Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Diskussion  (Read 139695 times)

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +18/-31
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1020 am: 12.01.2019 21:41 »

Klar. Man verweist dann gerne auf die mangelnde Streikbereitschaft, wodurch bessere Abschlüsse zugunsten des TV-L bzw. zur Weiterentwicklung der Entgeltordnung verhindert werden. Da ist dann vermutlich auch was dran. Viele meiner Kollegen, unter den jüngeren sogar die meisten, sind gar nicht gewerkschaftlich organisiert.

Sind diese denn mit den Bedingungen zufrieden- oder jammern sie nur herum und sehen sich ohnmächtig zerrieben zwischen Gewerkschaften und den öffentlichen Arbeitgebern ?

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1021 am: 13.01.2019 12:12 »
DA zeigt sich mal wieder, dass die Gewerkschaften ein schlechtes Marketing haben und/oder obsolet sind.

Ich persönlich Danke dem Herrn, dass ich, dank meiner Berufswahl,  nicht von diesen Personen abhängig bin.

Lothar57

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
  • Karma: +25/-7
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1022 am: 13.01.2019 12:25 »
Zur Verdeutlichung der Problematik hier mal ein Video aus der Heute Show. Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

https://www.youtube.com/watch?v=q3MtvIh7hZ8
Ceterum censeo paralleltabellum esse einzufuehrendam.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,517
  • Karma: +775/-789
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1023 am: 13.01.2019 12:42 »
Tatsächlich handelt es sich um primitivstes Beamtenbashing auf dem gewohnt armseligen Niveau dieser Sendung, zielgruppengerecht natürlich ohne jedweden intellektuellen Anspruch. Das Gute ist doch: die ansehnlich vergoltene Knechtschaft des Berufsbeamtentums steht jedem nach Eignung und Befähigung offen. Wer diesen Weg gehen möchte, es aber nicht schafft, dem fehlt es schlicht entweder an Qualität oder an Flexibilität.

Stefan35347

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1024 am: 13.01.2019 13:26 »
Ich finde, die vielen diversen Sachen, die bundesweit für die Länder zu regeln sind, machen die Verhandlungen gegenüber TVÖD ungleich schwieriger. Am besten wäre, jedes Land regelt die Verhandlungen mit den Gewerkschaften (Landesgewerkschaften) selbst. Dann könnte man sich wesentlich besser auf die wichtigen Dinge konzentrieren.

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
  • Karma: +9/-8
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1025 am: 13.01.2019 13:27 »
Ach Spid, das war doch nun mal wirklich ein sehr unterhaltsamer Sketch der Heute Show im Vergleich zu den ansonsten unlustigen, oft unverschämten, unerträglich wahrheitsverzerrenden,  linkspropagandistischen Beiträgen.

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
  • Karma: +9/-8
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1026 am: 13.01.2019 13:38 »
Am besten wäre, jedes Land regelt die Verhandlungen mit den Gewerkschaften (Landesgewerkschaften) selbst.
Genau. Es macht doch keinen Sinn beispielsweise BaWü und Sachsen in einen Topf zu werfen. Auch brauchen wir mehr Wettbewerb unter den Ländern, nicht nur was den TVL angeht.
Konkurrenz belebt das Geschäft.

Lothar57

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
  • Karma: +25/-7
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1027 am: 13.01.2019 14:59 »
Das Gute ist doch: die ansehnlich vergoltene Knechtschaft des Berufsbeamtentums steht jedem nach Eignung und Befähigung offen. Wer diesen Weg gehen möchte, es aber nicht schafft, dem fehlt es schlicht entweder an Qualität oder an Flexibilität.

Lieber Spid, das stimmt doch nun wirklich nicht. Der Beamtenstatus hat doch in erster Linie nix mit Qualität oder Flexibilität zu tun. Die meisten TB-Lehrer waren beim Eintritt in den Schuldienst einfach zu alt für eine Verbeamtung. Und auch da können sie nix für.
Ceterum censeo paralleltabellum esse einzufuehrendam.

Lothar57

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
  • Karma: +25/-7
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1028 am: 13.01.2019 15:00 »
Tatsächlich handelt es sich um primitivstes Beamtenbashing auf dem gewohnt armseligen Niveau dieser Sendung, zielgruppengerecht natürlich ohne jedweden intellektuellen Anspruch.

"Was darf Satire? Alles!"
Kurt Tucholsky

Also nimms doch einfach mal mit Humor, an dem es dir ja nicht mangelt.
« Last Edit: 13.01.2019 15:06 von Lothar57 »
Ceterum censeo paralleltabellum esse einzufuehrendam.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,517
  • Karma: +775/-789
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1029 am: 13.01.2019 15:10 »
Das Gute ist doch: die ansehnlich vergoltene Knechtschaft des Berufsbeamtentums steht jedem nach Eignung und Befähigung offen. Wer diesen Weg gehen möchte, es aber nicht schafft, dem fehlt es schlicht entweder an Qualität oder an Flexibilität.

Lieber Spid, das stimmt doch nun wirklich nicht. Der Beamtenstatus hat doch in erster Linie nix mit Qualität oder Flexibilität zu tun. Die meisten TB-Lehrer waren beim Eintritt in den Schuldienst einfach zu alt für eine Verbeamtung. Und auch da können sie nix für.

Dann haben die „meisten TB-Lehrer“ halt eben für sich falsche Lebensentscheidungen getroffen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,517
  • Karma: +775/-789
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1030 am: 13.01.2019 15:15 »
Tatsächlich handelt es sich um primitivstes Beamtenbashing auf dem gewohnt armseligen Niveau dieser Sendung, zielgruppengerecht natürlich ohne jedweden intellektuellen Anspruch.

"Was darf Satire? Alles!"
Kurt Tucholsky

Also nimms doch einfach mal mit Humor, an dem es dir ja nicht mangelt.

Ich habe mich nicht zur Legalität eingelassen, meine Keitik galt der Qualität.

Iunius

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 92
  • Karma: +29/-46
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1031 am: 13.01.2019 15:16 »
Dann haben die „meisten TB-Lehrer“ halt eben für sich falsche Lebensentscheidungen getroffen.

So ist es! Mir ist unverständlich wie sich jemand Jahre auf diesen Beruf vorbereiten kann ohne die Folgen zu kennen. Um dann endlich zu jammern oder was.
Es ist nicht sonderlich schwer verbeamtet zu werden, nur zu fett oder alt darf man halt nicht sein, mir erschließt sich die Argumentation nicht - ist Augen auf bei der Berufswahl so unmöglich?

Lothar57

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
  • Karma: +25/-7
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1032 am: 13.01.2019 15:27 »
Dann haben die „meisten TB-Lehrer“ halt eben für sich falsche Lebensentscheidungen getroffen.

So ist es! Mir ist unverständlich wie sich jemand Jahre auf diesen Beruf vorbereiten kann ohne die Folgen zu kennen. Um dann endlich zu jammern oder was.
Es ist nicht sonderlich schwer verbeamtet zu werden, nur zu fett oder alt darf man halt nicht sein, mir erschließt sich die Argumentation nicht - ist Augen auf bei der Berufswahl so unmöglich?

Ich mag meinen Beruf und habe die Entscheidung Lehrer zu werden keine Sekunde bereut. So geht es übrigens den meisten Lehrern, egal ob Beamte oder TB. Auch mit meinem Lebensstandard bin ich durchaus zufrieden. Darum muss ich aber noch lange nicht Ungerechtigkeiten einfach hinnehmen.
Ceterum censeo paralleltabellum esse einzufuehrendam.

Iunius

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 92
  • Karma: +29/-46
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1033 am: 13.01.2019 15:32 »
Wo ist denn die Ungerechtigkeit? Wie die Stellen bezahlt wurden war doch von Anfang an klar, es gab keine versteckten Absprachen, es gibt keine Beamten die Ihnen ihr Geld wegnehmen. Es gab zwei Möglichkeiten:

a) Beamter werden
b) Angestellter werden

Sie haben sich für b entschieden, aus Ihren Gründen. War Ihre Entscheidung falsch? Gut dann lassen Sie sich verbeamten. Zu alt - selbst entschieden, also selbst schuld - daher keine Ungerechtigkeit!
Pensionen sind nicht ungerecht - die RENTE ist es - aber das System wurde ja gewählt und wenn CDU/CSU/SPD/FDP Ihre Stimme haben ist das auch selbst verschuldet und damit nicht Ungerecht sondern: Kausalität!

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +18/-31
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #1034 am: 13.01.2019 17:53 »
DA zeigt sich mal wieder, dass die Gewerkschaften ein schlechtes Marketing haben und/oder obsolet sind.

Wenn dem so wäre; warum beschweren sich - nicht nur in diessem Forum - landauf landab vorallem Nichtorganiserte darüber, dass die Gewerkschaften nicht "genug machen" ?  Aber vielleicht kann man ja diese Menschen auf den "Herrn" verweisen, fall sie sich auch nicht durch die Arbeitgeber vertreten sehen.