Autor Thema: [Allg] Umgang mit Personalakte  (Read 1846 times)

Nyanko

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
[Allg] Umgang mit Personalakte
« am: 11.06.2019 17:01 »
Hallo zusammen,

zu folgendem Sachverhalt wollte ich eure Einschätzung einholen.

In der Zweigstelle B einer Landesbehörde kommt es dazu das die Personalakte eines Mitarbeiters aus Zweigstelle A in einer Vorgangsakte (beispielweise Bauamt) auftaucht. Der Mitarbeiter von Zweigstelle B ruft den Betroffenen Mitarbeiter an (weiß ja jetzt einiges über ihn) und teilt ihm mit, dass er gerade einen Auszug aus dessen Personalakte auf dem Tisch hat und nix mit diesem Thema am Hut hat.

Wie das zustande kommen konnte, steht auf einem anderen noch zu klären Blatt.

Welche Konsequenzen hat dies für den Dienstherr? Die Personalakte ist ja schliesslich nicht zur Einsicht für jedermann gedacht. Was sollte der Beamte tun (Anwalt etc.?)

Dankeschön für eure Unterstützung.
« Last Edit: 12.06.2019 03:05 von Admin2 »

Mayday

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Karma: +6/-6
Antw:Umgang mit Personalakte
« Antwort #1 am: 11.06.2019 19:01 »
Ich würde zunächst auf jeden Fall den Datenschutzbeauftragten informieren. Weil der Inhalt meiner Personalakte aber total langweilig ist, würde ich keinen Anwalt einschalten. Wenn jedoch "sensible" Informationen drin stehen würden, dann schon.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 748
  • Karma: +105/-218
Antw:[Allg] Umgang mit Personalakte
« Antwort #2 am: 12.06.2019 07:29 »
...die Personalakte ist nun mal sehr sensibel...egal, was nun drin steht oder nicht...

...würde aus meiner PA irgendwo irgendwas unberechtigt auftauchen, würde ich nicht nur einen Datenschutzbeauftragten informieren, sondern dafür sorgen, dass die für dieses skandalöse Ergebnis verantwortliche Stelle/Person zur Rechenschaft gezogen wird...
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen