Autor Thema: ITler: Was muss sich an der EGO Ändern aka Was ist Mist am aktuellen Abschluß?  (Read 9858 times)

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,349
  • Karma: +87/-74
Ich bin ja mal gespannt, wie das mit der EGO vom VKA läuft. Es wird sicherlich einige geben, die von 12 nach 13 rutschen. Klasse, ganze 50 Euro netto mehr und wenn diese Glück haben, fängt auch noch die Stufenlaufzeit von vorne an.
Das gilt aber nicht nur für ITler. Da ist aber nicht die EGO Schuld.
Zitat
Meine Einschätzung nach müsste eigentlich beinahe jeder Leiter einer IT-Gruppe aufsteigen, welche nicht nur Druckertoner tauscht. Sieht das jemand anders?
Sehe ich nicht so. Da wo man Schwierigkeiten hat gute Leute zu finden, denen sollte man ein paar Jahre Zulagen gewähren. Da wo es nicht notwendig ist (auf dem Land z.B.) da eben nicht.
Und denen die tatsächlich gut sind und schon da sind, denen muss man hier und da ein Zückerlie geben, damit sie bleiben.
Und zu guter Letzt (oT): Es wäre dringend nötig mehr echte ITler in den Leitungs/Entscheidungsgremien zu haben und nicht irgendwelche Regierungsräte.

marco.berlin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 141
  • Karma: +33/-28
Könnte nicht „irgendein Regierungsrat“ auch ITler sein  ;).

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,349
  • Karma: +87/-74
Könnte nicht „irgendein Regierungsrat“ auch ITler sein  ;).
Nein, dann hätte ich nicht irgendwelche geschrieben.  :-*

Pseudonym

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +2/-3
Ich bin ja mal gespannt, wie das mit der EGO vom VKA läuft. Es wird sicherlich einige geben, die von 12 nach 13 rutschen. Klasse, ganze 50 Euro netto mehr und wenn diese Glück haben, fängt auch noch die Stufenlaufzeit von vorne an.
Das gilt aber nicht nur für ITler. Da ist aber nicht die EGO Schuld.
Zitat
Meine Einschätzung nach müsste eigentlich beinahe jeder Leiter einer IT-Gruppe aufsteigen, welche nicht nur Druckertoner tauscht. Sieht das jemand anders?
Sehe ich nicht so. Da wo man Schwierigkeiten hat gute Leute zu finden, denen sollte man ein paar Jahre Zulagen gewähren. Da wo es nicht notwendig ist (auf dem Land z.B.) da eben nicht.

Kannst Du die Aussage bzgl. der Landbevölkerung bitte mal erklären?

Aüg

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
  • Karma: +3/-0
Ich bin ja mal gespannt, wie das mit der EGO vom VKA läuft. Es wird sicherlich einige geben, die von 12 nach 13 rutschen. Klasse, ganze 50 Euro netto mehr und wenn diese Glück haben, fängt auch noch die Stufenlaufzeit von vorne an.
Das gilt aber nicht nur für ITler. Da ist aber nicht die EGO Schuld.
Zitat
Meine Einschätzung nach müsste eigentlich beinahe jeder Leiter einer IT-Gruppe aufsteigen, welche nicht nur Druckertoner tauscht. Sieht das jemand anders?
Sehe ich nicht so. Da wo man Schwierigkeiten hat gute Leute zu finden, denen sollte man ein paar Jahre Zulagen gewähren. Da wo es nicht notwendig ist (auf dem Land z.B.) da eben nicht.

Kannst Du die Aussage bzgl. der Landbevölkerung bitte mal erklären?

Die Kosten für Wohnen sind in München offensichtlich höher als in Garmisch.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,349
  • Karma: +87/-74
Kannst Du die Aussage bzgl. der Landbevölkerung bitte mal erklären?
Die Kosten für Wohnen sind in München offensichtlich höher als in Garmisch.
Danke!
Außerdem ist die Konkurrenzsituation bzgl. potenter AGs auf dem Land nicht so hoch.
(Dies spiegelt nur mein persönliche Erfahrung wieder und muss nicht allgemeingültig sein.)

RsQ

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 95
  • Karma: +3/-1
Außerdem ist die Konkurrenzsituation bzgl. potenter AGs auf dem Land nicht so hoch.
Gleiches gilt aber meist auch umgekehrt, d.h. es gibt Regionen mit wenig passenden Arbeitnehmern (denn ein Großteil der Qualifizierten wandert ja den Jobs nach). Und je nach Einkommen bzw. Rahmendaten der Region lohnt sich dann auch kein Umzug (1. Umzugskosten, 2. Wohnen vor Ort teurer, 3. Familie hängt dran).

Das wäre zumindest meine These.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,349
  • Karma: +87/-74
Außerdem ist die Konkurrenzsituation bzgl. potenter AGs auf dem Land nicht so hoch.
Gleiches gilt aber meist auch umgekehrt, d.h. es gibt Regionen mit wenig passenden Arbeitnehmern (denn ein Großteil der Qualifizierten wandert ja den Jobs nach). Und je nach Einkommen bzw. Rahmendaten der Region lohnt sich dann auch kein Umzug (1. Umzugskosten, 2. Wohnen vor Ort teurer, 3. Familie hängt dran).

Das wäre zumindest meine These.
So ganz verstehe ich nicht die These: wenig passende AN, die von ausserhalb nicht aufgefüllt werden, weil dort das Wohnen teurer ist?

Ist aber egal, welche Gründe es gibt; pauschal gesagt:
a) Es gibt Regionen, da herrscht ein Mangel an (sehr) guten AN, die die öD Stellen besetzten wollen.
b) Das Problem ist verstärkt in den MINT Berufen, da dort die Differenz bzgl. des Lohnniveaus gegenüber den Mitbewerbern höher ist.

Im Kern muss der öD doch
1) stärker die bestehenden Möglichkeiten des TVs ausschöpfen, hierzu müsste die TdL es den (verbeamteten) Personaler leichter machen, dass die sich das auch "trauen".
2) die Möglichkeit einführen, dass es (tarifliche o. aussertarifliche) Zulagen gibt.

Ich kann jedoch nicht erkennen, dass dazu die EGO VKA noch zusätzlich geändert werden müsste, da sie (sofern ich es richtig sehe) die ITler schon besser stellt als die "anderen" Berufe.

Bleibt die Frage warum das noch nicht in der Breite geschehen ist? Mögliche Gründe:
I) Es gibt noch immer genug, die für das Geld arbeiten,
- die, die zufrieden mit dem Geld sind und das "Ruhekissen" öD geniessen,
- die, die zufrieden mit dem Geld sind, weil sie Idealisten sind. 
II) Es gibt immer noch genug Minderleistende die auf den Stellen sitzen,
- die bekommen die Willigen nicht weggeschoben.
- Die Verursachen ein schlechtes Meinungsbild bei dem Kunden (die Kollegen aus dem öD, für die wir da sind), womit diese nicht einsehen, dass diese Graupen noch mehr bekommen sollen.
- Natürlich die ganzen pseudo ITler, die nicht ausgebildet sind für den Beruf, ihn aber auszuüben versuchen.
III) Die Vorgesetzten und die PA Verwaltungsebene hat keine Vorstellung davon, was gute IT könnte.
- wg. II.
- wg. I. und diese Gruppe nicht die Verwaltungstricks kann


so what to do?

NeuerNutzer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
ich würde mal sagen selbst den Hintern hoch kriegen. Wer wartet, dass die EGO was für einen tut hat dann auch nichts anderes verdient. Ich komme aus der pW, da musste ich auch immer selbst aktiv werden. Wer nichts gesagt hat, hing ewig auf seinem Anfangsgehalt. Also hieß es Leistung bringen, dem Vorgesezten den eigenen Mehrwert aufzeigen und verhandeln. Diese Mentalität gibt es im öD anscheinend nicht, da wird lieber im Forum gemeckert  :D

Da es die Möglichkeiten gibt im TVL (§16.5 / 17.2 / 31 / Führung auf Probe / sonst. Beschäftigter) muss man diese nur nutzen bzw. durchsetzen lassen. Daneben gibt es noch weitere Möglichkeiten (Verbeamtung / berufsbegleitendes weiterführendes Studium auf Kosten des AG)

Auf meine E12 IT-nahe Stelle gab es 8 Bewerbrungen, 6 davon waren fachfremd, waren wir also zu zweit in der Auswahl und ich hab die Stelle als 1. Stelle im öD (kein Berufsanfänger, 10 Jahre Erfahrung allerdings eher fachfremd) bekommen.

Hier habe ich den Eindruck, dass Leistung belohnt wird. Ob das wirklich so ist, sehe ich nach dem ersten Gespräch nach der Probezeit. Die ganzen o.g. Möglichkeiten werde ich strukturiert niederschreiben und für mich priorisieren. Im Idealfall will ich einen Plan haben, wo es hier für mich noch hingehen kann, welche o.g. Methoden man mir anbietet. Immer natürlich unter dem Aspekt, dass man nicht direkt alles bekommt. Ein Entgegenkommen will ich aber schon haben.

Wenn das nicht zu meiner Zufriedenheit läuft, nutze ich das Netzwerk zu den anderen Behörden. Selbst nach ein paar Monaten hat man schon Kontakte geknüpft, hier und da einen Eindruck hinterlassen (hängt auch mit meiner Stelle zusammen). Dann kann mein jetztiger AG ( bei dem es mir sehr gut gefällt) gerne wieder 1 Jahr jmd neues suchen für meine Stelle und ich geh mit meiner neugewonnene Erfahrung ins Rennen um die VIelzahl aktuell offener Stellen.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,349
  • Karma: +87/-74
@NN da gebe ich dir absolut Recht. Ich habe bisher auch nur auf Nachfragen/Nachhaken und selber formulieren mein mehr an mehr Geld erhalten (also alles was über die turnusmäßigen Erhöhungen hinausgeht, sowohl in der pW als auch im öD).

Ein Problem wirst du irgendwann feststellen (und bitte nicht gleich verzweifeln :) ).
Das Problem, dass deine Dienststelle und Vorgesetzen fördern wollen.
Aber es übergeordnete Dienststellen gibt, die nur nach Papierlage entscheiden und es konterkarieren.

So wird von einigen PA Stellen konsequent die Anwendbarkeit des § 17.2 verneint. Begründung: weil man ja keine rechtssichere Leistungsbewertung der TBler hat (sprich wenn es nicht für alle TBler in der Diesntstelle/Amt/Ministerieum/Sachbereich/Tarifgruppe/Bundesland...), kann man es nicht anwenden.

Und der §16.5. wird durchaus angewendet, allerdings brauchen da eine PA Stellen einen schriftlichen Nachweis, dass der zu Fördernde sich auch wirklich weg orientiert. Einige begnügen sich mit einer Liste von 2-3 Einladungen zum Vorstellungsgespräch, andere wollen ein echtes Arbeitsangebot sehen.

Das das nicht zur Bindung/Förderung von Personal führt liegt ja auch der Hand.

lisa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +3/-1
Der §16.5 ist echt interessant.

Allerdings ist das für den Arbeitgeber ja schon ein echtes Risiko so lang zu warten, denn wenn jemand schon so weit ist, dass er ein Arbeitsangebot hat, dann ist es ja eigentlich fast schon zu spät.
Vor allem wenn der Arbeitnehmer sich eigentlich nur wegen §16.5 wegbewirbt und dann ein überraschend gutes Angebot bekommt.


Dass man als IT-ler mit dem Abschluss unzufrieden ist, ist denke ich normal. Und ich brauche nicht zu meinem Arbeitgeber gehen und mich bei dem über den Abschluss beschweren - der hat damit ja nichts zu tun.
Bei uns war jemand von Verdi und hat erzählt, dass beim Bund IT-ler eine Zulage von 1000 Euro pro Monat bekommen und dass er so etwas auch für uns will, aber dass es wohl keine 1000 Euro werden. Ich habe Interviews mit der Arbeitgeberseite gelesen, laut denen die Arbeitgeber durchaus bereit waren für Mangelberufe (IT und Pflege) mehr zu zahlen. Für Pflege kamen dann auch eigene Entgelttabellen - und für die IT gab's nichts konkretes außer der allgemeinen Erhöhung.
Wenn beide Seiten das angeblich wollten, dann fragt man sich schon, warum nichts passiert ist.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,097
  • Karma: +321/-393
Tja, Verdi hat mit der übertariflichen Zulage beim Bund absolut nichts zu tun, das war der AG ganz alleine - und bei einer entsprechenden Zulage auf Länderebene wäre Verdi auch nicht beteiligt, weil es eine übertarifliche Leistung des AG ist. Ist aber schon lustig, wie Verdi versucht, Dinge für sich zu vereinnahmen, an denen sie überhaupt nicht beteiligt sind. Gewerkschaftsfuzzis halt - keine Ahnung, viel Gelaber, nichts dahinter. Verdi braucht kein Mensch.

nichts_tun

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 290
  • Karma: +18/-19
Ich habe Interviews mit der Arbeitgeberseite gelesen, laut denen die Arbeitgeber durchaus bereit waren für Mangelberufe (IT und Pflege) mehr zu zahlen. Für Pflege kamen dann auch eigene Entgelttabellen - und für die IT gab's nichts konkretes außer der allgemeinen Erhöhung.

Vermutlich haben die dann § 16 Abs. 5 TV-L entdeckt und festgestellt, dass dies schon eine gute Grundlage ist, um Zulagen zu gewähren. Dann haben sie nur vergessen, dass entsprechende Budget bereitzustellen...Tatsächlich halte ich die TdL in puncto Fachkräftegewinnung für genauso geschwätzig wie Verdi. Ohne das da ein vernüftiges Ergebnis für die Beschäftigten steht (bis auf die Neufassung der Tätigkeitsmerkmale für den Bereich IT).

Fakon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-4
Tja, Verdi hat mit der übertariflichen Zulage beim Bund absolut nichts zu tun, das war der AG ganz alleine - und bei einer entsprechenden Zulage auf Länderebene wäre Verdi auch nicht beteiligt, weil es eine übertarifliche Leistung des AG ist. Ist aber schon lustig, wie Verdi versucht, Dinge für sich zu vereinnahmen, an denen sie überhaupt nicht beteiligt sind. Gewerkschaftsfuzzis halt - keine Ahnung, viel Gelaber, nichts dahinter. Verdi braucht kein Mensch.

Sehe ich genauso.

Für Neueinstellungen sollte man (jungen) IT-Fachkräften die Wahl geben, Verbeamtung oder technischer Angestellter mit Zulagen. Jemand der IT studiert und im ÖD anfängt, wird sicher seine Gründe haben - Geld wird es weniger sein, Sicherheit und staatl. Vollversorgung umso mehr - ich vermute die meisten würden ins Beamtentum wechseln.


MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,349
  • Karma: +87/-74
Der §16.5 ist echt interessant.

Allerdings ist das für den Arbeitgeber ja schon ein echtes Risiko so lang zu warten, denn wenn jemand schon so weit ist, dass er ein Arbeitsangebot hat, dann ist es ja eigentlich fast schon zu spät.
Vor allem wenn der Arbeitnehmer sich eigentlich nur wegen §16.5 wegbewirbt und dann ein überraschend gutes Angebot bekommt.
Tja, und wenn selbst die Vorgesetzten (Beamte) dieses als Lebensfremd bezeichnen..... Verwaltung halt.
Führe mich nicht in Versuchung.  Tja in der PA gilt noch die Selbstüberschätzung, dass der öD ja sooooo ein geiler AG ist und die Krone der AG-Schöpfung. Teilweise zum heulen komisch.
Zitat
laut denen die Arbeitgeber durchaus bereit waren für Mangelberufe (IT und Pflege) mehr zu zahlen. Für Pflege kamen dann auch eigene Entgelttabellen - und für die IT gab's nichts konkretes außer der allgemeinen Erhöhung.
Doch eine bessere EGO