in ZA sind? (Und du natürlch genauso an Ergebniss geschafft hast wie am Vortag).
Wie sieht die Vertretungsregelung bei ZA aus?
Wer bewilligt ganztägige ZA? ....

Also ich verstehen noch nicht wo das Problem ist? Hast du jetzt das Problem, das du mehr arbeiten musst, wenn der Kollege in ZA ist?
Hast du ein Problem damit, das Kollegen ein paar Stunden aus dem Fenster gucken und dann sich ein Tag frei nehmen?
atatat
 
Beiträge: 5496
Registriert: 13.11.2009, 10:44

Nächste

Zurück zu TV-L

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste