Autor Thema: Vor- und Nachteile TV-V gegenüber TVöD  (Read 2664 times)

Wuestenfuchs

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-0
Vor- und Nachteile TV-V gegenüber TVöD
« am: 24.04.2019 11:12 »
Hallo zusammen,

die Frage nach dem TV-V/TVöD wurde zwar in einem anderen Thread an einem Beispiel bereits behandelt, hier geht es mir aber nicht darum, welcher Tarifvertrag angewandt werden soll, sonder was die Vor- u. Nachteile sind?

Ich selbst bin aktuell im Personalbereich des TVöD tätig, könnte aber in die Personalverwaltung des TV-Vs wechseln. In diesem Zusammenhang stellt sich mir die oben beschriebene Frage.

Beispielsweise konnte im beim Überfliegen des TV-Vs feststellen, dass eine Sonderzahlung (im TVöD die Jahressonderzahlung) (noch) in voller Höhe als 13. Monatsgehalt gezahlt wird - an sich ja ein klarer Vorteil gegenüber des TVöD.

Könntet ihr mir bitte die wesentlichen Vor- u. Nachteile auflisten, auf was man sich einstellen dürfte?

Vielen Dank bereits vorab!

andi1504

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: +2/-4
Antw:Vor- und Nachteile TV-V gegenüber TVöD
« Antwort #1 am: 24.04.2019 17:22 »
Der TV-V ist wesentlich schlanker als der TVöD. Viele Dinge die im TVöD explizit geregelt sind, werden auf die betriebliche Ebene (Betriebsparteien) verlagert. So z.B. Arbeitsbefreiung, Leistungszulagen, Jubiläumszuwendungen. Einige Regelungen des TVöD findet man im TV-V überhaupt nicht wie z.B. zu befristeten Arbeitsverträgen, Führung auf Probe, Führung auf Zeit oder Zeugnis.

Insgesamt stellt sich der TV-V für die Arbeitnehmer gegenüber dem TVöD als deutlich wirtschaftlicher dar:
- Höhere Tabellenentgelte
- mindestens 13. Gehalt
- AG-Anteil VL bis zu 50 € mtl.

Der TV-V sieht keine "Unkündbarkeit" wie im § 34 Abs. 2 des TVöD vor.
 

nichts_tun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 733
  • Karma: +34/-229
Antw:Vor- und Nachteile TV-V gegenüber TVöD
« Antwort #2 am: 24.04.2019 20:14 »
Die Eingruppierung im TV-V ist eine etwas andere als im TVöD. Die Entgeltgruppe 11 im TV-V verlangt bspw. u. a.  bereits die abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Tätigkeitsmerkmal 11.1).