Startseite

Jahressonderzahlung

Länder:
TV-L, TV-H

Jahressonderzahlung

Beitragvon Karola am 02.11.2011, 14:38

Hallo,

ich habe zwei Fragen, die mir Jemand hoffentlich beantworten kann.

1. Wenn die Jahressonderzahlung 50% beträgt - werden diese 50% quasi Netto+Gehalt ausgezahlt, oder zum Brutto dazugerechnet und versteuert?

2. Mitte November ändert sich die Gehaltstufe (von 3 auf 4); werden bei E13Ü in diesem Fall nun 50% Jahressonderzahlung oder 35% berechnet (wegen der neuen Stufe 4 ab dem 17.11)?

Vielen Dank und Grüße,

Karo
Karola
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.11.2011, 14:34

Re: Jahressonderzahlung

Beitragvon TV-Ler am 02.11.2011, 17:27

Karola hat geschrieben:1. Wenn die Jahressonderzahlung 50% beträgt - werden diese 50% quasi Netto+Gehalt ausgezahlt, oder zum Brutto dazugerechnet und versteuert?

Die 50% sind selbstverständlich steuerpflichtig, d.h. werden zum normalen Monatsbrutto dazugerechnet und dann versteuert.

Karola hat geschrieben:2. Mitte November ändert sich die Gehaltstufe (von 3 auf 4); werden bei E13Ü in diesem Fall nun 50% Jahressonderzahlung oder 35% berechnet (wegen der neuen Stufe 4 ab dem 17.11)?

Diese Frage ist schon ein anderes Kaliber! Der Tariftext gibt zu diesem Spezialfall direkt nichts her und beim Auslegen von Regelungen kann man leicht auf die Nase fallen. In den mir zugänglichen Durchführungshinweisen zum TV-L habe ich dazu nichts gefunden.
Wer weiß mehr?
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen
TV-Ler
 
Beiträge: 2608
Registriert: 02.03.2010, 10:05

Re: Jahressonderzahlung

Beitragvon Gerda Schwäbel am 02.11.2011, 18:28

Wer weiß mehr?

Von Wissen kann bei mir nicht die Rede sein. Aber als "interessierte Laie" tippe ich auf § 29 Abs. 3 Satz 2 TV-L "Der Bemessungssatz bestimmt sich nach der Entgeltgruppe am 1. September" und wundere mich über die Antwort von TV-Ler.

Erstaunt bin ich auch darüber:
Mitte November ändert sich die Gehaltstufe (von 3 auf 4);... (wegen der neuen Stufe 4 ab dem 17.11)?

Gibt es das im TV-L tatsächlich, dass sich die Stufe im Laufe eines Monats und nicht zum Monatsanfang ändert?

Viele Grüße
Gerda Schwäbel
Gerda Schwäbel
 
Beiträge: 697
Registriert: 25.03.2010, 14:01

Re: Jahressonderzahlung

Beitragvon TV-Ler am 02.11.2011, 23:15

Gerda Schwäbel hat geschrieben:Von Wissen kann bei mir nicht die Rede sein. Aber als "interessierte Laie" tippe ich auf § 29 Abs. 3 Satz 2 TV-L "Der Bemessungssatz bestimmt sich nach der Entgeltgruppe am 1. September" und wundere mich über die Antwort von TV-Ler.

Es ist ja gerade das Problem, das es in der EG13Ü im Gegensatz zu allen anderen Entgeltgruppen keinen einheitlichen Bemessungssatz gibt, sondern dieser von der erreichten Stufe abhängig ist: §20 (nicht: §29) Abs. 2 Satz 2 TV-L sagt dazu "Für die Anwendung des Satzes 1 werden Beschäftigte der Entgeltgruppe 13 Ü bei einem Bezug des Tabellenentgelts aus den Stufen 2 und 3 der Entgeltgruppe 13, im Übrigen der Entgeltgruppe 14 zugeordnet."
D.h. der von Ihnen richtig zitierte, aber dem falschen Paragraphen zugeordnete" Satz "Der Bemessungssatz bestimmt sich nach der Entgeltgruppe am 1. September" führt hier nicht so richtig weiter. Natürlich könnte man jetzt ableiten, das in diesem Spezialfall neben der Entgeltgruppe auch die zum Stichtag erreichte Stufe von der Formulierung mit erfasst wird. Da bin ich mir aber nicht sicher, ob man das so korrekt ist. Daher meine Frage nach den Wissenden hier im Forum ;-)


Gerda Schwäbel hat geschrieben:Erstaunt bin ich auch darüber:
Mitte November ändert sich die Gehaltstufe (von 3 auf 4);... (wegen der neuen Stufe 4 ab dem 17.11)?

Gibt es das im TV-L tatsächlich, dass sich die Stufe im Laufe eines Monats und nicht zum Monatsanfang ändert?

Klingt für mich auch nicht so, als ob das eine sonderlich gängige Verfahrensweise wäre. Habe jedenfalls noch nie davon gehört.
Tipp (Jaaa, ich halte mich auch nicht in allen Fällen daran):
Wollen wir dem TE helfen: Posten
Wollen wir es nicht: Lassen
TV-Ler
 
Beiträge: 2608
Registriert: 02.03.2010, 10:05

Re: Jahressonderzahlung

Beitragvon Misch am 09.11.2011, 10:41

Eigene Erfahrung:
November 200x Aufstieg in E13/4a - Brutto am 1.9.: 3640 Sonderzahlung 1577 - dito 43%. Klingt komisch, aber bis Aug hatte ich eine 20% Reduzierung der Arbeitszeit. Folglich sollten es 50% sein.

Trotzdem absurd, dass ab St. 4a schon die Regelung analog TVL 14 gilt. Warum hat man nicht gesagt bis Stufe 4a analog E13 und ab 4b analog E14. Stufe 4a entspricht ja dem Gehalt von E13. Aus diesen 4 Jahren reduzierter Sonderzahlung erwächst ja die Differenz zwischen E13 und E13ü, die wir an anderer Stelle ja schon diskutiert hatten (gerade weil viele WiMis nie 13ü/4b erreichen, wegen WissZeitGesetz (max 12 Jahre für die meisten befristet angestellten).
Misch
 
Beiträge: 35
Registriert: 03.02.2011, 22:33


Zurück zu TV-L

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste