Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung  (Read 43592 times)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Karma: +24/-25
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #105 am: 14.08.2019 16:11 »
Ich denke auch hier liegt der AG wieder im tariflichem Rahmen, und unterwarf sich schlicht dem Tarifsystem.
Das Ökosystem wurde nicht erkennbar verlassen.
Nun erstens ist es mir wumpe, ob der AG es in sein Ökosystem reininterpretieren konnte. Frage mich allerdings wie der AG auf 15 Jahre förderliche Zeiten gekommen sein könnte, aber das ist ja sein Problem.
zweitens, da der Vertrag keinen Bezug zum Ökosystem hat, bis auf den Verweis auf eine Position in der Entgelttabelle, kann man es natürlich so interpretieren, das ich innerhalb des Ökosystems bin.
und drittens: ich wurde nicht entsprechend meiner auszuübenden Tätigkeiten eingruppiert.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #106 am: 14.08.2019 20:13 »
Es ist also nicht wichtig, ob das Ergebnis der Verhandlungen des nicht tarifgebundenen AN über die tariflichen Regelungen hinausgehen?
Für den Ausnahmefall mag das sein, für mich und die Diskussion nicht.
Bezogen auf die Behauptung dass alle nicht organisierten AN ihre AV ausgehandelt haben, und nicht, wie ich behaupte, überwiegend doch im Ökosystem integriert "wurden" (allein durch die Annahme derjenigen mit den passenden Forderungen) eher unwichtig.
Und ums dann noch weiter auszuweiten, für die vorangegangene Behauptung bezüglich des "dumpfen Gewerkschafterhirns" sind nach meiner Meinung, durch die Integration der Masse ins Ökosystem, weil die AG nun mal so agieren, die Gewerkschaften als Tarifpartner sehr wohl (auch wenn Du vielleicht behauptest sie hätten keinen Einfluss auf die Abschlüsse) mit für die Tarifabschlüsse verantwortlich und daher, durch die
Anwendung der AG auf die Masse der AN, auch mit ihr Verdienst, wenn eben nicht organisierte AN profitieren.
Wer glaubt die Öffis geben massenhaft höhere Konditionen, wie sie bei Tarifbindung geben müssten, der lebt in einer anderen Welt wie ich sie kenne. Massenhaft Stellenausschreibungen die ich sehe wo fast immer  der Bezug zu den Tarifverträgen steht, und dabei bleibt es in der Regel.
Alles andere ist die Ausnahme.


 

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,371
  • Karma: +669/-652
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #107 am: 14.08.2019 20:39 »
Ich habe nicht behauptet, daß überwiegend oder auch nur häufig tarifungebundene AN bessere Konditionen aushandeln würden als sich bei beiderseitiger Tarifbindung unmittelbar ergäben. Wozu verschwendest Du also so viel Energie darauf, etwas zu widerlegen, was nicht behauptet wurde? Tatsache ist jedoch, daß jeder nicht tarifgebundene AG, auf dessen Arbeitsverhältnis der Tarifvertrag aufgrund einzelvertraglicher Bezugnahme Anwendung findet, dies höchstselbst verhandelt hat - und sei es nur durch Annahme des Angebots des AG. Das hat er ganz alleine geschafft - und sei es, wie Du unterstellst, durch überwiegende Passivität. Wenn Du das besonders herausstellen möchtest, sei darauf verwiesen, daß somit der einzelne, nicht organisierte AN in der Lage ist, durch bloße Annahme des AG-Angebots die gleichen Konditionen auszuhandeln  wie die Gewerkschaften in Tarifverhandlungen.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #108 am: 14.08.2019 21:05 »
Ich habe nicht behauptet, daß überwiegend oder auch nur häufig tarifungebundene AN bessere Konditionen aushandeln würden als sich bei beiderseitiger Tarifbindung unmittelbar ergäben. Wozu verschwendest Du also so viel Energie darauf, etwas zu widerlegen, was nicht behauptet wurde? Tatsache ist jedoch, daß jeder nicht tarifgebundene AG, auf dessen Arbeitsverhältnis der Tarifvertrag aufgrund einzelvertraglicher Bezugnahme Anwendung findet, dies höchstselbst verhandelt hat - und sei es nur durch Annahme des Angebots des AG. Das hat er ganz alleine geschafft - und sei es, wie Du unterstellst, durch überwiegende Passivität. Wenn Du das besonders herausstellen möchtest, sei darauf verwiesen, daß somit der einzelne, nicht organisierte AN in der Lage ist, durch bloße Annahme des AG-Angebots die gleichen Konditionen auszuhandeln  wie die Gewerkschaften in Tarifverhandlungen.
Wenn es um den Ursprungstatbestand "unterschreiben" geht hast du sicherlich recht, wenn es aber um die Höhe und den Verlauf der Entgeltentwicklung geht ist da nichts verdient, weil nichts beigetragen wurde..

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,371
  • Karma: +669/-652
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #109 am: 14.08.2019 21:09 »
Das ist im Hinblick auf die Gewerkschaften zwar eine zutreffende Beurteilung, stand aber nie in Zweifel. Hier geht es darum, daß tarifungebundene AN ihre Arbeitsbedingungen selbst ausgehandelt haben und das ihr eigener Verdienst ist.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #110 am: 14.08.2019 21:37 »
Das ist im Hinblick auf die Gewerkschaften zwar eine zutreffende Beurteilung, stand aber nie in Zweifel. Hier geht es darum, daß tarifungebundene AN ihre Arbeitsbedingungen selbst ausgehandelt haben und das ihr eigener Verdienst ist.
Antwort 74 bezieht sich aber eben auf das Abschlussergebniss, welches du mit dem besagtem Gewerkschafterhirn-Antwort kommentiertest. In diesem Bezug brachtest du "Verdienst" ein. Jedoch ist an dem Tarifergebniss, über das sich gerne gestritten wird, eben kein Verdienst der genannten Personengruppen, lediglich würde ich und viele andere es eher als glücklichen Umstand bezeichnen. Alles andere danach diente eben nur der Klarstellung. Und dafür ist mir die Energie bisher nicht zu schade gewesen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,371
  • Karma: +669/-652
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #111 am: 14.08.2019 21:53 »
Der inredestehende Beitrag
Tretet doch aus der Gewerkschaft aus, wenn euch der Abschluss zu schlecht erscheint und schwächt die Organisation umso mehr! Achso ihr seid nicht mal bei Verdi Mitglied. Na dann dürft ihr euch doch garnicht aufregen, Verdi hat den Vertrag für seine Mitglieder abgeschlossen. Das ihr auch was vom "faulen" Kuchen abbekommt ist doch mehr als begrüßenswert. Nix tun dafür, einstecken aber dafür alles schlecht reden - geile Nummer!
stellt vielmehr einen Bezug zwischen dem Erhalten eines Nutzens aus dem Tarifergebnis und nichts für ebendieses Erhalten getan zu haben - was eben schlicht unzutreffend ist, weil der tarifungebundene AN eben dies höchstselbst verhandelt hat. Davon ab hat das Verdibrot zudem übersehen, daß Verdi nicht die einzige Gewerkschaft ist, die Tarifvertragspartei ist.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Karma: +10/-17
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #112 am: 14.08.2019 22:16 »
Ich seh das so:
Der faule Kuchen ist das Verhandlungsergebnis (faul, weil wohl nicht besonders attraktiv).
Die Höhe des Verhandlungsergebnisses ist den Vertragsparteien geschuldet. Deren Verdienst.
TG AN schickten ihre Vertreter = toll gemacht, weil deren Verdienst
Woraus kann sich der Verdienst der Nicht TG AN zum Bezug Ergebnis herleiten?
Man könnte natürlich sagen die Passivität hat vielleicht negativ beigetragen, und das ist auch gut so.



Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,371
  • Karma: +669/-652
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #113 am: 15.08.2019 07:28 »
Es geht aber ausweislich des Beitrags nicht um den „faulen Kuchen“, sondern darum, von diesem etwas „abzubekommen“. Und daß das so ist, ist der alleinige Verdienst des jeweiligen AN, der entsprechendes im Arbeitsvertrag vereinbart hat.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Karma: +24/-25
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #114 am: 15.08.2019 10:20 »
Wer glaubt die Öffis geben massenhaft höhere Konditionen, wie sie bei Tarifbindung geben müssten, der lebt in einer anderen Welt wie ich sie kenne. Massenhaft Stellenausschreibungen die ich sehe wo fast immer  der Bezug zu den Tarifverträgen steht, und dabei bleibt es in der Regel.
Alles andere ist die Ausnahme.
Von massenhaft höhere Konditionen ist nirgends die Rede, denn die Masse beschließt nicht zu verhandeln und das erste Angebot seitens des AGs anzunehmen. Ob aus Dummheit, Faulheit, Zufriedenheit oder Unwissenheit kann ich nicht beurteilen.

Der AG behilft sich allerdings oftmals damit, dass er die Leute, die er nicht einstellen kann, weil sie nicht für das tarifliche Entgelt sich einstellen lassen würden (ein Dank an die Gewerkschaften) und/oder der AG nicht anders bezahlen will/kann/darf, in dem er diesen Menschen mit einen entsprechend hoch dotierten Beratervertrag für Ihre Arbeit entlohnt.

oder aber umgekehrt, in dem er sich entsprechender billigeren Dienstleister (ein Dank an die Gewerkschaften) bedient (s. Putzkolonnen etc.)

Hat ja für den AG den Vorteil aus Personalkosten Sachkosten zu machen ;)

PhoenixDea

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
  • Karma: +9/-3
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #115 am: 15.08.2019 11:23 »
Sicher. Der nicht tarifgebundene AN nimmt einen AV an, in dem der AG dem AN Entgelt nach Tarif zahlt, ohne das der AG dazu verpflichtet wäre. In dem der AN annimmt, hat er seinen AV ausgehandelt.

Davon aber ab, schwächt der AG damit die Position der Gewerkschaften. Da fast alle AN nach Tarif bezahlt werden -ob nun Gewerkschaftsmitglied oder nicht - besteht für die AN keine Notwendigkeit in eine Gewerkschaft einzutreten, nur um nach Tarif bezahlt zu werden.

Das sollte Gewerkschaften dazu zwingen, mit wirklich guten Abschlüssen Mitglieder heranzuziehen (und mit den weiteren Leistungen, die Gewerkschaften so anbieten), wenn man sich jedoch ansieht, wie hier die Wahrheit verdreht wird (6 % mehr im TV-L ... ), dürfen sich die Gewerkschaften nicht wundern...

Chrille1507

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
  • Karma: +6/-2
Jahressonderzahlung in Verbindung mit Garantiebetrag
« Antwort #116 am: 19.08.2019 10:27 »
Hallo liebe Leute,

ich habe eine Frage zur Jahressonderzahlung in Verbindung mit dem Garantiebetrag.

Und zwar möchte ich gerne wissen, ob der gezahlte Garantiebetrag in die Berechnung der Jahressonderzahlung einbezogen wird oder „nur“ das Tabellenentgelt als Berechnungsgrundlage herangezogen wird.

Gemäß § 20 Abs. 3 Satz 1 TV-L:

„Bemessungsgrundlage im Sinne des Absatzes 2 Satz 1 ist das monatliche Entgelt, das den Beschäftigten in den Kalendermonaten Juli, August und September durchschnittlich gezahlt wird…“

Bezieht sich jetzt das monatliche Entgelt gemäß Entgelttabelle oder auf das Tabellenentgelt plus Garantiebetrag?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,371
  • Karma: +669/-652
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #117 am: 19.08.2019 10:39 »
Das monatliche Entgelt kann das Tabellenentgelt, kann das Tabellenentgelt plus Garantiebetrag und kann auch das Tabellenentgelt und weitere Zulagen sein. Wenn ein Garantiebetrag zu zahlen ist, ist er jedenfalls Bestandteil des monatlichen Entgelts.

Chrille1507

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
  • Karma: +6/-2
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #118 am: 19.08.2019 10:48 »
Das monatliche Entgelt kann das Tabellenentgelt, kann das Tabellenentgelt plus Garantiebetrag und kann auch das Tabellenentgelt und weitere Zulagen sein. Wenn ein Garantiebetrag zu zahlen ist, ist er jedenfalls Bestandteil des monatlichen Entgelts.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Eine Sorge weniger  ::)

Ella Z

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2019 - Jahressonderzahlung
« Antwort #119 am: 23.08.2019 08:31 »
Sorry, ich steige hier mal quer ein.

Bin seit 01.01.2019 durch einen Arbeitsunfall arbeitsunfähig. Meine voraussichtliche Arbeitsfähigkeit werde ich im Oktober zurück erlangen. Wie verfällt es sich mit der Jahressonderzahlung? Habe ich Anspruch auf eine Jahressonderzahlung? Wird diese um die Krankheitsmonate Januar bis September vermindert?